Kann ein Augenarzt THC feststellen

4 Antworten

Kann ein Augenarzt THC feststellen

Nein. Kann er nicht. Will er auch nicht. Würde ihn nur Zeit und Geld kosten. Ärzte müssen aber sparen. Ausserdem wäre ein Drogentest so ziemlich das Aller-Allerletzte, was ein Doc braucht , um eine Diagnose zu stellen.

Wenn Du allerdings fünf Minuten vor der Behandlung einen durchziehst und mit roten Klüsen wie ein Albino-Karnickel ankommst, dann wirdfer Dich bestimmt fragen, was mit Deinen Bindehäuten los ist. Ob Du schwimmen warst...Oder doch eher kiffen...Ist er gut gelaunt, erzählt er Dir noch ein paar Takte über die sogenannte "ärztliche Schweigepflicht."

Wenn Du - wie Du sagst - jetzt schön länger Cannabis rauchst, würde ich mir an Deiner Stelle mal generell mehr Wissen über die Pflanze aneignen. Google mal das Buch "Rauschzeichen" und leiste es Dir zu Weihnachten.

Eine Droge ist eine psychoaktive in den meisten Fällen abhängig machende Substanz, unabhängig woraus sie gewonnen wird. Und da THC darunter fällt, reden wir sehr wohl von Drogen.

Btw... Mescalin und Opium wird auch aus Pflanzen gewonnen ... sind also auch keine Drogen oder?

Stimmt , wenn man Kaffee / Nikotin / Alkohol & co Fairerweise zu den Drogen zählt , dann auch Cannabis ! Aber der Drogenstempel hat eigentlich ganz andere gründe , sonst hätte es garantiert den Medikament stempel !

@eigenartig55

Kaffee, Nikotin und Co sind auch SUCHTmittel, allerdings, zumindest im falle von Nikotin und Koffein, keine psychoaktiven Substanzen. Beim Alk würd ich auch sagen das man hier durchaus von ner Droge sprechen sollte.

@eigenartig55

Abgesehen davon ... das Argument mit dem Medikament ist wie immer lächerlich. Blöde Frage: Nimmst du das ganze Jahr Hustensaft, Augentropfen oder Herzmedikamente? Nein? Warum nimmst du dann Cannabis? :P

Drogen sind nicht immer psychoaktiv, sondern psychotrop. Das ist ein starker Unterschied. Kaum eine psychoaktive Droge macht abhängig, weder Cannabis noch LSD oder sonstige psychoaktive Drogen.

@Berguss

Gut bevor wir jetzt herumklugsche***ern ob psychoaktiv oder psychotrop. FAKT ist: Drogen (uA auch Cannabis) haben ein wirkungsbetrachtend weitaus höheres Ergebnis als eine Zigarette oder eine Tasse Kaffee. FAKT ist, das zumindest Cannabis sehr wohl psychisch (wenn auch nicht Körperlich) abhängig machen kann (erzähl mir nix gegenteiliges ich hab in meinem Freundeskreis solche Leute), und auch wenn Cannabis (was ich durchaus zugestehe) eine heilende oder therapeutische Wirkung hat, dann sollten es, wie jedes Medikament/Heilmittel nur betroffene Konsumieren.

Doppelt

@Berguss

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert jede Substanz als Droge, die in einem lebenden Organismus Funktionen zu verändern vermag. Dieser umfassende Drogenbegriff erfasst nicht nur illegale Substanzen wie: Cannabisprodukte, Halluzinogene, Opiate und Kokain, sondern auch legale Substanzen wie: Alkohol, Tabakerzeugnisse, Schmerzmittel, Schnüffelstoffe, Schlaf- und Beruhigungsmittel. Er bezieht sich auch auf die Alltagsdrogen wie z.B. Kaffee und Tee und grenzt Drogen einerseits sowie Genuss- und "Lebens"-mittel andererseits nicht mehr trennscharf voneinander ab

Auch wenn ich selbst Konsument bin ist es idiotisch Cannabis nicht als Droge zu bezeichnen. Nur weil es eine Pflanze ist? Sind Zauberpilze dann auch keine Drogen? Oder Heroin? Selbst Kokain wird aus Pflanzen gewonnen...

Das du zuviel kiffst merkt man vorallem daran, dass du glaubst deinen Augenarzt würde es interessieren ob du es tust. Denkst du der Augenarzt saugt dir Augenflüssigkeit ab um zu schauen ob du Drogen nimmst? Man man man.... bei so ner Paranoia sollte man eigentlich ne Pause einlegen.

Was würde es einem Augenarzt bringen , dich auf Cannabis zu testen ?? Könnte , aber das liegt garnicht in seinem interesse!

Was möchtest Du wissen?