kann kaffee entzug migräne machen?

3 Antworten

Hallo doll98,

bei Migränepatienten kann eine Veränderung des gewohnten Koffein(Kaffee)konsums eine Migräneattacke auslösen.

Wer keinen Kaffee gewöhnt ist, kann einen Migräneanfall bekommen, wenn er an einem Tag mehrere Tassen Kaffee trinkt oder er einen stärkeren Kaffee, als bisher gewohnt zu sich nimmt.

Migränepatienten, die immer eine bestimmte Menge (gleich starken) Kaffees pro Tag trinken, gewöhnen sich an diese Menge und können dann eine Migräneattacke durch das Weglassen des Kaffees bekommen.

http://www.schmerzklinik.de/2009/03/14/warum-kaffee-entzug-kopfweh-bereitet/

Wenn man Koffein jeden Tag in der gleichen Menge zu sich nimmt, wird das keine Migräneattacke auslösen. Migräneauslösend ist nur eine Veränderung der Koffeinzufuhr.

LG Emelina

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Als Migräne- u. Kopfschmerzpatient bin ich gut informiert

Koffeinentzug nach der Gewöhnung kann zu leichten bis mittelstarken Kopfschmerzen führen

Ja, leider selber gehabt. Da ich leider zu wenig zeit habe was ausführliches zu schreiben, hier können Sie mehr erfahren: www.opc-traubenkernextrakt-tests.de, Viel Glück!!

Koffein- und Zuckerreduktion ("Entzug" - Erfahrungen)?

Durch gesundheitliche Probleme habe ich oft mit Müdigkeit zu kämpfen. Mein Arzt sagt mir, dass ich dagegen Kaffee/Energy-Drink zu mir nehmen soll, da es gegen das, was ich habe keine Medikamente gibt. Ich habe jetzt fast 1 Monat lang jeden Tag eine große Dose Energy-Drink (500ml - 45g Zucker - 180mg Koffein) zu mir genommen, die letzten Tage sogar 2 Dosen (1000ml - 90g Zucker - 360mg Koffein). Ich werde wohl mit meinem Arzt reden, dass das nicht mehr funktioniert, denn ich habe gelesen, dass bis zu 400mg Koffein am Tag unbedenklich seien. Die jetzige Menge scheint jedoch auch nicht wirklich zu genügen, ob das nun an einer Toleranzbildung liegt, oder ich es eine Art Placebo-Effekt ist, weiß ich nicht. Ich wollte, da ich diese und nächste Woche keine Klausur schreibe mal den Koffein-Konsum massiv zurückschrauben, bzw. ganz verzichten (wenn es extrem werden sollte, 1x Tasse Kaffee, obwohl ich den nicht wirklich mag).

Jetzt stellt sich die Frage, ob die Horror-Stories, die ich so auf Google finde, bei meinem Konsum so eintreten könnten, also Entzugserscheinungen wie Nervosität, Depression, Schlafstörungen, Kopfschmerzen. Wann würden die bei meinem Konsum wie oben beschrieben verschwinden, wenn sie denn bei meiner Menge schon eintreten würden? Denn bei den Beiträgen war von 3-7 Tage die Rede, allerdings haben die Betroffenen die das angegeben haben teilweise 2+ Liter Energy und noch Kaffee getrunken, so extrem ist es ja bei mir längst nicht... (2l Energy waren jetzt die letzten 2-3 Tage, aber kein zusätzlicher Kaffee oder so)

PS: Falls wichtig, wenn ich morgens aufstehe und rausgehe habe ich keine Kopfschmerzen oder so, sodass ich dringend Koffein brauche, ich habe einfach "Lust" drauf, wenn es so 10-11 Uhr ist und ich gerade Pause habe.

PSPS: 2x Energy-Drinks entspricht circa 4-5 klein-mittlere Kaffee (über den Tag verteilt getrunken) vom Koffein-Gehalt her!

Hat jemand Erfahrungen? Bis spätestens Ende nächster Woche sollten die Symptome, wenn sie denn auftreten sollten, halbwegs verschwinden, denn ich muss ab dann wieder für Klausuren lernen und da kann ich logischerweise keine Müdigkeit o.ä. gebrauchen :x mfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?