Kann ich auch einen Schwerbehindertenausweis beantragen, wenn die Behandlungen diesbezüglich schon länger als 2 Jahre her sind?

3 Antworten

Es wird eben beurteilt wie die Einschränkungen aktuell sind. Wahrscheinlich brauchst eine aktuelle Beurteilung vom Haus- oder Facharzt und dann kommt noch ein Termin beim Amtsarzt. Keine Erfahrung damit, das wäre einfach nur das logische Prozedere, mindestens.
Anhand von Arztberichten vor 11 Jahren kriegt man keinen Behindertenausweis, kann man ja anhand davon nicht beurteilen wie es jetzt gerade ist.

Beantragen kann man ihn schon. Es kommt eh der MTK (Medizinisch technischer Dienst der Krankenkasse) zu dir. Aber lass dich nicht von ihm abwimmeln. Das 1.mal, werden sie es ablehnen. Das heißt, du musst den so lange auf den Sack gehen, bis sie ja sagen. EIngentlich müsste es dan auch klappen.

".... laut Antragsstellung ... einen Antrag zu stellen???"

Ja was den nun??

Einen Antrag kannst du immer stellen -- der GDB wird nach (aktuellen) Einschränkungen vergeben, nicht danach, was für Behandlungen da waren, also ja (auf die Frage bezogen)

Gebrochener Lendenwirbel - Folgeschäden?!

Hallo ihr Lieben,

der Unfall liegt schon 5 Monate zurück aber es tauchen immer noch Schmerzen auf.

Anfang Februar fiel ich vom Pferd und brach mir den 2. Lendenwirbel. Die Schmerzen waren wohl die Schlimmsten in meinem Leben bisher. Ca. 10 Minuten lag ich zusammengekrümmt, nach Luft ringend und heulend am Boden, bis ich mich durch Hilfe wieder etwas Aufrichten konnte. Ab ins KH und dort wurde der Bruch dann diagnostiziert. Zum Glück reichte eine konservative Behandlung aus, sodass ich um eine Op drum herum kam. Nachdem ich 10 Wochen ein Korsett tragen musste, sich mein ganzer Bewegungsapparat durch diese Einschränkung verändert hat und ich 3 Monate keinerlei Sport (vor allem nicht reiten ;( ) ausüben durfte, sitze ich nun hier und mich plagen erneut Schmerzen. Anfang Juni erging es mir soweit eigentlich wieder gut. Hier und da schmerzte es noch bei einigen Bewegungen aber es verhielt meines Erachtens nach noch im "normalen" Bereich. Gestern jedoch fuhr ich das erste mal wieder Fahrrad und seitdem habe ich wieder Schmerzen und zwar genau dort, wo ich einst durch den Bruch verursachte Schmerzen hatte. Als der Wirbel gebrochen war, strahlten die Schmerzen immer zur linken Seite aus und so ist es seit gestern auch wieder. Seit dem ich laut Arzt wieder "genesen" bin, hat sich für mich aber dennoch viel verändert. Mein ganzer Körper ist irgendwie steif und wirkt eingeschränkt. Mein Oberkörper fällt immer etwas nach vorne, mein Gang ist irgendwie staksig und allgemein fühle ich mich durch den Bruch immer noch sehr eingeschränkt. Ich reite zwar wieder seit knapp 6 Wochen, allerdings eher zaghaft und ich habe überhaupt kein Körpergefühl mehr. Das macht mich wirklich fertig. Ich war zwar nie eine Sportskanone aber ich hatte eigentlich immer einen "geschmeidigen" Bewegungsablauf. Nun meine Frage: Wie war es bei euch? Hattet oder habt ihr Folgeschäden? Hat sich euer Leben seit einem Lendenwirbelbruch verändert? Fühlt ihr euch auch noch eingeschränkt und wenn ja, wie kann man wieder zu alter Form zurück finden?

Ich möchte dazu noch erwähnen, dass ich am Tag des Unfalls und 6 Wochen danach geröngt wurde und der Bruch sich nach 6 Wochen nicht verändert hat. Mein Arzt meinte aber es wäre oki, da er sich ja auch immerhin nicht verschlechtert hat o_O Daraufhin sollte ich noch mal 4 Wochen das Korsett tragen, mich schonen und dann sei alles wieder gut. Ich empfinde dies aber nicht so. Ich habe weder Krankengymnastik noch anderes verschrieben bekommen. Ich sollte lediglich nach insg. 10 Wochen Tragezeit des Korsetts, es endgültig ablegen und mich noch etwas schonen. Ich wurde nicht mehr geröngt oder untersucht (woher will man dann nun wissen das alles wieder verheilt ist?) und demnach wurde ich mit extrem schwacher Rückenmuskulatur und einem verdammt sche*ß Körpergefühl in die Welt entlassen. Ich würde mich über Berichte von Leidensgenossen sehr freuen, denn ich empfinde meinen Zustand im Moment etwas bedenklich. Heute Mittag erstmal ab zum Doc.

...zur Frage

Eure Erfahrungen mit einer Rückenzerrung?

Ich bin gerade in Amerika und habe mir vermutlich eine Rückenzerrung geholt. Also ich hab schon länger Probleme mit dem Rücken und mir einige Diagnosen und Behandlungen von verschiedenen Experten geholt jedoch wurde es nicht besser, es hat mich aber beim Fußball spielen nicht allzusehr eingeschränkt. Die Fußballsaison ist nun seit einigen Wochen zu Ende und ich habe beschlossen Basketball auszuprobiern. Abgesehen davon, dass mir dieser Sport nicht sonderlich liegt, fing mein oberer Rückn an weh zu tun. Ich dachte liegt vermutlich daran, dass ich nicht gewohnt bin diese Muskelgruppe zu benutzen und wird schon wieder weggehen. Letzten Freitag fing mein Rücken,durch eine blöde Bewegung, an höllisch weh zutun. Ich konnte mich für 6 Stunden so gut wie gar nicht bewegen. Bei jeden Versuch aufzustehen konnte ich vor Schmerzen nicht atmen was zu noch mehr Panik und Verkrampfungen geführt hat. Mein Gastvater (Arzthelfer) meinte ich hätte eine Rückenzerrung.

Eine Woche später kann ich mich schon viel besser bewegen. Ich habe auch schon Basketball ausprobiert was auch einigermaßen funktioniert hat. Ich weiß, ich sollte meinem Rücken eine Pause geben, jedoch habe ich nur noch 2 Monate hier und ich genieße es Teil eines Teams zu sein und hasse es bei Games und Trainings nicht mitzumachen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass die hier das alle nicht wirklich verstehen, bzw ernst nehmen. Viele spielen krank und mit Verletzungen. Ich weiß natürlich, dass das nicht richtig ist und versuche es dementsprechend langsam anzugehen.

Hat von euch vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen und vielleicht auch eine Rückenzerrung gehabt. Mich würde halt interessieren wie es dazu gekommen ist, was ihr dagegen gemacht habt und wie lange ihr gebraucht habt, sie loszuwerden.

Danke im Vorraus für Eure Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?