Kann man Leitungswasser trotz sehr hohem Kalkanteil bedenkenlos trinken?

5 Antworten


Nein - kann man nicht bedenkenlos trinken !

Unser Leitungswasser sollten wir lieber kritisch sehen, denn es kann Substanzen enthalten., die nicht gut sind für unsere Gesundheit.

(Zentrum der Gesundheit) - Trinkwasser ist unser bedeutungsvollstes Lebensmittel - vorausgesetzt, die Qualität stimmt.

Bei Leitungswasser oder Mineralwasser ist die Reinheit nicht gegeben; denn die Grenzen für Schadstoffe sind sehr hoch angesetzt.

Mehr Info bei: www.zentrum-der-gesundheit.de/trinkwasser.html#ixzz49BIph3zu

gerade kalkhaltiges Wasser ist besonders gesund! Enthält viele Mineralstoffe (vorallem Calcium+Magnesium). Ein destiliertes Wasser (ohne Mineralien+ Salze) wäre nicht nur gesundheitschädlich sondern sogar gefährlich wenn man davon eine größere Menge trinkt.

" gerade kalkhaltiges Wasser ist besonders gesund! Enthält viele Mineralstoffe (vorallem Calcium+Magnesium)."

Das ist Unsinn ! Der Körper kann die grossen Kalkmoleküle überhaupt nicht verarbeiten und lagert sie im Körper und in den Gefässen ab. Das gibt dann ne Arteriosklerose !

@Mucker

Das ist Unsinn, der Kalk in den Gefäßen kommt nicht daher^^

Frisches Quellwasser, ob mit oder ohne, ist einfach nur gesund. Und es wird weltweit mehr und mehr zur Mangelware. Also tragen wir Sorge zum Wasser. Verbrauchen es sparsam.

Gerade das kalkhaltige Trinkwasser ist gesund. Die labrige Plörre der Großstädte dagegen kommt meist von Stauseen etc schmeckt ja nicht. Kauf Dir doch nen Sprudelmaxe und mach Dein eigenes frisches Mineralwasser und Limo. Das ist erstens gesund, spart zweitens die ewige Kistenschlepperei und bei einer 4-köpfigen Familie gut und gerne 1000 Euro im Jahr, die man für das Zuckerwasser der Getränkeindustrie ausgibt. Es löscht den Durst ausgezeichnet und man trinkt auch mehr, was wiederum gesund ist. Die meisten leute trinken viel zu weeenig.

Du schreibst: " Gerade das kalkhaltige Trinkwasser ist gesund"

Hier irrst du leider. Schau dir nur mal die Kalkablagerungen in den Wasserleitungen an.  Dasselbe passiert auch mit deinen Gefässen. Dort lagert es sich ebenfalls ab. Die Kalkmoleküle sind viel zu gross, um vom Körper verarbeitet werden zu können.

@Mucker

Dasselbe passiert bei einer Gefäßverkalkung bzw. Arteriosklerose eben nicht mit deinen Gefäßen. Um zu dieser Erkenntnis zu kommen muss man das Krankheitsbild nur einmal googlen und findet ausreichend Informationen darüber.

Die Studien die besagen, dass das Risiko einer Herzkreislauferkrankung in Gegenden mit hartem Leitungswasser höher ist sind außerdem mittlerweile schon über 30 Jahre alt und wissenschaftlich nicht mehr haltbar (es gibt genügend Untersuchungen die eben diesen Zusammenhang nicht nachweisen konnten). Selbst die WHO sagt, dass für den Konsum von "hartem" Wasser keine signifikanten Gesundheitsrisiken nachgewiesen werden können (für die Aussage, dass kalkhaltiges Wasser besonders gesund sei gilt dies im Übrigen auch).

Wenn du über eine aktuellere Studienlage im Bilde bist die meinen Aussagen widersprechen bitte ich doch darum diese auch als Verweis anzugeben, schließlich geht es hier um die Gesundheit und da werden sowieso bereits zuviele Aussagen einfach aus der Luft gegriffen. Sollte es dafür keine aktuellen Belege geben ist das reiner "Glauben" und somit nicht wirklich nützlich für die gesundheitsrelevante Information.

Um auf die Frage zurückzukommen, hartes Wasser ist aus medizinischer Sicht bedenkenlos trinkbar, es schmeckt nur einfach nicht besonders gut.

Solltest du deinem Besuch lieber weiches Wasser aus der Leitung anbieten wollen kannst du dir ja eine dieser Wasserfilterkannen zulegen.

Es gibt ein paar Studien dazu, dass kalkhaltiges Wasser besonders gesund ist (siehe andere Antwort: Mineralien) und vor allem das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko senken kann! Dazu sei bemerkt, dass Arterienverkalkung nichts mit Kalk zu tun hat!

Ich trinke trotzdem lieber Flaschenwasser, weil ich den Leitungen im Plattenbau nicht traue und das Wasser grässlich schmeckt! Das trinke ich nur abgekocht!

Trinkwasser aus dem Wasserhahn ist aus verschiedenen Gründen nicht gesund - es sei denn man filtert es m it einem geeigneten Filtersystem !

Die steigenden Absätze der Getränkehersteller und der Hersteller von Wasserfiltern zeigen, dass eine zunehmende Zahl von Verbrauchern der Qualität des Wassers, welches aus ihrem
häuslichen Wasserhahn fliesst, nicht mehr trauen.

Die Wasserwerke behaupten dennoch, dass Wasser aus dem Wasserhahn unbedenklich getrunken werden kann.

Ist es den Getränkeherstellern und Wasserwerken tatsächlich nicht bekannt, dass sich gesundheitlich bedenkliche Stoffe, Gifte und Keime imWasser befinden, oder werden wir - die Verbraucher - in diesem Punktnicht richtig informiert, oder sogar irregeführt?

www.zentrum-der-gesundheit.de/trinkwasser.html#ixzz49BRdLJTK

Trockene Kehle von Wasser

Ich trinke seit Jahren fast ausschließlich Apfelsaftschorle (ohne Kohlensäure), da mir Wasser überhaupt nicht schmeckt.

Heute hatte ich einen Fruktoseintoleranztest, weshalb ich gestern nur stilles Wasser bzw. Tee trinken durfte. Das war eine ziemliche Prozedur, weil wir kein Mineralwasser da hatten und ich Leitungswasser trinken musst. Vielleicht lag es am Kalk, auf jeden Fall hatte es einen richtig ekelhaften Nachgeschmack. Was mich aber viel mehr gestört hat, war die Tatsache, dass sich meine Kehle und mein Mund den ganzen Tag über angefühlt hat, als hätte ich seit Ewigkeiten nichts mehr getrunken. Und ich hatte das Gefühl, dass es vom Trinken noch viel schlimmer wird. Nun gut... Ich habe es erstmal wieder auf den Kalk im Leitungswasser geschoben.

Der Fruktosetest war positiv. Also muss ich mir wohl in naher Zukunft von meinem heißgeliebten Apfelsaft trennen. Voller Zuversicht habe ich heute meinen Tee mit Mineralwasser gekocht. Der ekelhafte Nachgeschmack war zwar fast verschwunden, dafür habe ich immer noch von jedem Schluck eine trockene Kehle bekommen. Als ich stattdessen etwas Apfelsaft getrunken haben, ist es wieder besser geworden.

Ich versteh das nicht. Andere Leute haben doch auch kein Problem mit sowas. Und alles andere kann ich auch problemlos trinken. Ehrlich gesagt sind mir da meine Bauchbeschwerden von der Fruktose im Apfelsaft wesentlich lieber, als den ganzen Tag eine trockene Kehle zu haben. Aber auf dauer ist das ja auch keine Lösung.

Weiß jemand woher das kommen könnte und was ich dagegen tun soll?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?