Kann man mit Metall im Körper keine MrT Untersuchungen mehr machen?

2 Antworten

Das hängt vom verwendeten Material der Prothese ab. Selbst bei alten Tättowierungen (mit heute nicht mehr üblichen Farben) können ggf. Probleme auftreten, dies muss vor der Untersuchung abgeklärt werden (da muss und wird der Radiologe dran denken!).

Probleme sind vor allem Erhitzung oder andere magnetische Wechselwirkungen (ein MRT ist niemals aus, wer einmal in der Nähe war, weiß, das Metall dort bis zu Unentfernbarkeit am Gerät festhängen kann).

Die modernen Prothesen sollten aber durchweg MRT-tauglich sein, können aber die Bildgebung trotzdem stören (was wiederum technisch / informatisch gelöst werden kann, Stichtwort WARP).

Hier ist eine detailliertere Auflistung zu den damit verbundenen Problemen:

http://www.klinikverbund-suedwest.de/fileadmin/einrichtungen/MVZ/Radiologie_BB/Implantate_bei_MRT-Untersuchungen.pdf

Nein, das stimmt nicht. Gelenkprothesen, Platten, Schrauben und Stents sind kein Hindernis für eine MRT  - Untersuchung.

Ok

Was möchtest Du wissen?