Kann man Magnesium, Eisen und einen Vitamin-B-Komplex ohne Wechselwirkungen gleichzeitig einnehmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo liebe Franziska,

Die Einnahme von Mg hemmt die Resorption von Fe (Eisen). Verschiedene B-Vitamine steigern die Aufnahme von Mg.

Achten sollte man außerdem auf drei weitere Punkte: Zum einen werden zweiwertige Metallionen -wie die der Erdalkalimetalle, zu denen auch Calcium gehört- von sog. Komplexbildnern (zB. Ballaststoffe oder Phytin in Kleien) und anderen Stoffen (zB. Phosphat in Wurst) unlöslich, dh. unverwertbar gebunden.

Weiter neutralisieren sie auch in einem gewissen Maß die Magensäure (nicht so stark wie Calcium, aber dennoch). Daher ist es für deren Einnahme generell sinnvoll, einen Abstand von mind. 2h zu allen anderen Stoffen und Lebensmitteln einzuhalten.

Außerdem sollte man Mineralstoffe generell möglichst in organischer Form (dh. als Salz einer organischen Säure, zB.Citrat statt Carbonat) einnehmen, da diese um ein vielfaches besser vom Körper verwertbar ist und somit schon niedrigere Dosierungen ausreichen! Natürliche Quellen sind v.a. Vollkorn, Hülsenfrüchte, dunkelgrünes Blattgemüse(Chlorophyll!), Bananen, Samen+Nüsse, Leber, Kartoffeln;

Eisen seinerseits wird zB durch rotes Fleisch (Hämoglobin!) ohnehin aufgenommen.

Falls Du also kein Vegetarier bist, würde ich zusammenfassend empfehlen, das Eisenpräparat (möglichst als -Glukonat) zum (fleischhaltigen) Essen einzunehmen (zB. Mittags) ,und Mg, K, Ca, VitB... zwischen zwei Mahlzeiten oder vor dem Schlafengehen.

Vergiss aber bei Deiner Nahrungsergänzung auf keinen Fall Zink, denn bei Eisen- (und Ca-) Einnahme wird die Zinkresorption gesenkt!

Und da man 1. sowieso immer eher zu wenig davon mit der Nahrung aufnimmt, 2. ein großer Teil wegen Ballaststoffen (isst Du viel Salat etc ??) nicht verfügbar ist bzw. "abgefangen" wird, es 3. keinen Zinkspeicher im Körper gibt (anders als zB. bei Ca) und man 4. bei Schwermetallbelastung (Amalgamfüllungen!!) und sonstigen Krankheiten/Umständen einen hohen Bedarf hat, ist es sehr ratsam, es -ebenfalls mit 2h Abstand zu allen Mahlzeiten etc., zB. (falls ohne Calcium wegen Kombipräparat)- einfach zus. mit Mg und VitB einzunehmen. Gut als -glukonat oder -rotat.

(Natürl. Vorkommen: Innereien, Fleisch, Vollkorn, Hülsenfr., Käse..)

Viel Erfolg! :-)

Wow, Danke- auch wenn ich nicht der Fragensteller bin

Ich würde sie nicht zur gleichen Zeit einnehmen, sondern zeitversetzt über den Tag verteilt! Bei Magnesium weiß ich z.B. dass es mit Calcium zusammen eingenommen die Wirkung beider Stoffe vermindert. Könnte ich mir also auch bei Eisen und Vitamin-B vorstellen. Ich würde z.B. Magnesium morgens, Eisen mittags und Vitamin-B abends (oder andere Reihenfolge... die spielt gkeine Rolle!) Also zeitversetzt auf den Tag verteilt. Aber sinnvoll wäre definitiv auch eine gesunde ausgewogene Ernährung - wie Quetan schon sagt. Ich mache es aber wie du: ich nehme zusätzlich zu einer möglichst ausgewogenen Ernährung die wichtigen Mineralstoffe und Vitamine zu mir!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung und Erfahrungen

Eisen würde ich Dir empfehlen immer ohne Milchprodukte einzunehmen, weil sonst die Aufnahme gemindert ist. Am besten 2 Stunden nachdem Du was gegessen hast zu Dir nehmen. Bei den anderen kenn ich keine Besonderheiten. VG

Was möchtest Du wissen?