Kann man bei einer Patientenverfügung und auch bei der Vorsorgevollmacht 2 Personen eintragen?

3 Antworten

Deine Frage:

"Kann man bei einer Patientenverfügung 2 auch mehrere Personen eintragen?"

möchte ich wie folgt beantworten:

In eine Vorsorgevollmacht können beliebig viele Bevollmächtigte eingesetzt werden. Wichtig ist die Reihenfolge und der Aufgabenbereich.  Sind alle Bevollmächtigten gleichberechtigt - wovon ich abrate - kann es zu Problemen kommen, wenn sich die Bevollmächtigten nicht einig sind. Die Vollmacht wäre damit ungültig. 

Besser ist es, eine Person als 1. Bevollmächtige einzusetzen und - wenn diese nicht mehr kann oder will - eine(n) 2. Bevollmächtigte(n). Auch sollten die Aufgabenbereiche klar definiert werden. 

Im Innenverhältnis können die Bevollmächtigten sich dann untereinander absprechen. 

Man kann für den Bereich Gesundheit ohne weiteres 2 Bevollmächtigte benennen, Mit Außnahme der Bankvollmacht ist es aber weniger sinnvoll mehrere Personen eine Vermögensvollmacht zu erteilen da es zu Schwierigkeiten kommt wenn beide Bevollmächtigte sich nicht einigen können. Ich habe übrigens in "meinem Profil" schon recht viel zum Thema Patientenverfügung geschrieben. Schöne Grüße!

Laß sie bei alltäglichen Angelegenheiten, von 100 Euro, einzeln und bei wichtigen Entscheidungen gemeinsam entscheiden.

Ist der Hinweis, von wem man Krankenbesuche wünscht, in einer Patientenverfügung eine Hilfe für die nächsten Angehörigen?

Ich habe in den letzten Wochen mit Hilfe meines Arztes eine Patientenverfügung verfasst - was auch der Tatsache geschuldet ist, dass ich nahezu jedes Wochenende hobbybedingt durch halb Deutschland fahre. So weit, so gut.

Da ich mich mit meiner Schwester gut verstehe, wird sie eine Kopie der Patientenverfügung erhalten, das Original ich und eine weitere Kopie der Arzt in meiner Patientenakte. Das meine Schwester ein Exemplar bekommt, rührt daher, dass sie mich (als über 30-jährigen Single) einmal gefragt hat, was wäre, wenn mir mal was passiert, also wie sie da reagieren sollte.

Mein Arzt bat mich auch, noch darüber nachzudenken, ob ich der Verfügung weitere Hinweise oder Unterlagen anhängen möchte. ich nannte ihm möglicherweise beispielsweise eine Liste, wer mich so besuchen darf / soll wenn ich das selbst nicht mehr äußern kann - und wer eben nicht. Gleichzeitig hatte ich aber bedenken, ob das in die Verfügung hinein gehört. Er meinte aber, genau dafür sei ja die Anlage da und er würde sie dann auch abzeichnen und mit Stempel versehen.

Die Sache ist, dass ich meinen Bruder wirklich abgrundtief hasse - die Gründe spielen hier aber keine Rolle - und zwar schon von Kindheit an. Meine Schwester weiß da nichts von und ich denke, sie wird halbwegs erstaunt sein, wenn sie den Hinweis als Beiblatt liest.

Wird es ihr dennoch eine Hilfe sein, wenn sie weiß, was ich mir so diesbezüglich wünsche?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?