Kann ein Körper auch untersäuert sein oder nur übersäuert?

5 Antworten

Übersäuert bedeutet Azidose, das tritt bei schweren Stoffwechselentgleisungen auf. Bei Nierenversagen oder unbehandeltem Diabetes zum Beispiel.

Das "Gegenstück" dazu ist die Alkalose, die entweder durch stark vermehrte Atmung entstehen kann, oder durch Behandlung mit bestimmten Medikamenten. Auch chronisches Erbrechen kann zu einer Alkalose führen.

Im allgemeinen ist der Körper aber sehr gut darin, seinen pH-Wert innerhalb enger Grenzen stabil zu halten.

Nein, das ist wieder ein typisches Märchen der Industrie um irgendwelche "basischen" Präperate zu verkaufen.

Der pH Wert deines Blutes ist stablil, wäre es stark sauer oder stark alkalisch lägst Du auf der Intensivstation...

Durch normale Lebensmittel kann das wohl nicht passieren, außer du trinkst Lauge. Da es aber gefährlich sein könnte sollte man das nicht tun.

Hi,

natürlich kann ein Körper auch "untersäuern" - das nennt man Alkalose.

Aus medizinischer Sicht ist man damit ein Fall für die Intensivstation - wenn Du hier von pseudowissenschaftlicher "Übersäuerung" spricht, fasse ich das einfach mal mit den Worten "ist quatsch" zusammen.

Bei einem gesunden Menschen ist der pH-Wert des Blutes dank verschiedener körpereigener Puffersysteme extrem stabil - schon kleine Abweichungen bedeuten schwerwiegende gesundheitliche Folgen.

LG

Wenn du vom Blut redest, gibt es die Alkalose.

Was möchtest Du wissen?