Kann Cortison Ursache für einen Menstruationsausfall sein?

1 Antwort

In hoher Dosierung und langfristig angewandt, kann Kortison Nebenwirkungen haben und unter anderem auch zum Ausbleiben der Menstruationsblutung führen. Bei einer Einmal-Gabe halte ich das jedoch für sehr unwahrscheinlich.

Aber schon in der Schule wird den Schülern fälschlicherweise vermittelt, dass ein "regelmäßiger" Zyklus 28 Tage lang sein sollte. Das ist aber nur ein Durchschnittswert und welche Frau funktioniert schon wie ein Uhrwerk?! Bei weit über der Hälfte aller Frauen schwanken die Zykluslängen innerhalb eines Jahres um mehr als 7 Tage.

Dies ist nicht ungewöhnlich und gilt immer noch als regelmäßig!

Die Periode kann sich auch durch psychische oder körperliche Belastungen wie beispielsweise Stress, Reisen, Leistungssport, anstehende wichtige Entscheidungen oder familiäre Ereignisse verschieben oder sogar ganz ausfallen.

Was durch derartige Stressoren auf hormoneller Ebene passiert, ist noch nicht vollständig aufgeklärt. Man geht jedoch davon aus, dass solche Situationen Fehlfunktionen im Nervensystem auslösen können, die sich auf die Regulation der Hormone auswirken.

Alles Gute für dich!

Was möchtest Du wissen?