Kann man mit einer Zahnvollprothese noch alles schmecken?

5 Antworten

das ist sicher gewöhnungsbedürftig, aber die Geschmacksnerven werden nicht wesentlich beeinträchtigt.

Bei der Vollprothese wird fast der ganze Gaumen mit einer Plastikplatte abgedeckt, und das beeinträchtigt sehr wohl den Geschmackssinn. Und zwar ganz erheblich, ich leide als jahrelanger Hobbykoch der gehobenen Küche sehr darunter

Habe selber ein "Provisorium" mit Plastikgaumen und ich schmecke anders und ich meine auch nicht mehr so gut wie früher. Mich stört sie sehr .Außerdem hat sich mein Sprechen (subjektiv) verändert. Also bitte noch alternativen Fragen - sicher muß es keine komplette Abdeckung sein.

Natürlich. Die Zungen-Funktion (auf ihr liegen alle Geschmacks-"Knospen") wird doch in ihrer Wirkung nicht beeinträchtigt.

Ich denke mal, dass da keine Metallschiene genommen wird, der Zahnarzt wird die neuen Zähne in einen speziellen Kunsstoff betten.

Deine Mutter wird künftig etwas länger kauen müssen und dadurch kommt genügend Geschmack auch an den Gaumen.

P.S. Ich weiß wovon ich rede. Habe mir gerade neue Kauleisten beim Zahnarzt abgeholt. Und mein Geschmack beim Essen ist nicht benachteiligt.

Münchhausensyndrom & Tochter im Rollstuhl - ist das überhaupt möglich?

Guten Morgen! Ich muss einfach mal fragen, was ihr dazu meint, weil mir eine Bekannte von einem seltsamen Fall in ihrem Bekanntenkreis erzählt hat.

Angeblich hat sich herausgestellt, dass die Mutter einer 15-Jährigen (Rollstuhlfahrerin) das Münchhausen-Syndrom hat. Sie ist jetzt in einer Psychiatrie und die Tochter wohnt nun zumindest vorerst bei der Tante.

Die Tochter ist angeblich gar nicht behindert, aber der Arzt war wohl irgendwie ein Freund der Familie und hat die Krankenakte und Unterlagen gefälscht, damit die Tochter einen Rollstuhl bekommt (der "Mutter zuliebe") Das alles passierte, als die Tochter noch kleiner war (also vor ca. 10 Jahren) und sitzt seit dem im Rollstuhl, obwohl sie wie gesagt ja eigentlich kerngesund ist.

Der Grund für das alles war wohl, dass die Mutter damals kurz zuvor die eigene Mutter verloren hatte und kurz danach von ihrem Mann verlassen wurde. Dadurch hatte sich wohl eine Art Verlustangst aufgebaut und sie dachte wohl, wenn die Tochter behindert wäre, würde sie immer auf sie angewiesen sei.

Die Tochter bekommt jetzt Psycho- und Physiotherapie um die Beinmuskulatur wieder aufzubauen (da sie ja seit ihrem 5. Lebensjahr nicht mehr richtig laufen oder gehen durfte).

Das klingt eigetlich relativ "logisch", ist aber total erschreckend zugleich!

Meine Frage ist jetzt, was ihr denkt. Glaubt ihr, so etwas kann es wirklich geben, dass das auch mit den Gefälschten Arztunterlagen funktionieren kann? (Gut, wenn man an diesen Organspende-Skandal denkt, ist vielleicht wirkl ich nichts mehr unmöglich...)

Meine Bekannte hat vorgeschlagen, dass ich das Mädchen mal kennenlernen soll, aber ob das trotzdem alles so stimmt? Und wie soll ich mich dann überhaupt ihr gegenüber verhalten? Ich bin zwar nicht recht viel älter als sie, aber trotzdem...

Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?