Kaffee als Abführmittel?

5 Antworten

Wenn man eine Lactose-Intoleranz hat, ist es die Milch im Kaffee, die als Abführmittel wirkt. Ansonsten ist Verdauung zum großen Teil eine Gewohnheitssache. Stress oder ballaststoffarme Ernährung können sie vorübergehend aus dem Rhythmus bringen. Bei mir hat eine Tasse Malzkaffee mit einem Schuss Milch am Morgen die selbe Wirkung auf die Verdauung wie eine Tasse Kaffee.

Kaffee hat in der Tat eine verdauungsfördernde Wirkung. Er ist aber kein Abführmittel wie beispielsweise Rizinusöl.

Das Koffein im Kaffee regt die Verdauung an, daher verspürt man meist nach dem Genuss einen "Verdauungsschub". Aber als Abführmittel ist es wohl nicht zu bezeichnen, dafür ist die Wirkung noch zu "mild";)

ich habe das nicht nach dem kaffee trinken sondern meistens nach dem rauchen das wundert mich auch immer so...........

Also bei mir wirkt Kaffee als Abführmittel tausend mal besser als alles andere was ich als Abführmittel schon genommen O.O Erschrecke mich immer wieder selbst darüber wie flott das geht xD Innerhalb von einer halben stunde bin ich leer :-P

Was möchtest Du wissen?