Kann man 2 Krankheiten auf einmal haben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, kann man.

Jeder Mensch kann aber dabei mitwirken, seine Immun- / Abwehrkräfte so zu stärken, dass er kaum noch nennenswert krank wird.

Ich mache diese Erfahrung seit etlichen Jahren, seit ich die wesentlichen Störfaktoren in Psyche / Unterbewußtsein beseitigt habe, die sich davor als Lebens-Energie-Räuber betätigt und meine Immun-Abwehr geschwächt hatten.

Leider haben die meisten Ärzte / Schulmediziner / Wissenschaftler diesen Faktor überhaupt nicht in ihrem begrenzten Weltbild und können ihre Patienten darauf nicht aufmerksam machen.

Auch die "offiziellen" Aufklärungsbemühungen (von Krankenkassen, Regierung, Behörden, etc) venachlässigen diesen lebenswichtigen Aspekt.

Ich sehe in diesem großen Mangel eine wesentliche Ursache der vielen Fälle von Krankheit(en) in der zivilisierten Gesellschaft.

Bei Interesse an Details bitte in meine TIPPS schauen.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Ganz so, wie Du es darstellst, ist es auch nicht. Es gibt schon seit langem psychosomatische Abteilungen in diversen Kliniken. Während des Studiums der Schulmedizin werden auch entsprechende Kurse angeboten. Man weiß sehr wohl, dass es Verbindungen zwischen Psyche und Krankheit gibt. Daneben gibt es auch noch ein eigenes Studienfach das sich Neuropsychologie nennt. Auch hier gibt es interdisziplinäre Kontakte zwischen den einzelnen Fakultäten. Ein pauschales Aburteilen, ohne genaueres Hintergrundwissen schadet nur bei entsprechenden Empfehlungen, weil so den Patienten Vertrauen entzogen wird. Auch das, was Du bezüglich der Krankenkassen sagst, stimmt in der Form nicht. Ich arbeite intensivst mit Krankenkassen zusammen, um gerade diese interdisziplinären Verbindungen darzustellen und umzuwandeln in Behandlungsangebote. Es gibt diverse Krankenkassen, die ihren Mitgliedern bereits solche Dienste empfehlen und auch Telefonnummern weitergeben. Deine Vorurteile stammen noch aus vergangenen Zeiten, sie stimmen überhaupt nicht mehr mit den modernen Gegebenheiten überein! Ich schaue mir aber gerne Deine TIPPS näher an, bin sehr gespannt, was Dich bewegt und wie Du es umsetzt.

@wagemut

@ wagemut:

Ich weiß natürlich auch von der Psychosomatik!

Ich bin seit 1987 aufs Intensivste aus Angehörigen- und Betroffenenperspektive mit dem Thema "Psychiatrie" im weitesten Sinne vertraut. Seit 1994 auch sehr aktiv engagiert im Verband Psychiatrie-Erfahrener und jahrelang Sprecher eines Landesverbandes und 10 Jahre Redakteur einer Zeitung in diesem Bereich. Habe endlos Bücher, Zeitschriften und andere Infos konsumiert und an zahllosen großen Kongressen zu Psychiatre und psychosozialer Rehabilitation teilgenommen.

Der Mangel, den ich feststellte und den ich kritisiere ist das weitgehende Ausblenden des Faktors Lebens-Energie aus dem wissenschaftlich-schulmedizinischen Weltbild, aus den Erklärungs-/Ursachenmodellen und aus allen Behandlungskonzepten des "offiziellen" Gesundheitssystems. Sehr zum Schaden der Menschen!

Details meiner Erkenntnisse / Referate und Artikel von mir gern auf privater Ebene.

So wie HIV Infizierte auch Krebs haben ist sowas auch möglich. Soll sogar vorkommen das die Krankheiten sich gegenseitig Bekämpfen beispielweiße können sich zwei tumore gegenseitig in schach halten hab ich mal gehört

Ja - es ist möglich, zwei oder gar mehrere Erkrankungen auf einmal zu haben und ja - es ist für den Organismus sehr belastend.

Ja, Mehrfacherkrankungen sind möglich. Der Fachausdruck heisst dann Multimorbidität oder Polymorbidität. Damit ist das gleichzeitige Bestehen mehrerer Krankheiten bei einer einzelnen Person gemeint. Insbesondere können Mehrfacherkrankungen mit zunehmendem Alter vermehrt auftreten.

Auch deshalb ist Vorbeugung so wichtig!

Ehrlich? Das ist den Krankheiten egal. Deinem Körper sicher nicht. Das Immunsystem kann dann jede Art von Unterstützung brauchen. Also möglichst Säfte von Voelkel kalt, heiß, gewürzt, in Haferbrei (akut mit Wasser gekocht und einer guten Prise Salz drin) oder sonstige Leckereien tun, Holunderbeersaft, ins Essen Thymian mitkochen, Salbei, Ingwertee wird in einem Video hier gut erklärt

Ausruhen, viel trinken, frische Luft auf alle Fälle und ja nicht allzu warm in der Nacht, lieber mehrere Decken

Bei Erbrechen auf alle Fälle versuchen zwischendrin zu trinken, Tee, gut ist mit einer Prise Salz drin oder Mineralwasser, einen Tag ruhig nichts essen erst mal und dann mit Zwieback und Haferbrei beginnen langsam

Was möchtest Du wissen?