Kann ich den Chirurgen verklagen?

5 Antworten

Ein komplizierter Heilungsprozess dauert! Habe Geduld. Wenn es in 6 Monaten nicht besser geworden ist, bleibt Dir noch immer die Möglichkeit, juristisch vorzugehen.

Unabhängig davon ist es immer besser, ein klärendes und beratendes Gespräch mit dem behandelnden Arzt zu führen.

Du schreibst zudem nichts, über die Hintergründe der OP!

War es eine rein ästhetische OP, bei der man von unerwünschten Wechselwirkungen ausgehen kann?

Hier ist keine seriöse Aussage möglich, da wir weder dich noch die genaue Befundung kennen.

Ärzte- und Zahnärztekammern bieten mit ihren Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen für Arzthaftungsstreitigkeiten u.a. eine außergerichtliche Streitschlichtung und Expertengutachten an.

Das Verfahren ist für die Patienten kostenfrei.

Mein Tipp wäre, dass du zuerst  nochmal das Gespräch mit dem behandelnden Arzt  suchst.

Wenn du allerdings nicht weiterkommst, wende dich an die oben genannten Stellen oder ggf. auch an deine Krankenkasse.


Lg

Da fragst du an besten einen Anwalt, der auf Medizinrecht und Behandlungsfehler spezialisiert ist. Bevor du operiert wurdest, hast du eine Menge Formulare ausgefüllt und unterschrieben und dass jeder Eingriff ein Risiko beinhaltet, hast du akzeptiert. Nur in sehr seltenen Fällen von Fehlern seitens des Arztes, die man noch dazu beweisen muss, ist dieser zu verurteilen.

ich würde dir Raten Ihre Agbs und Haftungsausschlüsse zu lesen und diese mit deinem Verbalen abkommen zu vergleichen....das Problem beim Verbalen ist , dass dort leicht "Missverständnisse" entstehen können....

Verklagen kann man alles und jeden solange es dem aktuellen Gesetzesgeschriebenen entspricht...

So etwas kann eine Weile dauern, bis es verheilt ist.

Du solltest auch darauf achten, dass es bei Chirurgen und sonstigen Ärzten keine "Erfolgsgarantie" gibt, sodass man diesen eigentlich nicht verklagen können dürfte.

Ein Arzt muss alles auflisten, was passieren könnte und dies musst du dann auch unterschreiben. Gesagt haben muss er nicht alles, solange es auf dem unterschriebenen Zettel steht, reicht das.

Falls du diesen Zettel unterschrieben hast, stehen deine Chancen bei einer Klage nicht wirklich gut. Probieren kannst du es aber, wende dich an einen Anwalt mit passendem Spezialgebiet und lasse dich von diesem beraten.

Was möchtest Du wissen?