Kann eine akute Gastritis chronisch werden?

5 Antworten

Hallo,

ich denke deine Gastritis ist noch nicht chronisch, denn dafür hast du sie noch nicht lange genug. Jetzt solltest du deinen Magen schonen und Tabletten gegen die Magensäure nehmen. In der Apotheke gibt es Pamtoprazol 10 mg, davon kannst du morgens und abends eine nehmen, am besten 30 Minuten vor dem Essen.

Wenn du die Tabletten verträgst kannst du sie für eine ganze Weile nehmen.

Wegen der Ernährung: Keine Getränke mit Kohlensäure, kein scharfes Essen, keinen Alkohol etc.

Eine Gastritis ist unangenehm, aber man kann sie gut in den Griff bekommen.

Gute Besserung

Hey,

ich hatte auch eine Gastritis wichtig ist es richtig zu behandeln dafür würde ich dir empfehlen zu einer Apotheke zu gehen die würden dir dann Magen beruhigungstropfen usw empfehlen. Chronisch wird eine Gastritis meist nach zu langer nicht Behandlung.(Wochen/2-3 Monate)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ok vielen Dank wie lange ging sie bei dir ?

@Ianswe

ich glaub 6-8 Wochen

Ok vielen Dank die war also auch akut

War bei mir auch so genau.

mir wurde einfach so schlecht ich hab mich mehrmals übergeben und dann war sie einfach da. Ich hab mir nur zusätzlichen stress gemacht wodurch sie für mich noch etwas heftiger ausfiel.

Gute Besserung !   

Vielen Dank war die erste Zeit bei dir auch am schlimmsten

So schnell geht das nicht.

Und kann chronisch werden, wenn du zu früh mit der Behandlung aufhörst. Denk ich mal.

Man redet in der Medizin von chronisch, wenn es 6 Monate da war.

Ok vielen Dank

Weil du dich offenbar nicht an die Schonkost hältst.

Wie oft willst du das noch fragen?

Gibt es hier Leute die Erfahrung mit Magenschleimhautentzündung haben?

Hallo zusammen,

mir geht's momentan echt schlecht. Ich habe ständig Schmerzen hinter meiner Brust. Ich würde es als ein drückendes Brennen bezeichnen.

Denselben Schmerz hatte ich im Februar schon einmal. Ich bekam Magensäurehemmer verordnet sowie eine Magenspiegelung, die nur eine leichte chronische Gastritis hervorbrachte. Ebenso wurde ich auf Helicobacter getestet - negativ.

Schon eine Woche nach der Magenspiegelung wurde es auch ohne die Magensäurehemmer (habe sie unregelmäßig und hinterher garnicht mehr genommen, wg. Angst vor Nebenwirkungen) besser und war kurze Zeit später komplett verschwunden.

Im Juni hatte ich denselben Schmerz erneut für wenige Tage. Auch da ist es ohne Behandlung wieder verschwunden.

Nunja jetzt plage ich mich bereits seit 2 Wochen wieder mit dem Mist rum. Das erste Mal, nachdem der Schmerz wieder auftrat, war, nachdem ich eine Kaliumbrausetablette in Wasser aufgelöst getrunken habe. Die Tage danach kam und ging der Schmerz wieder. Jetzt seit einer Woche ist er ständig da (ausser morgens auf nüchternem Magen - dann habe ich nur ein leichtes Druckgefühl) und wird irgendwie immer schlimmer, trotz der Tatsache, dass ich nun regelmäßig die Magensäurehemmer einnehme. Ich habe auch zusätzlich schon 2 Tage Schonkost ausprobiert (nur Haferflocken). Aufgrund der Tatsache, dass ich starkes Untergewicht habe, möchte ich die Schonkost nicht allzu lange betreiben.

Ich weiß nun echt nicht mehr weiter. Meine nächste Magenspiegelung ist erst im November und ich weiß nicht mal, ob sie wirklich Sinn ergibt, da die letzte erst 7 Monate her ist.

Passen meine Beschwerden auf eine Magenschleimhautentzündung oder würde dabei noch Unwohlsein/Übelkeit o.Ä. hinzukommen? Oder habe ich vielleicht einfach "nur" Sodbrennen?

ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte. Auch über Tipps wäre ich dankbar.

...zur Frage

Hilfe. Gastritis scheint nicht weg zu gehen! Übelkeit, Schwäche und Schmerzen?

Hallo liebe Leute, Habe seit ca 3 Monaten eine akute Gastritis und bekam Protonenpumpenhemmer Omeprazol danach pantoprazol. Habe sie ca am 14.8. abgesetzt weil ich Angst hatte abhängig von ihnen zu werden. Meine Hausärztin meinte das es dauert bis die Gastritis weg geht und dass ich zu einer psychologischen Beratungsstelle gehen soll, da die Gastritis sehr wahrscheinlich durch Stress und Probleme entstanden ist. Da ich aber immer wieder diese Schmerzen habe und mir schwindelig ist und immer was dazwischengekommen ist, bin ich dort noch nicht gewesen. Meine persönlichen Probleme haben sich aber verringert jedoch nicht die körperlichen. Ich habe seit Wochen abwechselnd mal schwach bis starke Bauchweh meistens oben. Später kamen nun auch Rückenschmerzen dazu und piksen mal in der Rechten mal in der linken Brust. Ich weiß mir langsam nicht mehr zu helfen und will keine Pillen mehr schlucken , da ich ab und zu eine buscopan und schmerztablette einnehmen muss weil es so schmerzt. Habe den Internisten wo ich die magenspiegelung gemacht habe gefragt ob ich mich beim essen und trinken einschränken soll, der meinte ich kann alles essen was mir bekommt und brauch mich nicht einschränken. Da im Internet die Foren voll von Schonkost und Tee trinken bei Gastritis ist, folgte ich aber auch deren rat. Hab zwischen den Monaten ab und zu mal wieder was gegessen was nicht so ratsam ist nach dem Internet wie Marmelade und Burger. Unabhängig davon ging es mir einen tag schon so gut das ich dachte ich sei geheilt. Nun sind die Beschwerden aber wieder schlimmer geworden und ich schränke mich wieder mehr ein, da ich aber nicht vom Fleisch fallen will es ich auch ab und zu Nudeln mit Soße oder Kartoffel Gerichte. habe zudem nun auch magentabletten gegen übersäuerung bzw. Sodbrennen genommen. Aber irgendwie scheint nichts zu helfen. Will auch nicht mehr meinen Freund mit ,, Mir ist schlecht und ich habe Bauchweh '' in den Ohren liegen da es nun wirklich schon sehr lange so geht. Ich mache mir sorgen das es vielleicht noch etwas anderes ist und habe zudem nächste Woche ein Termin zur Schilddrüsenuntersuchung, da ich vor kurzem auch paar mal herzrasen von 120 zu 120 hatte, welches sich aber nach dem weglassen von den Protonenpumpenhemmern verringert hat. Ich hoffe sehr ihr könnt mir weiterhelfen! Bin für jede Antwort dankbar! lieben Gruß Mina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?