Kann man dem Menschen Dummheit oder Intelligenz oft ansehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was man den Menschen ansieht ist: ihren Lebensstil, Gestiken, allgemeiner Ausdruck der Mimik, und Reaktionen auf andere Menschen, Reaktionen auf gewisse Begebenheiten, wenn man nun genau beobachtet, und durch Lebenserfahrung geleitet eine erste Auswertung über Menschen macht, kann das oft zutreffen.

Danke, ich sehe wir kommen der sache näher...es spielt also eine Rolle, was wir bisher an Vorurteilen selbst erlernt haben durch erfahrung mit menschen, ja?

@nursesandra

Ja aber weniger Vorurteile, sondern Erfahrungen die wir instinktiv einsetzen, oder auch nicht.

ich denke mal, das hat sehr viel mit seinen eigenen Vorstellungen/Erwartungen zu tun... wenn sich eine Person entgegengesetzt der eigenen Erwartungen verhält, entfindet man es als fremd und beginnt, zu urteilen... z.B. ein Mensch macht einen seltsamen Gesichtsausdruck, den man selbst nicht deuten kann.

Mir fällt bei Menschen, die sich als "dumm" herausstellen oft eine Art "verschlafener" Blick auf. Oder eine Art "Bulldoggengesicht" bei beiden Geschlechtern. Es gibt, für mich, typisch "dumme" Stereotypen. Frauen: sehr überschminkt, gerne sonnenbankgebräunt und platinblondiert und mit diesen, als "Nuttenschaufeln" verspotteten, Ami-Fingernägel (zu lang , Eckig, mit Strass und so) Konstantes starren auf die "Wischmaschine" . Und spätestens, wenn zu laut mit dem trendigen Smartphone in öffentlichen Verkehrsmitteln gequasselt wird, dann hört man es. ODER: Übergewichtig in viel zu engen Klamotten, Schwarzer Zopf AUF dem Kopf, schwarze, kurze Lederjacke, konstant schlecht gelaunt... Männer: ältere: fetter Schnurrbart, viele geschmacklose Tattoos, forever young outfit (gerne "Rocker" Style") jüngere: "Pimp-Roll" Gang (so mit wiegenden Schultern und so), Baggy Pants die in den Knien hängen, Baseballmütze und "wanna-be-Rapper" oder "wanna-be-Gangster" look... Zusammengefasst: Menschen, die allem, was scheinbar "voll in" ist, nacheifern und damit beweisen, dass ihre Wertigkeiten rein äußerlich liegen. Und dann noch die "drei Generationen-Gruppe" denen man begegnet und wo die Oma ca 32 Jahre älter ist, als der Enkel...

das sind natürlich nur Extrembeispiele....Ausnahmen bestätigen die Regel

Vom Ansehen her kann man es schlecht beurteilen.Sie müssen erst den Mund aufmachen.

Ich denke Intelligenz kann man letzten Endes natürlich nicht ausschließlich am Aussehen und der Gestik erkennen und persönliche Erfahrungen spielen auch eine große Rolle bei der Einschätzung von Menschen- und nicht zuletzt natürlich die eigene Intelligenz und was wir unter Intelligenz überhaupt verstehen (soziale Intelligenz, logische Intelligenz, Vorstellungsvermögen, Auffassungsgabe etc.) Trotzdem bin ich der Überzeugung, dass große Intelligenz sich sehr wohl im Aussehen bemerkbar macht, nämlich und ganz besonders im Blick. Sieht man sich Bilder von großen Philosophen oder Denkern an, so erkennt man, dass viele einen stechenden, durchdringenden Blick haben. Oft auch einen offenen und "gerichteten" also stark fokussiert worauf immer sie gerade auch Blicken. Um Selbstkritik zu üben, muss ich hinzufügen, dass ich das teilweise auch hineininterpretiert haben könnte, da ich ja schon wusste, wie intelligent die Leute waren, von denen ich mir die Bilder anschau =) Schaut euch mal den Blick von z.B. Wittgenstein, Heidegger, Nietzsche, Hegel, oder Schrödinger an! Bin gespannt auf andere Meinungen!

Was möchtest Du wissen?