Kann man den Körper irgendwie unterstützen sich nach der Drei Monats Spritze wieder zu normaliseren?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich machs 'relativ' kurz: Ich habe Erfahrung mit diesem verdammten Teufelszeug. Ich bekam diese Horror-Spritze selbst über relativ lange Zeit, und kann nur abraten ! Falls jemand anders jetzt sagt 'Ne,ach quatsch', das ist zumindest meine Erfahrung, und ich bekam mit, dass es anderen ähnlich erging. Das einzige, was an dieser Methode toll ist, ist die Unbeschwertheit, sich z.B um die kontinuierlich regelmäßige Einnahme der Pille keine Gedanken mehr machen zu müssen, alle anderen Aspekte NEIN ! -> Ich bekam davon so extrem heftige (und ich übertreibe nicht) Bauchkrämpfe und Schmerzen, dass ich dachte, ich geh kaputt, ich habe nur noch geweint,all' die Dinge die du sonst noch beschreibst, sind die, die ich auch durchleben musste. Vorallem diese Blutungen,in Kombi halt mit den brutalen Schmerzen. Später, als ich dann den Arzt wechselte, konnten sie es nicht fassen (das ist bereits ein paar Jahre her) ... und rieten mir dringend davon ab. Die Gefahr besteht, davon Glasknochen zu kriegen, und das ist KEIN Witz! Sie sagten, die DMS würde normalerweise nur Leuten gegeben werden, die mit der regelmäßigen Einnahme der Pille nicht gut zurecht kommen. Sei es durch einfache Unzuverlässigkeit, oder eben in gravierenderen Fällen wegen zB. geistiger Behinderung etc unter bestimmten Umständen. Jemand, der in der Lage ist regelmäßig seine Pille zu nehmen, sollte dies tun (obwohl da ja auch mittlerweile Kritik umhergeht) Ich persönlich komme damit sehr gut zurecht, und ansonsten gibt es noch andere Möglichkeiten. Ich rate auf jeden Fall von dieser Spritze ab ! - Zudem ist es auch gesünder für den Körper wenn man monatlich seine Periode kriegt, und WENN die Blutungen der DMS irgendwann ausbleiben, dann bekommt man eben diese gar nicht mehr (Angenehm. Aber vom Sinn her, nicht wirklich gut)

Lg.


Achja: & Nein, du kannst da nichts selbst tun,soweit ich weiß. Und ob die Nebenwirkungen nachlassen, ist NIE vorher zu sagen.

Haben sie denn bei dir irgendwann nachgelassen? Ich hab die Spritze übrigens nichtmal zur Verhütung bekommen, das ist für mich eh kein Thema. Wollte nur etwas, womit ich meine Blutungen in den Griff kriege und die Pille wollte ich als Raucher über 40 nicht mehr nehmen.

@Schlumpfbaby

Achso, das hat dann natürlich einen anderen Hintergrund.
Ja,bei mir haben die Nebenwirkungen nachgelassen.
Aber das hat lange gedauert. Ok,ich kann das gut verstehen, wenn Du die Pille nicht mehr nehmen möchtest,aber falls es sich wegen den Blutungen die du da ansprichst in deinem Falle auch um Ausprägung + Schmerzen handelt, dann ist das eben auch der Grund, warum mir die Pille als ich sie damals bekam direkt geholfen hat, denn diese Probleme hatte ich auch. Sprich bitte am besten mit deinem Arzt darüber, ob es außer diesen 2 Möglichkeiten, nicht noch eine andere Option gibt.

@Sakurina

Bei den Blutungen ging es um die Stärke und die Dauer, in der Regel drei Wochen bluten, eine Woche Pause, mit starken Begleiterscheinungen, extreme Krämpfe, Migräne, Akne Inversa-Schübe. Hab aber so ziemlich alle Pillenvarianten durch gehabt und keine hat besonders viel gebracht, wenn mal eine geholfen hat, dann nur kurzfristig, maximal ein halbes Jahr. Außerdem ist die Pille teuer, konnte sie mir nicht mehr wirklich leisten, selbst die Billig-Präparate nicht. Na und dann noch die Gefahren wegen Rauchen.
Also kann ich das wohl nur hinnehmen, zum Arzt werde ich überhaupt nicht mehr gehen, die haben mich doch überhaupt erst in die Sch**** geritten und das nicht zum ersten Mal. Mein Vertrauen in die Schulmedizin ist echt vollkommen erschöpft...

@Schlumpfbaby

Moment mal...erstmal wieder Kopf hoch. Was Du da beschreibst ist definitiv NICHT normal, und jeder Arzt, der da weiterhin einfach nur irgendwelche Pillenpräparate wechselt, und dir jetzt noch die DMS reinhaut, der handelt ziemlich verantwortlungslos und ganz klar ohne Hirn, wenn er nicht direkt mal die gesundheitlichen Aspekte hinterfragt. Ich versteh' deine Frustration zu 100%, aber das wäre fatal, jetzt nicht weiter zu gehen, und sich in die Hände eines guten Arztes zu begeben, weil wie schon gesagt: Das kann nicht normal sein. Verzweifle jetzt nicht, sondern: Wechsle als ALLERERSTES den Arzt, und sprich mit ihm darüber (und erzähle ihm alles was da schiefgelaufen ist,hole dir eine zweite Meinung ein!) & - Sollte dem wieder so sein, dass er nicht irgendetwas genaueres sagen kann, dann bitte ihn um eine Überweisung an eine 'Frauenklinik' (ich kenn den Fachbegriff nicht), 

Da jede Substanz früher oder später vollständig abgebaut wird ist es nur eine Frage der Zeit wann die Nebenwirkungen nachlassen, es sei denn es wurden dauerhafte Schäden verursacht. In beiden Fällen kannst du nicht wirklich viel ändern aber vielleicht weiß ein darauf Ausgebildeter mehr darüber

Das ist schon heftig, was diese Hormone mit dem Körper alles anstellen können. Ich hatte sehr lange die Pille und von Libidoverlust über Migräne und Gewichtzunahme bis hin zu heftigen Depressionen war alles dabei.

Ich habe auch lange die Ursache woanders gesucht, bis ich irgendwann auf die Idee gekommen bin, die Pille abzusetzen. Ab da wurde es tatsächlich besser.

Allerdings natürlich nicht von heute auf morgen. Es kann sogar bis zu 1 Jahr dauern, bis sich alles wieder einpendelt. Bei mir hat es ca. 6 Monate gedauert, bis ich wieder das Gefühl hatte ich selbst zu sein.

Viel tun kannst du nicht, der Körper braucht einfach Zeit. Du kannst es mal mit Zyklustees probieren. Die sind ja dafür gedacht, den Hormonhauhalt wieder auszugleichen. Und es ist alles auf Kräuterbasis, also sehr sanft. Ich hatte damals den Zykluszaubertee und fand den sehr gut.

Probieren kannst du es ja mal - schaden tut er auf jeden Fall nicht und lecker war der auch :-)

Danke für die Antwort und den Tipp, werde ich ausprobieren! :-)

@Schlumpfbaby

Kein Problem und alles Gute weiterhin!

Ob Deine Depressioenen nun von der DMS kamen?  Ich hatte die selbst und mir gings prima. Möglicherweise wärst Du auch ohne die Spritze da reingerutscht.

Rede nochmal mit dem Frauenarzt. Oder mit dem Hausarzt.

Was möchtest Du wissen?