Kaninchen mit Lähmung der Hinterbeine-Überlebenschance?

4 Antworten

Ob sich das Tier quält, kann nur der Tierarzt beurteilen. Wenn es sich tatsächlich eine Lähmung handelt, dürfte das Tier nichts spüren. Wenn es leidet, würde ich es erlösen. Ansonsten dürfte es aber noch genug Lebensqualität haben. Man kann ihm auch ein kleines Gestell bauen und das Tier daran festbinden, unten Räder dran, als Ersatz für die Hinterläufe, dann kann es sich fortbewegen. Ich würde es dem Kerl abkaufen, wenn er es nicht kostenlos hergibt und mit ihm zum Tierarzt. Da war er bestimmt nicht, wenn er es einfach töten will. 

Wenn die Hinterbeine gelähmt sind, funktionieren höchstwahrscheinlich auch andere Sachen nicht wie die Schließmuskeln von Blase und Darm. Bauch und Hinterbeine schleifen dann auch noch am Boden, es entstehen Wunden, es kommt zu Infektionen. Das Tier würde sich wohl noch eine Weile quälen, bevor es stirbt.

Könnte man eine Querschnittslähmung operativ behandeln, würden viele Menschen nicht im Rollstuhl sitzen.


Hallo, ich würde damit zum Tierarzt. Aber eigentlich sollte das Kaninchen Damit keine Probleme haben es gibt genug Möglichkeiten. Und er ist ja noch Jung. Ich finde gut, dass ihr helfen wollt dem kleinen. Lg

Ab sofort zum Tierarzt sag ich da nur .. nur weil das Tier sich beim Spielen verletzt hat und hinten gelähmt ist heißt es nicht dass man das recht hat dieses arme Tier einfach so zu Töten 😡😡😡

Und wer kein Geld für den Tierarzt ausgeben will soll auch bitte keine Tiere halten und schon gar nicht Tiere wahllos Vermehren -_-

Dein Freund ist echt eine Schande und würde sich von mir eine fangen 😡😡😡

Bitte schnap dir den kleinen und gehe zum Tierarzt ... bei guter Behandlung ist es möglich dass das Kaninchen bei Intensiver und richtiger Pflege wieder Laufen kann :)

bei guter Behandlung ist es möglich dass das Kaninchen bei Intensiver und richtiger Pflege wieder Laufen kann :)

Eine Querschnittslähmung heilt leider nicht. Das Tier schleift sich über den Boden, pinkelt und kotet sich ein, bekommt Infektionen und stirbt schließlich. Außerdem setzt es mit einer Lähmung hinten so gut wie kein Fleisch an.

wir wissen nicht was für ne Lähmung es genau ist ... ich hatte so ein Fall gehabt und bei Intensiver Pflege konnte das Ninchen wieder eigenständig laufen :) zwar hier und da ne Einschränkung aber es ist machbar je nach dem woher die Lähmung stammt das kann schließlich auch verschiedene Gründe haben

Ich hatte auch mal ein Kaninchen welches sich so verletzt hat das es laut Tierarzt querschnittsgelähmt war. Er konnte seine Hinterbeine nicht mehr bewegen und sein kot und Urin absatz nicht kontrollieren. wir waren natürlich bei 2 Tierärzten und beide wollten ihn einschläfern lassen. Das wollten wir aber nicht. Da er keine schmerzen hatte wollten wir versuchen ihn noch am leben zu erhalten. Und ja es hat geklappt, alle 2 Stunden kot und Urin rausmassiert, ihn jede Stunde anders hingesetzt weil er sonst wund geworden wäre, mit aufbaupaste zusätzlich gefüttert und ich habe ihn immer so hingesetzt wie seine Beine normalerweise stehen würden, wir haben "wassergymnastic" gemacht und ihn massiert, er hat bei mir mit im bett geschlafen und dann irgendwann habe ich in hingesetzt und er ist ganz normal gehoppelt. Damals war ich gerade mal 15 und habe es mit meiner kleinen schwester geschafft ( zu 90% musste ich mich alleine kümmern weil meine Eltern es nicht für nötig hielten )

Mein pupsi wurde dann übrigens noch 13 Jahre alt ohne Einschränkungen :) das ist ihm mit 9 Jahren passiert

@KangalLove das freut mich :) und wie ich schon sagte mit Intensiver und vor allem richtige Pflege ist vieles möglich ^-^ deswegen finde ich es dumm das die anderen hier sagen so etwas sei nicht möglich -_-

@SamTabel

Wegen einem Kaninchen Beruf und Schule aufzugeben, um alle zwei Stunden die Pflegemaßnahmen durchführen zu können, halte ich für unverhältnismäßig.

Was möchtest Du wissen?