Kann es möglich sein das der Körper im nachhinein im Unterbewusstsein auf Psychischen Stress reagiert?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stress -symptome hinken immer hinterher. Das ist ja das Problem, gerade in Bezug auf Burn-Out Problematiken. Man spürt den Stress körperlich erst später als er entsteht, das hast du bei dir jetzt gut bemerkt. Dadurch geraten viele Menschen in eine körperliche Überforderung. Jetzt, da du das erkannt hast, versuche dir viel Ruhe zu gönnen, damit dein Körper Zeit hat sich zu regenieren. Jetzt ist Zeit runter zu schalten!! 

Von einer Depression redet man erst nach zwei Wochen oder mehr Dauer ;)

Was du beschreibst kann durchaus sein. Genau beobachten und wenns nicht besser wird ab zum Arzt.

Bachblüten sinnvoll?oder lieber neurohexal

hallo! Ich habe da mal eine Frage: Seit ich dieses Jahr mein Abi gemacht habe,fühle ich mich desöfteren gereizt,gestresst,mir schwirren viele Ängste/Sorgen durch den Kopf.Ich bin ein sehr nachdenklicher Mensch und dadurch fühle ich mich in letzter Zeit auch etwas sorgenvoll. Der Grund für diesen Auslöser ist bei mir,dass ich vor den Abiprüfungen krank wurde(habe mich überarbeitet) und bekam dann Panikattacken,mir war oft schwindelig,ich hatte täglich KOpfweh usw.Nach unzähligen Arztbesuchen kam dann raus das alles psychisch durch den Stress und die Sorgen kam. In der Zeit,in der ich die Abiprüfungen hatte bin ich sehr traurig und depressiv geworden. Glücklicherweise habe ich mein Abi bestanden und hatte da die Sorge weg,allerdings habe ich die Panikattacken und den ganzen Stress/die Ängste nicht ganz vergessen können.Ich denke zu sehr an die grauenvollen Monate. Nun studiere ich seit drei Wochen und merke das ich mich wieder zu sehr unter Druck mit allem setze,Stress habe etc. Gestern war ich dann mal bei unserer Studierendenpsychologin und sie meinte das sie mir mit einer kognitiven Verhaltenstherapie helfen will,da ich ja nicht grundsätzlich ein depressiver Mensch bin,sondern ich eher Ängste und Sorgen habe. Außerdem hat sie mir geraten entweder Bachblüten zu nehmen oder eben Neurohexal,was auch rein pflanzlich sei und mich einfach bei meinem Stress gelassener machen wird.Beides hat keine Auswirkungen auf mich, Was ratet ihr mir? Hat da jemand Erfahrungen?

Danke im vorraus=)

...zur Frage

Was ist das, verliere den Verstand?

Mir ist aufgefallen, dass ich eine komische Denkweise habe. Irgendwie unterteile ich mich selber in: "meinen Körper", "meine Psyche" und "mich". Ich weiß echt schräg, weil ich all das zusammen bin, aber ich versuche es mal zu erklären.

Folgendes: manchmal denke ich sowas wie:"hm vielleicht sollte ich etwas essen, dein Körper braucht einen stabilen Kreislauf". Dann esse ich etwas und es ist als würde ich mich um etwas kümmern, um jemanden, aber nicht um mich. Manchmal wenn es mir schlecht geht dann sage ich meiner Psyche gehts nicht gut und das ist auch so, aber es ist ja nicht alleine meine Psyche sondern mein ganzes ich. Doch es fühlt sich nicht so an wie das ich, es ist anders, als wäre meine psyche nicht ich, ebenso ist mein Körper nicht immer ich.

Alle meine Gefühle und Entscheidungen treffen entweder mein Körper, meine psyche oder ich. Doch im Prinzip ist das ich alles, also was ist das ich? Mein Unterbewusstsein? Meine Wünsche?

Ich habe Panikattacken durch psychischen stress, teilweise sehr heftig. Manchmal errinere ich mich nichtmals mehr dran. Das ist meine Psyche, aber in dem Moment bin das nicht ich. Versteht ihr? Da muss noch etwas sein, mehr als Körper und Psyche. Denn das was während so einer Panikattacke passiert ist zu surreal um ich zu sein. Denn das bin ich nicht, ich kenne mich und so kann ich nicht sein.

Ich weiß klingt durchgedreht, was ist das?

Bin in therapeutischer Behandlung wegen den Panikattacken.

Ich bin nicht verrückt, ich habe aber schlafmangel und Angst, Angst vor mir. Vielleicht versuche ich deshalb mich aus der Affäre zu ziehen.. Im Prinzip bin ich ja alles. Meine Psyche und mein Körper.. mehr nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?