kann es sein, dass kinder von müttern die in der schwangerschaft geraucht haben, anfälliger sind raucher zu werden, sobald sie je mal selbst rauchen?

5 Antworten

Wenn Eltern rauchen, besteht für die Kinder nicht nur ein Gesundheitsrisiko durch das eventuelle Einatmen von Tabakrauch (Passivrauchen). Es steigt dadurch auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Nachwuchs später selber zur Zigarette greift. Studien haben herausgefunden, dass Kinder, bei denen mindestens ein Elternteil raucht, eher dazu neigen, das Rauchen auszuprobieren (Probierkonsum) und auch häufiger zu regelmäßigen Raucherinnen und Rauchern werden.

Unter anderem konnte in einer Untersuchung gezeigt werden: Je länger die Heranwachsenden das Rauchen der Eltern mitbekommen, desto stärker steigt ihr Risiko, später zu rauchen. Deshalb sollten Eltern so früh wie möglich mit dem Rauchen aufhören. Eine andere Studie ergab, dass die Wahrscheinlichkeit eines Rauchbeginns des Kindes noch einmal steigt, wenn beide Eltern rauchen (im Vergleich zu einem rauchenden Elternteil).

Neben dem Einfluss, der von Freunden und Freundinnen ausgeht, kommt also auch den Eltern eine Schlüsselposition zu, wenn es um das Rauchverhalten von Kindern und Jugendlichen geht.

Damit Kinder nicht anfangen zu rauchen: möglichst früh selber damit aufhören

Quellen:

Darren Mays, Stephen E. Gilman, Richard Rende, George Luta, Kenneth P. Tercyak, Raymond S. Niaura (2014). Parental Smoking Exposure and Adolescent Smoking Trajectories. Pediatrics May 2014, DOI: 10.1542/peds.2013-3003; www.pediatrics.org/cgi/doi/10.1542/peds.2013-3003

gab hier zu lesen

https://www.rauchfrei-info.de/informieren/gesetzliche-regelungen/warnhinweise-auf-tabakprodukten/11-kinder-von-rauchern-werden-oft-selbst-zu-rauchern/

Wenn einer Mutter das Kind im Bauch so egal ist, daß sie in der Schwangerschaft raucht, wird danach natürlich weiterrauchen. Und genau da "lernt" es das arme Kind...

Ich bin nicht sicher, aber ich vermute , dass die Neigung zu einer Sucht weitergegeben wird. Entweder vererbt oder erworben.

Woher ich das weiß:Recherche

Das ist nichts Neues - auch ADS ist oft die Folge ...

Mütter die während der Schwangerschaft rauchen sollten nicht Mütter werden

was für eine antwort. es gibt viele frauen, die in der schwangerschaft geraucht haben. es gibt sogar frauen die alle möglichen drogen in der schwangerschaft genommen haben. man muss es nicht gut heissen, aber schlechte menschen gibt es ebenso unter nichtrauchern.

@Smudo1284

Aber die rauchen wenigstens nicht in der Schwangerschaft.

@Smudo1284

das bestreite ich auch nicht... aber was man damit seinem ungeborenen Kind schaden kann ist unbestritten...

@Pfaffenhofener

es gibt menschen, die es nicht schaffen, komplett nicht zu rauchen. das blödeste wäre, einer rauchenden schwangerschaft was erzählen zu wollen. ich habe schon von rauchenden schwangeren besser entwickelte kinder nach der geburt gesehen, als von so manchen nichtrauchern, damit meine ich z.b. geburtsgewicht. ich habe nicht einmal in meinem umkreis was mitbekommen von einem echt kranken kind einer rauchenden schwangeren. ich habe ebenso auch mal von einer frau gehört, die in der schwangerschaft das rauchen anfing, weil sie sorge hatte, das kind würde zu gross werden.

übrigens ist es sogar möglich sein kind trotz rauchen zu stillen. klar ist es gut, wenn man nicht raucht, darüber muss man nicht reden.

@Smudo1284

klar es gibt solche und solche... aber ist schon hohl anzufangen damit das Kind nicht zu groß wird... wie dumm muss man sein

@Phonique84

ja es gibt dinge, wo man nichtmal denken könnte, dass es diese gäbe. ich finde auch, dass ein kind das auf jeden fall verdient hat, dass man es schaffen würde nicht zu rauchen in einer schwangerschaft und ich denke, wenn man es für ein kind mit dem aufhören nicht schafft, dass es im leben keinen anderen besseren grund gäbe.

@Smudo1284

ich hab das rauchen aufgegeben als meine Frau schwanger war.... zwei fliegen mit einer klappe

Was möchtest Du wissen?