Kann eine Kaminscheibe platzen oder zerspringen?

7 Antworten

Grundsätzlich sind Kaminofenscheiben schon so ausgelegt, dass Sie bei Beaufschlagung des Ofens mit geeignetem Brennstoff (meistens Holz oder Holzbriketts) in geeigneter Menge intakt bleiben. Gute Öfen haben Scheiben aus Schott-Robax-Glas, das beispielsweise auch bei Ceran-Kochfeldern eingesetzt wird. Dieses ist sehr widerstandsfähig gegen thermische (laut Schott bis 700 °C) und mechanische Belastung. Wichtig ist, dass die Scheibe - beispielsweise nach einem Tausch - mit dem richtigen Andruck montiert wird, so dass sie sich beim Erhitzen ausreichend ausdehnen kann. Zu fest montiert, kann die Spannung zum Bersten führen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das habe ich mit 5 Scheiten und höchster Luftzufuhr bislang nicht hinbekommen ^^

Keine Sorge, die Gläser halten mehr aus, als ein Kamin an Hitze entwickeln kann.

Vielen dank, dann habe ich nun eine sorge weniger. :)

Die Scheiben sollten keinen Schaden nehmen bei den Temperaturen, die man mit den kaminüblichen Brennmaterialien erreicht (z.B. Holz).

Sicherlich wird Sie Schaden nehmen, wenn man Sie in einen Hochofen wirft.

Also bei mir kommt nur herkömmliches Schnittholz rein. Bloß die Maschine hat auch leider 9KW drauf. Also dauert meinchmal bis sie ordentlich warm wird. Ist ein Riesen Kachelofen.

In der Regel geht keine Kaminscheibe kaputt, es sei denn sie hat einen Materialfehler.

ja wenn sie in einem Rahmen eingesetzt wurde wo es Verspannungen gibt

Also meinchmal tippe ich an der Scheibe, natürlich wenn sie nicht im Betrieb ist. Dann denke ich mir immer die Scheibe sitzt viel zu locker drinne. Ist das normal?

@MrAnnonym47

das ist gut so denn die muß sich in alle Richtungen ausdehnen können

Was möchtest Du wissen?