Kann man auch ohne Medikamente eine Schizophrenie behandeln?

6 Antworten

Ja kann man! Bei einigen Menschen muss man es sogar tun, da sie auf die Medikamente nicht reagieren

Es kommt darauf an. Die Schizophrenie ist eine Krankheit die sich ohne behandlung städig weiter entwickelt, Sprich, wenn die ersten Symptome mit 17 anfangen, du dass aber nicht wahrnimmst wird es immer schlimmer. Es hört nie auf, es wird schlimmer und schlimmer, im gleichen Augenblick kann die Krankheit jederzeit wieder ausbrechen, egal wann. Das heißt, dass man eine Therapie braucht, wo man sich ausplaudern kann, ebenfalls lernt damit umzugehen. Medikamente braucht man fann erst wenn es schlimmer wird, dass endstadium ist bei jedem unterschiedlich. Wenn dein endstadium dabei liegt dass du manchmal Personen siehst die nicht da sind, dass aber gar nicht bemerkst und es dich so nicht stört (Ein Schizophrenerkrankter weiß nur sehr selten das er erkrankt ist oder es sich um Halluzinationen handelt) ist das doch toll und es wird vllt nicht schlimmer. Das ist aber eher selten der fall, dass die Krankheit so "klein" bleibt. Eher läuft es darauf heraus, dass du über die Zeit doch Medis brauchst. Die alles andere als schön sind.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

In der Regel geht das mit Medikamenten schneller.

Man kann auch ohne, aber die Frage ist ob es noch effizient ist und ob der Arzt so viel Zeit hat.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nur eine Selbstdiagnostizierte, die in Wahrheit Pubertät ist. Sonst nicht.

Nein. Es gab bereits Fälle, in der Personen auf die Medikamente sehr schlecht reagiert haben.

Ich selber bin diagnostizierter Schizophrener und kann keine Medikamente ertragen.

Mein Psychologe hat mir sogar versichert, dass es bei manchen Personen nicht funktioniert.

Was möchtest Du wissen?