Kann durch sogenanntes "Dauerkipplüften" Schimmel entstehen?

5 Antworten

Schimmel entsteht dort, wo mehrere Faktoren zusammen treffen.

Was das Kippen von Fenstern angeht, ist meistens nicht das Problem, dass Kippen selbst, sondern - wie du schon sagtest - das Abkühlen des Mauerwerkes, insbesondere der Stürze, durch einen kalten Luftstrom, über einen längeren Zeitraum.

Wird das Fenster wieder geschlossen, steigt die Luftfeuchte idR wieder an und kann nun an diesen kalten Stellen den Taupunkt unterschreiten. Wasser kondensiert am Mauerwerk. Das fällt nicht wirklich auf (anderes als an der Fensterscheibe). Und wenn hier immer eine gewisse "Restfeuchte" bleibt kann es hier zu Schimmelbildung kommen.

Wie gesagt, KANN, muss aber nicht, da es - wie gesagt - mehrerer Faktoren bedarf.

Die Energieverschwendung bedingt durch lange gekippte Fenster resultiert aus der ständigen Verdünnung deiner Raumluft mit kalter Außenluft.

Im Idealfall wird schlagartig die gesamte Raumluft auf einmal ausgetauscht. Dabei verliert man relativ wenig Energie, da die Wärme zum größten Teil in den Wänden und der Einrichtung steckt. Ist also die Lüftzeit kurz, muss relativ wenig Energie zum Aufheizen der neuen Luft aufgewendet werden.

Wenn du aber ständig einen Eintrag von kalter Luft hast, senkst du dadurch dauerhaft deine Raumtemperatur und verlierst Wärmeenergie aus den Wänden.

Dazu kommt das Problem, dass sich Heizkörper meistens unterhalb der Fenster befinden. Wenn nun ständig kalte Luft auf die Thermostaten fällt, regeln die nicht mehr runter und heizen ständig. Sie heizen also mehr, als bei geschlossenem Fenster und erreichen dennoch nur eine geringere Raumtemperatur.

Zahlen kann ich dir nicht liefern, aber dass das energetisch nur bedingt sinnvoll ist, sollte auch so einleuchten.

Kalte Wand und warme, feuchte Luft führen zu Feuchtebildung und Schimmel entsteht. Wenn das Fenster schon dauernd gekippt ist, dann auch die Heizung komplett ausschalten. Wenn geheizt werden soll, dann Fenster zu , warten und dann Heizung aufdrehen. Besser wäre es zu Stoßlüften. mehrmals am Tag ein paar Minuten das Fenster aufzumachen und die Luft auszutauschen. Heizung weiter laufen lassen.

Du solltest unter Energieberatung googeln oder einen Energieberater unverbindlich fragen,vielleicht vor Ort ein Gespräch. Energieberater sind im Maler und Maurerhandwerk zu finden. Schimmelbildung hängt von anderen Faktoren ab. Verdämmung von innen,von aussen usw.

Durch das Dauerkipplüften kann direkt kein Schimmel entstehen. Es ist nur uneffektiv. Zum einen findet nicht wirklich ein Luftaustausch statt und desweiteren kühlt der Raum und die Leibungen nur unnötig aus.

Unsinn. Genau weil ja die Laibung auskühlt schlägt sich dort die Feuchtigkeit nieder und führt zu Schimmel.

Schau mal da, vielleicht hilft das: http://www.umweltbundesamt.de/themen/richtig-lueften-gegen-schimmel-im-winter-besonders

Fakt ist, JEDER warnt vor Dauerlüften mit schrägem Fenster. Es wird IMMER auf das "Stoßlüften" verwiesen. Die Laibung kühlt aus, das Wasser kondensiert und schlägt sich an der Laibung nieder .... und der Schimmel freut sich. Der Vermieter hat davon nun Kenntnis, hat euch aufgefordert dies zu unterlassen und solltet ihr es nicht beachten und es Schäden geben, dann habt ihr finanziell einiges an der Backe. Deine Freundin ist per Mietvertrag dazu verpflichtet alles zu unternehmen um Schäden an der Mietsache zu vermeiden, tut sie es nicht, könnte im Extremfall auch die Kündigung im Raum stehen.

Was möchtest Du wissen?