Kann man einfach so nicht mehr atmen? Bzw kann der atmen reflex einfach so aufhören? Ersticken?

2 Antworten

Also einfach so kann man nicht ersticken! Auch wenn man die luft anhält oder so würde es nicht gehen. Es kann nur bei einigen krankheiten vorkommen. Über wasser kann man nicht ersticken im normalfall

wenn man sehr stark alzheimer hat, kann das gehirn so geschädigt sein, dass es quasi nicht mehr weiss, wie man atmet.

Meine Mutter und meine Oma kennen keine Grenzen. ich fühle mich wie ein Vogel im Käfig. HILFE!

Ein Freund von mir und ich fliegen in 3 Wochen in den Urlaub. Meine Mutter die noch nie meine Grenzen akzeptiert hat und ihre Mutter also meine Oma wollen zum Flughafen kommen und mir tschüss sagen. ich habe ihr ausdrücklich gesagt das ich das nicht will... Sie meinte ok. Aber ich weiß zu 100% das sie mit ihrer Mutter da mal wieder aufkreuzen wird, es ist zum durchdrehen. ich bin 24. Erst eben waren die beiden am Flughafen und haben sich nach dem Schalten erkundigt im Flughafen..innerlich könnte ich ausrasten weil ici weiß das die beiden da wieder mal aufkreuzen...Sie sind so nervig. Sie kennen keine Grenzen..manchmal wünschte ich, ich würde meinen Namen ändern und ganz weit weg ziehen und frei sein.

falls ihr jetzt fragt ob die nichts zu tun haben...meine Mutter arbeitet halbtags und meine Oma natürlich Rentnerin.

Schon damals als ich meinen ersten Freund hatte( er arbeitete in einem Café nebenbei)..sind die beiden dort hin gegangen und haben ihn beobachtet...SOO Peinlich.. Oder ich hatte einen nebenjob in einem Schmuck Geschäft und eines tages steht da meine Oma vor dem geschäft und schaut rein..ich begrüße sie und sie gibt mir mitten auf der Straße Geld...Obwohl ich es nicht will...man ich fühl mich fast immer beobachtet.. Vor 3 Jahren hab ich vor einem Geschäft auf Freunde gewartet und da hatte mich ein Junge angemacht.. Am nächsten tag rief mich meine Oma an und fragte was der von mir wollte...

Glaubt mir ich bin schon seit ich 13 bin oft deswegen ausgerastet..meine Mutter durchwühlt meine Sachen immer, laß mal mein Tagebuch, hat die Gespräche zwischen mir und meiner damaligen besten Freundin mit einem Kassettenrekorder aufgenommen ...macht sich breit in meinem Zimmer obwohl ich das nicht möchte...Fragt mich wegen Freundschaften aus und will andauert Tipps geben..hat die Beziehung zu meinem Ex zerstört( wenn er nicht anrief, meinte sie er würde mich verarschen..) Ich hab ihr damals geglaubt und wir hatten nur noch streit..beziehung kaputt.. ich habe seither keine Freunde mehr oder einen freunde weil sie es immer wieder schafft alles kaputt zu machen.

Mit 13 wollte ich 2 mal sterben und kam in Therapie. ja ich weiß ich sollte ausziehen aber das ist nicht so leicht..das Abi schaffe ich wahrscheinlich nicht und ich würde gerne studieren...aber bin eh in Therapie weil ich glaube ADS zu haben da ich keine lange Aufmerksamkeit habe.

naja ich versuche meine innerliche Wut damit zu besänftigen in dem ich mich mit Buddha, Osho usw. beschäftige damit ich nicht total ausraste. Ich hoffe einfach mein Abi gut zu schaffen , danach direkt ausziehen und studieren in einer anderen Stadt. Im Großen und ganzen kann man sagen..meine Mutter hat keine Freunde genauso wie ihre Mutter. Mein vater auch keine. Beide beschäftigen sich den ganezn langen Tag mit problemen und negativen denken. Sobald mein Vater im Tv etwas mit Vergewaltigung oder tod hört kommt er 5 Min bevor ich etwas unternehmen möchte an und berichtet mir das ich Vorsichti

...zur Frage

dämomem im haus?

Ich bin grade total verwirrt .___. Ich bin bei meiner Oma (52) und die hat mir damals schon erzählt das sie nachts oft keine Luft bekommt. So hat sie er mir erzählt --> Nachts wenn ich schlafe, bekomme ich oft keine luft. Ich sehe keine geister oder so aber ich spüre was... es kommt immer einer und umarmt mich, dann fängt er an mir auf denn Hals zu drücken, sodass ich keine Luft mehr bekomme. Ich sehe ihn nicht, aber ich spüre ihn. Und immer wenn es kommt bin ich gelähmt und kann mich nicht bewegen.
Einmal habe ich sogar Schritte gehört, als es zu mir gekommen ist. Er hat sich wieder zu mir gelegt und hat mir wieder die Luft genommen, ich bin fast erstickt daran. Jedesmal fange ich nachts dann an zu schreien wenn er kommt und ich keine Luft mehr bekomme. Deswegen ist es wichtig das mich genau dann jemand aufweckt. Einmal War ich kurz davor zu ersticken doch dann höre mein Sohn meine schreie und lief zu mir in mein Schlafzimmer. Damm Hörte ich die Schritte wegglaufen und es stoppte mir denn atem nicht mehr. Mein Vater hat es auch. Ich sehe zwar keine Geister oder ich glaube auch nicht daran. Aber ich habe immer angst einzuschlafen. Es kommt unterschiedlich vor. Manchmal jeden tag eine Woche lang manchmal einmal in 3 Monaten. Einmal habe ich mich ins Wohnzimmer zum schlafen gelegt. Das War das schlimmste, hätte ich denn letzten atmen zug nicht, wäre ich nun nicht mehr hier. Ich schlief und plötzlich nahm es mir die Luft und Plötzlich sah ich meinen sohn neben mir sitzen und mein Mund War ganz trocken. Ich hatte ihn angebetelt das er mir trinken holt. Mehrmals! Aber es sahs nur da und guckte mich an. Ich hatte keine Luft mehr dann betelte ich den geist (??) An und schrie plötzlich kam mein Sohn und wegte mich auf, ich habe wieder geschriehen. Ich habe es seit ich 20 Jahre alt mit das erste mal, meine Tochter hat es, mein vater, mein schwiegersohn auch einmal. Wir wohnen in einem Haus, der Besitzer ist schon gestorben...aber meine Tochter ect. Wohnen nicht hier nur mein sohn! Ich habe es schon mit weinwasser und das Wasser aus der kirche versucht und rumgesprüht aber ES kommt immer wieder... eine Krankheit habe ich auch nicht! " Wisst ihr was man da machen kann, ich schlafe heute bei meiner Oma und ich habe sooo angst. Vorhin ist die Tür alleine aufgegangen ohne durchzug! Und der Schlüssel hat sich vom badezimmer alleine gedreht, kann sein das ich mir das vor lauter angst auch eingebildet habe...aber wir brauchen hilfe...habt ihr Ratschläge?

...zur Frage

Meine Mutter dreht durch, ist das meine Schuld ...?

Meine Eltern haben sich getrennt, weil mein Vater meine Mutter betrogen hat ...das ist jetzt circa 2-3 Monate her, meine mutter macht alles schwer, macht ihn schlecht ( er versucht alles richtig zu machen , er wohnt bei seiner neuen Freundin 3 Straßen weiter) was ich ja auch verstehe. Ich hab das alles versucht schnell zu verarbeiten. Aber meine Mama fängt immer wieder an , redet meinem kleinen Bruder unterbewusst ein wie schrecklich mein Vater ist . Das verstehe ich, ich habe versucht mich zurückzuhalten ich war nun einmal schon immer ein Papa Kind auch wenn er sich nicht immer gekümmert hat. Mama sagt immer wir dürfen machen wie wir es für richtig halten. Nun ich bin zur Zeit manchmal recht grob oder launisch versuche es aber immer zurück zu halten ...es tut mir ja leid wenn ich unbemerkt jemanden anfahre, ich entschuldige mich auch immer aber heute....das ging zu weit ! Ich sagte meiner Mutter das ich Papa besuchen gehe . Sie hat aufeinmal nicht mehr mit mir geredet und als ich auf sie einredete schrie sie mich an das ich überlegen soll, ich kam aber nicht darauf was sie wollte ich meine ich wollte nur zu Papa und seine Freundin ist zur Zeit nicht da. Das weiß sie auch, doch sie schrie mich an das alles Papas schuld ist das sogar mein kleiner Bruder es versteht. Ich hab sie angefahren und fast geweint das ich doch nur wie ein normales Kind zu meinem Papa will reden wie normal doch sie sagte sie und meine Oma sind ENTTÄUSCHT von mir , das ist das bitterste was man sagen kann . Das hat mich krass dolle verletzt . Sie sagte ich verteidige sie nie ! Das stimmt nicht , ich versuche dauernd mir sagen zu verkneifen und sie zu unterstützen doch ich will nicht mehr . Sie versteht auch nicht das ich nichts mehr hören will.....tja jetzt ignoriert sie mich mit Absicht absolut . Und ich kann nicht mehr aufhören zu weinen. Alles läuft aus den Fugen zur Zeit , ich bringe alle in Schwierigkeiten, Lüge und bin so ein schrecklicher Mensch, Hauptsache mir passt es . Wegen einer bestimmten Sache hab ich schon seit ein paar Tagen schuldgefühle und jetzt auch noch das ich komme nicht mehr klar . Ich weiß nicht mehr was ich machen soll.

Habt ihr Tipps? Und Nein Mama lässt nicht mit sich reden und enttäuscht ist sie ja auch

...zur Frage

Soll ich mit meinem Hobby aufhören?

Ich bin jetzt 14Jahre alt und spiele seit 11Jahren Eishockey. Es macht mir im großen und ganzen auch noch Spaß, aber es nimmt mir einfach so viel Zeit. Ich spiele parallel noch Tennis und habe dadurch jeden Tag etwas. Wir sind auch nur 2Mädchen, und sonst alles Buben. Die Sache ist nur die, dass ich auch das Gefühl habe, dass bei uns die Meisten vorhaben später wirklich auch noch Eishockey zu spielen. Am besten im Ausland(schaffen wird es vermutlich kaum jemand, aber der Wunsch ist bei allen da). Ich selber habe es immer nur aus Spaß gemacht, ohne jemals vorgehabt zu haben, Profi zu werden. Dadurch ist es so, dass ich mich in meiner Freizeit kaum damit beschäftige, was international so passiert, und ich mich auch sehr wenig auskenne. Somit merke ich, dass ich mit der Zeit nicht mehr so mitkomme, wie es früher einmal war. Ich war immer eine der Besten, das ist seit letztem Jahr nicht mehr so. Ich glaube, dass das zum einen daran liegt, dass ich schön langsam körperlich nicht mehr mit den Buben mitkomme (ben sehr dünn), aber auch, weil ich mich in der Freizeit nicht mit dem Sport auseinandersetze. So habe ich schön langsam das Gefühl nicht mehr dazuzupassen, da meine Mitspieler Eishockey als ihr Leben bezeichnen, was bei mir einfach nicht so ist. Aber die eigentliche Sache warum ich Aufhören will, ist die Zeit. Durch dieses Hobby habe ich einfach nie mehr Zeit. Bis jetzt hatte ich zumindest einen Tag unter der Woche zeit(letzten Winter auch schon nicht mehr), aber das ist nicht mehr der Fall. Ich hab in meinem Kopf nämlich so viele Dinge, die ich gerne machen würde, die sich einfach nicht ausgehen. Wenn ich jetzt einmal Zeit habe, mache ich fast immer etwas mit meinen Freunden, somit bleibt aber keine Zeit mehr für mich. Das spüre ich seit dem Winter sehr, da ich wirklich extrem oft krank war und bin. Das ist erst seit einem halben Jahr, und ich bin mir ziemlich sicher, dass mein Körper mir damit sagt, dass ich zu viel tue. Und ich fühle mich auch nie mehr ganz fit. Deshalb überlege ich jetzt noch vor dem Sommer aufzuhören, da ich auch sehr viele Dinge gerne machen würde, die durch das Training nicht gehen. Somit fühle ich mich in meinem Leben eingeschränkt, obwohl ich es sehr gerne genießen möchte. Aber ich kann mich irgendwie nicht richtig dafür entscheiden, da es schon so lange ein Teil meines Lebens ist, und ich auch in einem halben Jahr mit dem U18 Nationalteam, in dem ich auch spiele, eine WM hätte, wo ich es natürlich extrem cool fände zu spielen. Auch ist es so, dass es alle von mir gewöhnt sind, dass ich Eishockey spiele, und es ja eigentlich nicht ungern tue. Ich habe nur das Gefühl, dass mir alles zu viel wird. Meine Überlegung ist, ob ich die nächste Saison noch spielen soll, da ich dann sowieso ein Jahr ins Ausland gehen möchte, und dann nicht mehr bei den Buben spielen kann. Aber ich würde einfach auch so viele Dinge gerne tun, da ich ein Mensch bin, der sehr viele Beschäftigungen findet, und immer Ideen hat. Würdet ihr aufhören?

...zur Frage

Panikattacke durch Verlustängste?

Hey

also vor ein paar wochen hat sich ein guter freund der familie war für mich fast wie ein bruder erhängt. Ohne irgendwelche anzeichen. Er schrieb keinen abschiedsbrieg nichts.

Nach ca einer Woche ließ die trauer nach und ich war eigentlich wieder ganz normal im leben. Jedoch bekam ich dann dreimal eine extrem lang andauernde Panickattacke in verbindung mit hyperventilation. Diese hielten jedoch nich nur 10 oder 20 min an sondern zogen sich über einen Zeítraum von 1 - 2 std hin.

Die erste bekam am Todestag des Freundes abends als ich mit freunden und eltern am tisch saß. ( Die kann ich ja noch nachvollziehen)

Die zweite da war ich bei nem Freund und wir ham gefeiert und ich hatte auch n bisschen was getrunken aber nicht sehr viel. Meine zwei besten freunde stritten sich dann wegen einer kleinigkeit und ich hab des in mir so hochgeschaukelt das ich völlig ausgerastet bin fast 2std nicht ansprechbar war und meiner Wut die mit dem hyperventilieren kam mit extrem starken schlägen gegen eine holzwand mir die hand aufgeschlagen hab

Die dritte bekam ich auch bei einer Feier jedoch hatte ich nichts getrunken. Dort hatte einer der Partygäste versucht ein betrunkenes mädchen das halb am ersticken war ins Gebüsch zu zerren. Ich hab des dann mitgekriegt und wir ham die sache dann geregelt er. Da er noch nich am gebüsch war konnte er sich bei den anderen rausreden. Ich war dann extrem aggresiv und auf einmal gings wieder los schnelles atmen kurze atemzüge... hyperventilieren. Kurzzeitige heulausbrüche. ich hab mich dann wie immer zurück gezogen und konnte es nach na dreiviertel stunde wieder in griff bekommen. (Das Mädchen mit dem was es passiert ist ist mein schwarm)

Und jetzt zur Frage:

Kann es sein das die ganze sache durch den Selbstmord hervorgerufen wurde? Und des jetzt verlustängste sind? beim ersten mal war der Tod selbst dran schuld beim zweiten hatte cih vl angst einen meiner freunde zu verlieren und beim dritten die angst um das mädchen....

Ich selbst sehs als verlustangst oder ich vermute es....

Was meint ihr dazu?

Danke im voraus

PS.: Bin 15 jahre alt und männlich und eigentlich jemand der nich so leicht am rad dreht bis zum dem tag als es passierte

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?