Kann es sein das die anscheinend beruhigende Wirkung durchs Nikotin beim Rauchen nur Einbildung ist oder ist das bewiesen das das beruhigend wirkt?

5 Antworten

Hallo Kaito,

ja, es beruhigt.

Aber... es ist nicht das Rauchen ansich, sondern das Ritual und die Pause, die sich während dessen ein Raucher nimmt.

Die Wirkungsweise von Nikotin ist abhängig von der Dosis.Bei geringen Dosen wirkt Nikotin wie eine Stimulans, vergleichbar mit Kaffee. 

Nur bei höherer Dosierung führt es zu einer entspannenden Wirkung, bevor es bei noch höherer Dosierung stark toxisch wirkt. Bei dem Phänomen spricht man vom Nesbitt-Paradoxon.

Gruß, RayAnderson  😏   

Es kommt ganz darauf an wie du es assoziierst.Assoziierst du das Rauchen mitneinem positiven Gedanken dann wirst du immer denken das Rauchen dich beruhigt. Es komm ganz darauf an wie du was assoziierter welche Gefühle von Anfang an dahinter sind.

Auch Einbildung hat eine reale Wirkung - in dem Moment, in dem man glaubt, ruhiger zu sein, ist man auch tatsächlich.

Raucher greifen vor allem im Stressituationen zu einer Zigarette, weil man etwas "zum Festhalten" hat; ausserdem kommt zum Stress noch ein anderer Reiz dazu, nämlich der Genuß der Zigarette, der einen etwas runterkommen lässt - essen kann man bei Stress meistens nicht - rauchen dagegen geht immer.

Der klasssiche Spruch "Erstmal eine rauchen" ist immer eine kleine Verschnaufpause, insbesondere bei Stress.



Ich denke es ist für Raucher entspannend, da sie eben durch die Zigarette ihren Bedarf an Nikotin befriedigen, da sie eben abhängig von Tabak sind.
Ansonsten hat Tabak meines Wissens nach keine wirkliche Wirkung

Es entspannt extrem

Was möchtest Du wissen?