Kann ein Apotheker die Herausgabe eines Medikaments verweigern, weil der Herstellername auf dem Rezept fehlt?

5 Antworten

Es hatten beide recht. Ich kann deinen Ärger verstehen, aber wenn der Apotheker dir das Medikament ausgehändigt hätte hätte er sich erstens strafbar gemacht und zweitens würde die Krankenkasse das Medikament nicht über nehmen. Die Apotheke würde auf dem Geld sitzen bleiben. Ich erlebe so etwas leider öfter in "meiner" Apotheke, Sprechstundenhilfen die -sorry- einfach zu blöd sind alles korrekt auszufüllen. Wir machen nicht die Gesetze und Vorschriften, wir führen nur aus was uns vorgeschrieben wird.. 

Lg

Übrigens können je nach Hersteller verschiedene Hilfsstoffe in dem Medikament enthalten sein. Der Wirkstoff ist zwar der gleiche aber wenn du beispielsweise eine Allergie gegen einen der Hilfsstoffe in dem Präparat hast hätte der Apotheker ein noch viel größeres Problem. Du siehst, das war keine Schikane sondern eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Der Apotheker ist im Recht.

Allerdings kann man so etwas auch freundlich regeln und ein neues Rezept ausstellen lassen, oder es per Telefon oder Fax regeln.

LG Pummelweib :-)

Der Apotheker hat richtig gehandelt und du hast versucht ein Rezept zu fälschen - mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Bestraft wirst du, solange dich keiner anzeigt (was in diesem Fall sehr unwahrscheinlich ist), nicht. Achte einfach darauf, daß du das nächste mal ein ordentliches Rezept bekommst.

Und achte vor allem darauf, dass du in eine ordentliche Apotheke gehst.

Er war im Recht. Du hättest nicht auf das Rezept schreiben dürfen, egal ob du 'Hexal' oder 'Idiot' drauf schreibst... Aber man hätte auch ruhig reagieren können und erst einmal wieder zum Arzt um ein ordentliches Rezept zu bekommen.

Diese Prämien geilen Apotheker sollen die gosche halten. Du warst im recht. Geh nächstes mal zu einer anderen

Nein das stimmt nicht. Erkundige dich bitte bevor auf eine Frage antwortest. Danke.

Mimimimi bist du selbst einer oder was loooooooos

Was möchtest Du wissen?