Kann man anstatt Huföl auch andere Öle zur Pflege der Pferdehufe nehmen, die sie geschmeidig und weich halten, wenn ja, welches ist das beste?

5 Antworten

Fett gehört nicht an den Huf. Öl ist auch Fett. Wollte die Natur, dass da Fett drankommt, gäbe es Talgdrüsen am Huf.  

Fett versiegelt nämlich den Huf, sodass Feuchtigkeit weder rein noch raus kann.  Hufe können aber selbst Feuchtigkeit aufnehmen oder abgeben, je nachdem, wie sie es grad brauchen.  

Ist es sehr trocken, brauchen Pferde harte Hufe, ist es regnerisch, würden sie sich nicht abreiben, wenn sie nicht weicher werden würden.  

Wird der Huf allerdings spröde, rissig oder sonst was, sollte man einen guten Hufmenschen dranlassen (ich empfehle Huforthopäden von der Difho oder dhg), denn dann stimmt die Bearbeitung nicht. 


Am Besten stellt man das Pferd früh morgens auf die Wiese, wenn noch Tau drauf ist. Dann sind die Hufe genug feucht. 

Die Hufe ein zu fetten ist absoluter blösinn. Dem Huf bringt es weder mehr Geschmeidigkeit, noch trägt das Fett irgendwie zur Gesunderhaltung der Hufe oder deren stabilität bei. Fett auf die hufe eines Pferdes zu schmieren hat einen rein optischen Effekt für den Menschen - ansonsten ist das einfetten total sinnfrei.

Der Huf eines Pferdes ist ein sehr komplexer und interessanter Mechanismus.

Falls du dich dafür interessierst, guck doch mal hier: http://www.naturhufe.de/%3E-Funktionen-des-Hufes.htm

für pferde nimmst du gar kein öl.

bei eselshufen kannst du, wenn es geregnet hat, auch die hufe mit butter einschmieren. esel sind steppentiere. da kommt der huf mit marschwiesen oder längeren regenperioden oft nicht gut klar.

beim esel nur fetten, wenn er dich lässt. wenn er dich nicht lässt, brauchts auch kein fett. eselhuf am kronrand leicht fetten (maximal ein teelöffel voll) und von unten den tragrand, aber NICHT den strahl. und nicht die hufwand.

pferdehufe kommen bestens selber klar. wenn du tatsächlich meinst, da muss feuchtigkeit dran, nimmst du zum pflegen etwas reine buttermilch, täglich über einen zeitraum von einer woche, aber keinesfalls irgendwas pflanzliches und schon gar kein fett.

Das Beste ist gar kein Öl oder Fett. Langsam sollte es sich doch herumgesprochen haben, dass Öle und Fette an Pferdehufen nichts verloren haben. Sie schaden dem Huf.

Du kannst auch normale Pflanzenöle oder Melkfett (gibt's in Drogeriemärkten) hernehmen :)

Was für ein Pflanzenöl, also Sonnenblumenol, Olivenöl oder Rapsöl ist dann da am besten?

@Momschke

Öl gehört nicht an den Huf - siehe meine Antwort. 

Die sind eigentlich alle gleich gut, aber wir nehmen immer Olivenöl her.
Am besten ist es wenn du es auf den feuchten Huf schmierst, dann bleibt die Feuchtigkeit nämlich drinnen. Auf trockenem Huf wird die Feuchtigkeit abgewiesen. Und man braucht das nicht regelmäßig, sondern nur ab und zu wenn die Hufe es mal wieder nötig haben :)
Zu der Antwort Öl gehört nicht an die Hufe, weil es das in der Natur auch nicht gibt: In der Natur gibt es auch keine Hufeisen, Hufschmiede und Reiter.

@o0Happy0o

Hufeisen gehören ja auch nicht ans Pferd.. vlt 2% der Pferde brauchen die wirklich. Der Rest ist Bequemlichkeit.  

Reiter haben ja auch die Aufgabe, dem Pferd alles so gut wie möglich recht zu machen - Öl am Huf gehört da nicht zu.  

"Wenn die Hufe es nötig haben", dann stellt man das Pferd morgens auf die Wiese, wenn da Tau ist. 

Klar wird  das Pferd es auch ohne Huföl überleben, es ist halt nochmal für mehr Pflege damit die Feuchtigkeit besser im Huf bleibt da, und übermäßiger Gebrauch kann bestimmt auch schlecht sein. Ist halt sowas wie bei uns Handcreme auch, zu Extra-Pflege. Aber muss jeder für sein Pferd selbst entscheiden.

@o0Happy0o

Ok, danke für diese Meinungen. Ich werde die Hufe meiner Pferde trotzdem ab und zu, nach dem waschen einölen. Und dass es das in der Natur nicht gibt ist mir schon klar ;D

@o0Happy0o

nein, es ist nicht mehr Pflege für den Huf. Es ist schädlicher Unsinn.

Was möchtest Du wissen?