Juckreiz und viel Ohrenschmalz im Gehörgang, was hilft?

5 Antworten

Juckreiz im Ohr ist leider häufig nur mit Cortison zu bekämpfen, wenn besondere Ursachen ausgeschlossen wurden. Gegen das Ohrschmalz helfen Ohrreinigungen durch den Hass- oder Ohrenarzt. Die Selbtsreinigungssprays kann man nach meiner Erfahrung vergessen.

Keinesfalls mit Wattestäbchen o.ä. im Ohr rumpfriemeln, das macht es nur schlimmer.

Kopf zur Seite neigen und mit der Duschbrause Wasser hineinspritzen, warten bis es wieder ausgelaufen ist und anschliessend trocken tupfen. Das entfermt den Ohrenschmalz ohne den Gehörgang zu verletzen. Bei Juckreiz einfach etwas Teebaumöl auf ein Ohrenstäbchen träufeln und sanft auftragen. Wenn keine Besserung eintritt lieber nochmal zum Ohrenarzt.

Das gleiche Problem hatte ich vor kurzem auch, nur das meine Ohren noch zusätzlich "verstopft" waren. so dass ich schlecht hören konnte. Ich bin zu meinem Hausarzt gegangen, welcher mich dann an einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt überwiesen hat, da er eine Entzündung diagnostiziert hatte. Nun hab ich bei meinem HNO-Arzt einen Termin gemacht und der hat sich meine Ohren gründlich angeschaut. Es hat sich herausgestellt, dass ich nur eine Überproduktion an Ohrenschmalz habe und dann hat er einfach meine Ohren gründlich ausgespült. Jetzt ist wieder alles okay und ich soll regelmäßig zum Ausspülen vorbeischauen.

PS: Die Tropfen vom Hausarzt haben mir auch nicht geholfen ;)

Geh zum Ohren Arzt der spüölt dein Ohr aus ist ein bisschen unangenehm Guten Rutsch

Dann gehst du am besten zum HNO-Arzt!

Novalgin Tropfen wirken nicht mehr

Guten Abend,

Wie ihr im oben lesen könnt wirken die Novalgin tropfen nicht mehr.

Anfang April hatte ich fast drei Wochen lang Kopfschmerzen/Migräne ich habe mit Thomapyrin angefangen was aber gar nicht mehr gewirkt hat weshalb ich zur Hausärztin ging die mir mal Medikamente gehen Nasennebenhöhlenentzünung verschrieben hat. Da des nichts brachte sondern schlimmer wurde ging ich in Krankenstand weil ich Kellerin bin und immer fitt und Körperlich so auch Seelisch anwesend sein sollte was ich mit den Kopfschmerzen nicht mehr schaffte und darauf bin ich woder zur Ärztin gegangen die mich ins Krankenhaus überwiesen hat weshalb ich an den gleichen Tag ins Krankenhaus ging. Dort wurde mir Blut abgenommen und als dieses Unauffällig war bekam ich eine Infusion mit Schmerzmitteln(Novalgin). Das hat gut geholfen und mir wurden diese Tropfen gegeben.

Seit dem nehmen ich diese immer wenn ich Migräne habe was auch immer gut geholfen hat. Bis auf zwei mal das ich die Doppelte Dosis nehmen musste das es geholfen hat.

Es kam auch mal vor das ich so extreme Migräne hatte das ich mich nicht mehr bewegen konnte und kaum Luft bekam.

Seit gestern habe ich wieder meine Regelblutung und Kopfschmerzen/Migräne gestern habe ich auch was dagegen genommen und heute in der Arbeit hatte ich den ganzen Tag Migräne. Bis zum Abendessen (17 Uhr) habe ich durchgehalten aber dann habe ich 20 Tropfen Novalgin genommen was aber kaum wirkte und ich eher wie immer sehr müde wurde und so einen Tunnelblick bekam. (Sehr schön als Kellnerin wenn man fast schwankend im Restaurant herum geht.)

Mein Problem ist was soll ich machen? Meine Idee währe das ich noch einmal die Dosis nehme 20Tropfen und wenn das nicht hilft dann morgen wenn ich noch die Migräne habe in der Arbeit anrufen müsste das ich nicht kommen kann weil mit den Schmerzen von heute mache ich das nicht mehr mit. (Es werden mich die Migränepatienten verstehen wie das ist)

Vor was ich am meisten Angst hatte was das diese Novalgin Tropfen nicht wirken denn was kann ich dann einnehmen weil die schon sehr stark sind.

Hier verlinke ich noch ein Foto von meiner Migräneapp wo ich alles Dokumentiere. https://s.amsu.ng/VdhynGr8GyuN

Vielleicht (Hoffentlich) könnt ihr mir weiterhelfen. Daniela

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?