Kann man an der Chemotherapie alleine schon sterben?

5 Antworten

 Längst weiss man,
dass viele Zytostatika zu bleibenden Schäden des Herzens führen können und darüber hinaus selbst krebserregend sind. Letzteres äussert sich nicht selten
im Ausbruch einer Leukämie („Blutkrebs“) – und zwar besonders nach der
chemotherapeutischen Behandlung von Gebärmutterhalskrebs, Prostatakrebs oder Speiseröhrenkrebs.

chemotherapien(Chemie) sind krebserregend

Menschen sterben oft nicht auf die Ursachen Krebs aber durch an Chemotherapie.

so siehts aus.

Nein!!!! 

Du wirst ständig kontrolliert Blutwerte usw...

Sehr stark geschwächte Menschen können bei der Chemotherapie sterben, denn der Körper muss bei der Chemo schon viel auszuhalten, aber was ist die Alternative? Richtig - Sterben. Bei der Chemotherapie wird der Körper vergiftet, bestenfalls die Region, wo Krebs vermutet wird. Krebszellen sind anfälliger als man denkt, denn sie können sich nicht reparieren. Nach der Chemo sterben die angegriffenen Krebszellen ab, die gesunden Zellen erholen sich wieder. DIe Wahrscheinlichkeit, eine starke Chemo zu überleben ist auf jeden Fall unendlich viel größer, als die Wahrscheinlichkeit, einen unbehandelten Krebs zu überleben.

leider stimmt nicht..wegen Krebs kommt man nicht durch!

Die Chemo hat schon Nebenwirkungen, aber ich hab bisher eher davon gehört, dass die Leute noch schlimme Nachwirkungen haben, wenn der Krebs schon besiegt ist (Gelenkschmerzen, viel Kopfschmerzen, Schlappheit, wenig belastbar..., aber das ist im Moment nicht das wichtige Thema.)

Wenn das ne harte Chemo ist, müsst ihr viel für sie da sein, sie mental unterstützen, ihr viel Freude zu machen versuchen....

Dann fühlt sie sich schlecht und soll trotzdem noch kämpfen. Das wird schwer für alle, und sie braucht euch.

Ich glaub nicht, an man an der Chemo stirbt, aber fragt doch die Ärzte danach

Das schlimmste ist Vergesslichkeit fast alzh

ich weis es zwar nicht aber ich wünsche ihr alles gute!

Was möchtest Du wissen?