kann ein Mensch mit nur einer Niere Überleben?

5 Antworten

Hallo, Lese mir grade die Beiträge hier im Forum durch und muss sagen das das ein oder andere mal so gar nicht stimmt Ich lebe selber seit 27 Jahren mit nur einer Niere Ich wurde so geboren und meine Niere hat auch eine Übergröße.Es stimmt in keinerlei weise das man nur Spender Nieren aus der Familie annehmen darf wenn man den eine brauchen sollte irgendwann.Man sollte sich allerdings auf die "Organspendeliste" für Empfänger setzen lassen da die Quote eine Niere zu bekommen hier in Deutschland sehr niedrig ist wir haben einfach nicht genug Spender.Es muss aber garnicht dazu kommen das man eine brauchen könnte man kann super ohne probleme oder Medikamente leben,dies mach ich schon seit 27 Jahren. Man kann rauchen ganz normal feiern mit seinen Freunden Alkohol trinken wie jeder andere auch;) Klar sollte man sich nicht auf kalte Steine setzen und sich vor Kälte an der Nierengegend schützen da das Risiko einer Nierenbeckenentzündung bei Menschen mit nur einer Niere etwas gefährlich ausgehen kann..aber auch dies muss nicht der Fall sein..habe dies ständig und mir gehts trotzdem gut.Also man lebt super mit nur einer Niere.Meistens ist es nur Gerede von Unwissenden was anderen angst macht;)

wie sagte schon OTTO : hab meinem onkel eine niere gespendet - jetzt habe ich eine und er drei. nierenspenden und verkaufen gibt es schon seit längerem. der empfänger muss dabei aber medikamente nehmen, damit sein immunsystem das fremde organ nicht abstösst. den spender betrifft das nicht, aber er wird auch mit gewissen einschränkungen rechnen müssen.

Ich würde nicht einfach so an einen Fremden spenden. Was ist, wenn deine eine verbleibende Niere dann irgendwann versagt ?? Dann hängst du am Dialyse-Gerät und hoffst auf eine Spende. Denk doch lieber darüber nach, einen Organspendenausweis zu holen. Wenn du das Zeitliche segnest, können deine Organe noch Leben retten.

Behalte sie, mir hat man mit 62Jahren eine Niere entfernen müssen. Das Leben kann manchmal grausam sein. Ich habe immer Rückenschmerzen, bin zum Chefarzt Dr. Müschenborn/Heliosklinik Schwelm gegangen der hat eine MRT machen lassen. Die Radiologin Frau Dr. Stauch von der Gemeinschaftspraxis in der Heliosklinik in Schwelm hat festgestellt dass etwas an der linken Niere nich in Ortnung ist. Zurück zum Chefarzt,der hat den Kollegen von der Urologie angerufen. Kurz und Gut, OP Niere raus ein bösartiger Tumor war an und in der Niere. Zum Glück nicht gestreut, alles ist Gut. Wenn die Radiologin das nicht bemerkt hätte wäre ich heute nicht mehr. Tausend Dank an Alle.

Eine Niere reicht schon zum Überleben. Aber was tun bei Nierenschädigung? Bei zweien ist man schon sicherer, dass wenigstens eine richtig funktioniert. Ich würde desahlb nur einem engen Angehörigen spenden.

Was möchtest Du wissen?