Kann es einen Zusammenhang geben zwischen Gemüse und Erbrechen?

5 Antworten

Ja! Wahrscheinlich ist die Qualität der Karotten nicht so gut! Ein empfindlicher Kindermagen spürt das automatisch! Wenn ich mir die Dinger mal mache, dann schmecke ich auch schon den Unterschied! Wenn man sich die Waren im Regal anschaut, dann gibt es die absolute Billigware und die qualitativ guten, die etwas mehr kosten. Meiner Meinung nach gibt es bei den Karotten schon erhebliche Qualitätsunterschiede!

Manche Kinder Vertragen Bestimmte sachen nicht vielleicht auch mehr das ist bei meinem Neve auch (4) der verträgt einfach nich sie können zur apotheke da gibt es auch bestimmte sache dafür oder hat sie magendarm krippe gehen sie mal zum artzt oder liegt das in der gehne sie lönnen natürlich auch irhe mutter vater und ihres mannes fragen und was sie daggegn gemacht haben würde mich auch interesieren

Klar kann es du solltest mal mit deiner Tochter zum allergologen vielleicht hat sie eine Karottenallergie indem Alter heißt das aber auch noch nicht das die Allergien dauerhaft sind und immer bleiben

es kann zuviel essen sein oder halt die karotten. gib ihr statt karotten kartoffeln, natürlich gekocht und püriert.

Kann ein Magen-Darm-Infekt sein. Der geht alleine weg. Sollte es in 12 Stunden immer noch so sein, einen Arzt kontaktieren.

Gedichtinterpretation so richtig?

Guten Abend , ich bin in der neunten Klasse und schreibe morgen eine Deutscharbeit über eine Gedichtinterpretation . Nun habe ich zur Übung eine Interpretation zu dem Gedicht am Turme von Annette von Droste-Hülshoff geschrieben .

Ich würde mich freuen ob ihr eine Meinung zu dieser abgeben könntet :)

hier ist das Gedicht :http://www.wortblume.de/dichterinnen/amturme.htm

und hier meine Interpretation : Am Turme

Das Gedicht am Turme wurde von Annette von Droste-Hülshoff im Jahre 1842 geschrieben. Es ist eine Ballade und handelt um eine Frau , welches im Gedicht von einem lyrischen Ich verkörpert wird. Das Lyrische ich sehnt sich nach Freiheit und nach dem Recht das zu tun was es will. Es möchte die Freiheiten und Rechte eines Mannes besitzen ohne sich dabei verstecken zu müssen . Das Gedicht besteht aus vier Strophen welche in jeweils acht Versen eingeteilt sind. Das Reimschema ist ein doppelter Kreuzreim und wechselt zwischen klingender und stummer Kadenz ( weiblicher und männlicher Kadenz ) . Das Gedicht ist überwiegend im Jambus geschrieben . Es hat einen regelmäßigen formalen Aufbau . In der ersten Strophe geht es darum , dass das lyrische ich auf dem Balkon steht und den Wind in ihren Haaren genießt . Sie sehnt sich danach mit dem Sturm zu kämpfen . In dieser Strophe ist in der 2.Zeile ein Oxymoron :" umstrichen vom schreienden Stare." In der zweiten Strophe geht es darum,dass das lyrische ich den Strand beobachtet und die Wellen mit spielenden Doggen vergleicht. Sie sehnt sich nach einem Abenteuer . In der dritten Strophe berrichtet das lyrische ich darüber ,dass sie der Kapitän des Schiffes sein will um frei zu sein .Hierbei verstehe ich , dass sie mit dem Schiff ihr Leben meint und den Begriff Schiff nur als eine Metapher verwendet .Außerdem stellt sie im 2. Vers einen Vergleich auf : " So Kek wie eine Standarte" . In der vierten Strophe verdeutlicht der 3. Vers" Wäre ich ein Mann doch mindestens nur" , dass sie viel lieber ein Mann wäre . Aber da sie eine Frau ist muss sie still und artig sein und muss ihre Sehnsucht nach Freiheit Geheim halten . Dies verdeutlicht die Inversion im siebten Vers " Und darf nur heimlich lösen mein Haar" . Durch die Personifikation in der vierten Strophe und dem vierten Vers " So würde mir der Himmel raten " , will das lyrische Ich die Vorschriften ihrer Religion ausdrücken . Dies bringt die Autorin in einem Zusammenhang , weil sie eine sehr gläubige Christin war und auch an die Pflichten einer Frau gebunden war . Mir gefällt das Gedicht sehr , da es wirklich tiefgründig die Sehnsucht nach Abenteuer ausdrückt . Es zeigt wie gern auch manchmal Frauen die Freiheiten eines Mannes hätten sich mal daneben benehmen zu können ohne , dass es fatale Folgen für ihren Ruf hat . Es verbildlicht die Gedanken vieler Frauen besonders in der Zeit , da die Rechte damals noch mehr beschränkt waren . Es spricht formlich aus der Seele der Frau , zeigt am Ende jedoch die realität welches die Frau so bedrängt .

LG :)

...zur Frage

Anzeichen das ich durch Fingern schwanger bin?

Hallo, ich hatte vor 2 Tagen etwas mit einem Typen. Wir hatten kein Sex und er hat mich geleckt und gefingert. Er hatte zuerst noch eine Hose an und seine Worte waren am Ende: er ist so voll, er bekommt nichtmal einen Ständer. Ich habe auch ein bisschen an ihm „rumgefummelt“ und er hatte wirklich keinen steifen, das hätte ich ja auch gespürt. Ich habe aber panische Angst das er sich unten angefasst hat und er lusttropfen, worin ja Spermien enthalten sind an seiner Hand hatte, als er mich gefingert hat.

Ich habe im Internet gelesen das lustropfen aber nur entstehen wenn der Mann ein paar Stunden vorher schon mal einen orgasmus hatte und danach nicht auf Klo war. Stimmt das? Also was sicher ist, es gab kein sperma bzw. er ist nicht gekommen.

ich mache mir jetzt schon seit gestern total den Kopf. Die Pille danach wäre jetzt ja auch zu spät und kommt für mich auf keinen Fall in frage, da man die ja auch nciht einfach so nimmt und meine Mutter das auf keinen Fall mitbekommen darf, da ich erst 16 bin.

Hinzu kommt noch das ich mich gestern morgen übergeben habe, kann aber auch sein das es vom Alkohol kommt da ich einen sehr empfindlichen Magen habe und öfter mal ein paar Tage nach dem feiern Probleme habe. Hatte aber heute auch nicht so wirklich Appetit. Und so schnell würde es doch such keine Schwangerschaftsanzeichen geben oder?

aber ich denke jede Sekunde an nichts anderes.. was ist wenn ich wirklich schwanger bin? Es führt sogar so weit das ich an Suizid denke. Ich habe im Internet nach schwangerschaftsanzeichen gegoogelt und es kommt halt bei raus das man ja Appetitlosigkeit hat oder einem übel ist bzw. Erbricht..

bitte helft mir auch wenn es eigentlich wirklich nicht sein kann das ich schwanger bin. Aber ich will nicht bis zu meiner Periode die ganze Zeit Angst haben doch schwanger zu sein. Ich Bilde mir jetzt sogar schon ein Das ich „dicker“ geworden bin bzw. Ich Steiger mich da total rein. Vor 3 Tagen war meine Periode vorbei, dann war ich doch auch nicht sehr fruchtbar oder?

Mich mache mich total verrückt und kann mit niemanden drüber reden... helft mir bitte:(

...zur Frage

Hohe Alkoholtoleranz, trotz seltener Einnahme von Alkoholika?

Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben. Ich danke schon mal vorab für Eure ehrenwerte Zugewandtheit. Mir schwirrte eig. schon recht lange diese entbehrliche Frage im Kopf herum und ich denke, ich hole mir heute mal Meinungen von Euch ein. Zuerst die Nennung von ein paar potenziell wichtigen Daten. Ich bin 1.84 groß und wiege derzeit 90 Kilo. Ich bin Mitteleuropäer. Deutscher mit kroatischen und französischen Einschlägen. Zu erwähnen wäre noch, dass Alkohol in meiner Familiengeschichte zugegebenermaßen oft Thema war. Im Klartext gab es recht viele Trinker in meinem Familienstammbaum. Auch einige Säufer. Mein Vater hat immer gerne getrunken. Er war durchaus ein liebender Vater, aber es gab ,wenn auch nur ganz vereinzelt Tage, wo er es wirklich fertig gebracht hat 20 halbe Liter Bier zu trinken. Was er im nachhinein auch zugegeben hatte. Die Franzosen sind ja schließlich bekannt für ihren tollen Wein und bis heute ist Alkohol in Frankreich ein unglaublich beliebtes Genussmittel geblieben. In Kroatien gehört das Bechern ja schon zum guten Ton fast dazu, nicht bei jedem, aber bei doch schon einigen Landsleuten. Das habe ich oft miterlebt. Auch die weitere, deutsche Verwandschaft war geprägt mit Trinkern, nicht mit harten Alkoholikern, aber auch mit einigen Trinkern. Mein Opa war ein geschäftstüchtiger Mann und auf Geschäftsreisen und dergleichen, war der Bourbon in Amerika nicht weg zu denken. Ein sehr gebildeter Mann, aber auch dieser Opa trank gerne mal einen über den Durst, ohne diesen Mann hier kleinreden zu wollen, da ich sehr große Achtung vor Ihm und seinem Lebenswerk habe. Ich bin nie der Alkohol - Anhänger gewesen und habe nun auch mal über ein halbes Jahr nichts getrunken gehabt, also abstinent gelebt, zuvor gab es durchaus eine Zeit, wo im Kollegenkreis gerne kräftig eingeschüttet wurde. Diese erstreckte sich etwa über einen 2 Monate. Jedoch hatte ich noch nie in meinem Leben einen Kater gehabt und mich auch nur 2 mal übergeben müssen bis heute. Nun ist es so, dass ich wieder mal im Freundeskreis zur Feier eines Ereignisses tief ins Glas geschaut habe. Etwas mehr als eine halbe Flasche Whiskey habe ich geleert und 0,6 Liter 12 prozentigen Weißwein. Nein, über diese Form von Drogenkonsum und über generell exzessives Berauschen bin ich nie stolz gewesen, aber haben wir insgesamt einen lustigen, netten Abend vollführt, wenn auch so ziemlich im Suff, klar. Natürlich war ich voll getankt, aber habe ich weder gekotzt, noch mich anderswie schlecht gefühlt. Ich kann mich im Grunde auch an alles sehr detailreich erinnern, wenn auch phasenweise ganz leicht verschwommen. Ich weiß das der Alkoholabbau und die Verträglichkeit eben auch erblich und genetisch zum Teil bedingt sind. Man spricht auch oft vom Trinker - Gen, dem Hangover - Gen soweit ich weiß. Könnte es sein, dass es daher rührt oder ist es vielleicht auch eine Kopfsache. Die Ernährung ist auch involviert. Habt Ihr Ideen und Meinung würde es mich sehr freuen diese lesen zu dürfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?