Kann bei einer Endoskopie das CO2 vom Bauchraum zu den Rippen gelangen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das ist so. Das Gas entweicht über die Schultern. Eine Freundin von mir hatte vor einiger Zeit auch einen endoskopischen Eingriff u. wurde bereits vorher darauf hingewiesen, dass es danach zu Schmerzen im Schulter u. Nakcenbereich kommen kann, da das Gas dort entweicht. Mach dir also keine Sorgen, dass ist normal u. vergeht wieder.

Vielleicht kannst Du Dich nicht mehr daran erinnern, aber eigentlich wird man vor der OP darüber aufgeklärt, dass man Schmerzen durch das Aufpumpen auch noch Wochen und Monate später haben kann, und zwar bis zu den Schultern herauf. Kommt zwar seltener vor, aber doch immer wieder. Sprich mit Deinem Arzt darüber. Bei einigen Patienten kann es zu ziemlichen Beschwerden führen.

Es geht ja nicht um Schmerzen in der Schulter, die hab ich zwar auch, aber es geht darum, dass es sich anfühlt als wär Luft bzw. CO2 zwischen meinen Rippen und der Haut...

@phillip19

Das Gas entweicht ja über den Schulterbereich u. bis es dort ist, kommt es zwangsläufig auch an den Rippen vorbei. Von daher sind die Schmerzen normal.

ja das stimmt...irgendwann kommt das gas aber aus den körper raus und dann hat man wenn überhaupt schmerzen in den schultern, muss aber nicht sein.

Nach OPs, wo der Leib mit Gas aufgetrieben wird, treten öfter Schmerzen in Brust und Schulter auf. Nach 1 - 2 Wochen sind sie normalerweise verschwunden.

Es dauert ein paar Tage bis das CO2 aus dem Körper ist.

Wellensittich gestorben, bin ich schuld?

Oliver (der jüngste) meiner drei Wellensittiche ist heute gestorben. Bin am Boden zerstört. Ich bin vier Tage letztens weggefahren in den Urlaub. Meine Tiere waren also 2 Tage alleine aber am Abreisetag hab ich ihnen extra viel zu Trinken und zu Essen gegeben und alles blitzblank saubergemacht. Als ich dann wiederkahm (am 3. Tag) hat Oliver schon immer ab und zu gehustet, ich hab mir nichts besonderes bei gedacht und auf seine Selbstheilungskräfte vertraut. Allerdings war er ziemlich stark in der Mauser, ich habe ihn lange beobachtet aber ihm ging es noch ok, ich hab gedacht abwarten die sind ja nicht aus Zucker. Dann am nächten Tag hatte er es immernoch aber nicht schlimmer geworden und (heute) morgen ging es ihm sehr schlecht. Er hat schwer geatmet wenn er geflogen ist und hat sehr oft gehustet. Allerdings war er noch einigermassen munter und hat sehr viel mit seinen Kumpels geredet, sich geputzt. Leider wurde heute meine Oma operiert, sie wollte unbedingt dass ich komme und sie besuchen komme, sie brauchte mich (lebensgefährliche op) und da bin ich zu ihr hin und hab gedacht, fahre ich morgen zum Tierarzt, habe schon angerufen und angekündigt morgens früh mit ihm zu kommen. Jetzt gerade bin ich wiedergekommen vom Krankenhaus und sehe den kleinen Schatz dort tot liegen :(( Mich plagen jetzt schlimme Schuldgefühle. Hätte ich früher mit ihm zum Tierarzt gehen sollen? Wo hatte er bloß die Viren her? Und was soll ich jetzt mit den beiden anderen machen? Könnten sie sich angesteckt haben? Soll ich morgen trotzdem mit den anderen beiden zum Tierarzt? Ich bin total überfragt, ich habe schonmal Wellensittiche besitzt, allerdings habe ich bei denen immer gemerkt wenn es ihnen schlecht ging (saßen aufgeplustert am Boden, liessen sich füttern etc.) Meine Vögel leben in meiner Wohnung und haben ein eigenes Zimmer mit riesen Vuliere und allem drum und dran. Luft lasse ich immer durch das Fenster rein (sie können nicht rausfliegen, Fliegengitter ist da und ich habe sie auch immer in der Vuliere wenn ich lüfte). Vertragen sie den Temperaturunterschied nicht? Oder hat er sich eine Infektion von druassen geolt? Ich hole ihnen zum spielen immer Haselnussblätter von draussen, die ich aber immer gründlich reinige. Oder hat er irgendwas in der Tröte stecken haben von nem Spielzeug? Oder nen Tumor? Oder war das 2 tage alte Wasser nicht gut? (habe 2 Schalen hingestellt haben aber nur aus der einen getrunken) Ich verstehe es nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?