Kann man eine Dämmung aus Mineralwolle nicht abdichten?

5 Antworten

Normalerweise kommt auf die Mineralwolle noch eine s.g. Dampfsperre. Das ist eine Folie, die nach dem Einbringen der Dämmung auf die Sparren genagelt wird. Danach Rigipsplatten. Die Fugen der Platten werden auch noch verspachtelt. Ich kann mir schwer vorstellen, wie da noch Fasern der Mineralwolle durchkommen sollten. Falls ihr an die Mineralwolle drankommt, nehmt doch eine kleine Probe und laßt einen Allergietest, speziel darauf machen....gute Besserung LG

auchmama hat Recht, wenn eine Dampfbremsfolie eingebracht wird, erledigt sich das Problem. Dampfbremsfolien haben grundsätzlich die Aufgabe das Eindringen von raumseitiger Feuchtigkeit in die Dämmung zu verhindern. Wenn man das sauber ausführt, kommen keine Partikel mehr durch.

Achtet mal auf die Steckdosen. Meistens entsteht in der Kabelführungsebene ein leichter Luftzug, wenn keine oder keine dichte Dampfsperre eingebaut wurde. Dadurch kommen auch Staubpartikel in den Raum. KLebebänder zumm Abdichten gibt es bei http://www.alfa-direkt.de

Hoffe, Ihr kriegt das hin

Man kann das isolieren, aber ob das in diesem speziellem Fall klappt und wieviel das kostet, weiss ich nicht. Ich würde einen Termin mit einem Fachmann machen und das überprüfen lassen. Es gibt inzwischen schon viele Fachleute, die sich auch auf Allergien spezialisiert haben.

Wenn er eine Allergie gegen die Wolle hat, wird er sie austauschen müssen. Diese Wolle gibt allerfeinste Partikel ab, die man mit einfachem Abdichten mit Sicherheit nicht komplett unter Kontrolle bekommt.

Was möchtest Du wissen?