Kann durch Krankheit auch die Entzugsblutung beeinflusst werden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Na klar, kann das an der Krankheit liegen. Auch wenn diese Blutung künstlich erzeugt wird, bedeutet sie für deinen Körper ja immerhin einen Blutverlust, der in Verbindung mit der Krankheit deinen Körper "überfordern" kann, woraufhin diese eher schwach ausfallen kann, um nicht so viele Blutkörperchen nachproduzieren zu müssen und das Immunsystem nicht unnötig weiter zu belasten. 

Generell gilt, du hast ja deine Entzugsblutung, aber auch, wenn sie Gang wegbleibt, besteht erstmal kein Grund zur Sorge. Ein Körper ist nunmal keine Maschine nach der man die Uhr stellen kann. Sollte die Blutung allerdings öfter ausfallen, ist ein Besuch beim GYN ratsam, um eine mögliche Hormonstörung ähnliches auszuschließen. 

Das Ausfallen oder eine Schwäche der Blutung kann neben Krankheit auch von Stress, falscher Ernährung, zu wenig Schlaf, Hitze, einem Wetterumschwung und vielen anderen Dingen ausgelöst werden. Aber du ist alles normal und nicht bedenklich. 

Ruhe dich aus, werde schnell gesund (solltest du Antibiotika nehmen, kann es sein, dass du zusätzlich verhüten musst) und schone dich. Mache dir nicht unnötige Sorgen, denn wie gesagt, auch Stress, den du die psychisch aus Angst machst, kann deine Blutung beeinflussen. Gute Besserung! 

Ja das kann sein

Gute Besserung

Aber am besten du gehst zum gyn und jede abbruchblutung ist nie gleich

Das kann natürlich sein, aber das solltest du deinen Arzt sagen

Das kann auch andere Gründe haben.

Und das kann vor allem ignoriert werden.

Was möchtest Du wissen?