Kalk in Schulter - mit Schallwellen zertrümmern lassen?

5 Antworten

Die Stoßwellentherapie ist angezeigt bei Nieren- oder Gallensteinen. Diese werden zertrümmert und können dann über den natürlichen Weg ausgeschieden werden. An der Schulter kommt es nicht zu fester Kalkablagerung wie bei den Steinen, sondern es handelt sich um eine durch chronische Entzündung hervorgerufene Eindickung der sich in den Schleimbeuteln befindlichen Flüssigkeit, die sich im Röntgenbild als "Kalk"schatten darstellt. Ultraschalltherapie ist schmerzlos bei richtiger Dosierung und hilft meist schon nach der 3. Behandlung. Wenn das nicht hilft, kann man eine Röntgenreizbestrahlung probieren. Beides bezahlt die GKV. Die Stoßwellentherapie würde ich danach versuchen, erst zum Schluss käme die Op. infrage.

Wieso zahlt das die GKV. Ich muss für eine Behandlung 65 € zahlen

Hallo...ich habe heute meine dritte Stosswellen-Therapie hinter mir und kann es nur empfehlen bei einer Kalkschulter. Es war so schlimm, ich konnte den Arm nicht mehr heben. Nach den ersten 10 Minuten Behandlung konnte ich den Arm wieder überall hin bewegen. Es hat zwar etwas geschmerzt bei der Behandlung, aber das war nicht weiter schlimm. Die Schmerzen vorher waren viel stärker. Heute nach der 3. Sitzung sind die Schmerzen verschwunden. Ich hoffe, ich konnte einigen etwas Mut machen. Liebe Grüße Blümchen

Mach das mit den Schallwellen bloß nicht, das tut höllisch weh, und macht mitunter mehr Schaden als Nutzen. Ich hatte das gleiche Problem, daß mein Orthopäde das mit Schallwellen machen wollte. Ich habe dann aber einen Arzt gefunden, der das operiert hat. Der hat das auch mit dem "mehr Schaden als Nutzen" gesagt. Ich bin seit einigen Jahren (ca. 5) beschwerdefrei! Im Krankenhaus lag neben mir auch einer aus Nürnberg, der hatte das mit den Schallwellen hinter sich. Den hat der gleiche Arzt operiert, wie mich!!!

also ich kann nur gutes sagen,es hilft und die schallwellen,werden eingestellt wie hoch man sie aushalten kann

@Tannte12

Bei mir wurden so Nierensteine Weg gemacht,hast Recht war auszuhalten,zumal man auch hier ein leichtes Sedativum bekam.LG

@Tannte12

Ich hab von meinem Krankenhausnachbarn gehört, daß es sehr weh getan hat, und nichts geholfen hat. Deshalb war er ja im Krankenhaus zur OP.

Hey Helmut - sag, wie schlimm ist die OP und wie lange hast Du gebraucht, bis Du wieder arbeitsfähig warst (bzw. Auto fahren und die Arme gescheit heben konntest)? Ich hab nämlich eine Riesenangst vor der Schallwellensache...

@Heeeschen

Die OP war garnicht schlimm! Aber wie lange das dauert läßt sich schlecht sagen, da es darauf ankommt wie stark die Hauptsehne beschädigt ist. Meine hatte nur ein Loch, ich habe etwa sechs bis acht Wochen gebraucht, bis es einigermaßen wieder ging. Bis zum arbeiten hab ich es noch etwas länger rausgezögert, zumal ich vier Monate später in die Ruhephase der Altersteilzeit gegangen bin, da hatte ich es nicht so eilig!!!

Habe mir die Schulter Operieren lasssen und ward die sogenante steife los. Mit Mikrowerkzeugen wurde die Schulter operiert. Vorteil die Schulter konnte schon am ersten Tag voll belastet werden. Schultersteife: schmerzhafte Bewegungseinschränkung im Schultergelenk durch Verhärtung und Schrumpfung der Gelenkkapsel.Ursache: Bei der primären (idiopatischen) Schultersteife ist die Ursache unbekannt. Die häufigere sekundäre Schultersteife entsteht nach Verletzungen oder chronischen Veränderungen am Schultergelenk (z. B. Gelenkverschleiß, Sehnenerkrankungen).Befund: Der Betroffene klagt über Schmerzen und eine zunehmende Bewegungseinschränkung. Bei der primären Schultersteife verläuft die Erkrankung in Stadien: Zunächst treten Schmerzen auf, die in der Spätphase zurückgehen, während die Bewegungseinschränkung zunimmt. Später kehrt die Beweglichkeit allmählich wieder zurück. Die Diagnosestellung erfolgt durch eine Ultraschalluntersuchung oder Röntgenkontrastdarstellung des Schultergelenks.Behandlung: Die Behandlung kann langwierig sein. Krankengymnastik und physikalische Therapie sollen die Beweglichkeit wiederherstellen. Zur Schmerzbekämpfung können Schmerzmittel verabreicht oder Lokalanästhetika in das Gelenk injiziert werden. Ist eine Ruhigstellung nötig, darf der Arm nur abgewinkelt gelagert werden, um eine Kapselschrumpfung zu verhindern. Manchmal wird eine Mobilisation in Narkose oder eine operative Arthrolyse notwendig.

Ist mir alles bekannt, aber keine Antwort auf meine Frage. Trotzdem vielen Dank für die Mühe!

Ja, das mir alles bekannt, beantwortet aber leider nicht meine Frage. Vielen Dank trotzdem für die Mühe!

ich habe es schon hinter mir,vor 2 jahren wurde es gemacht.der kalk löst sich dann auf,seih froh wenn es gemacht wird,denn dann hast du ruhe und die schmerzen hören auf.eine op kostet zwar gar nix,aber das geld für die sprengung war es mir wehrt,keine narbe .es tut auch nicht dolle weh

Ich laufe mit meinen Schmerzen seit Monaten rum. Der Orthopäde hat von Zeit zu Zeit das "Zwertrümmerungsgerät" in der Praxis und will mir die Behandlung unbedingt verkaufen (ich bin privat versichert - die würden das sogar übernehmen). Er ist aber so ein schlechter Verkäufer: er hat mir eine Riesenangst gemacht, mit welchen Schmerzen das Zertrümmern verbunden sei - jetzt hab ich einen solchen Schiss (sorry), dass ich mich nicht traue, das machen zu lassen - wie sind Deine Erfahrungen damit?? "Nicht dolle weh"...oh, oh.... ;-(

@Heeeschen

eh halb so schlimm,man kann es einstellen,ich lebe noch,die schmwerzen im arm sind schlimmer,nachts nicht schlafen,keine schuhe mehr zubinden können uzw.das ist schlimmer.ich habe geheult wie ein schlosshund mit den schmerzen,nach der 2 sitzung ging es bedeutend besser,es tut kaum weh ehrlich

@Tannte12

Ich werde nachts wach, weil ich meine Arme nirgends hinlegen kann, ohne dass sie "stören" - ich streck sie im Schlaf immer über den Kopf und bekomme sie dann nicht mehr hinunter - klingt blöd, aber ich glaub, Du weisst wovon ich spreche :-( Der Leidensdruck ist schon sehr hoch - aber die Angst ist mindestens genauso groß...

@Heeeschen

ja ich verstehe dich sehr gut,aber glaube mir es geht dir dann besser eine op finde ich schlimmer,narkose uzw und dann eine narbe nee nee,kostet aber auch ne menge geld ich habe pro sitzung 100€ bezahlt und habe 5 bekommen,aber das war es mir wehrt

Was möchtest Du wissen?