Johanneskraut ( Laif 900) und Magnesium?

4 Antworten

Eine Unterlassungsanzeige (ua. im Beipackzettel) ist nicht beschrieben. Da aber Johanniskraut bei vielen Medikamenten die Resobierbarkeit (Aufnahme) mindert, würde ich eine gleichzeitige Aufnahme vermeiden. Zumal ich eine Magnesium Aufnahme erst am späten Abend (ca. 20:00 - 22:00) empfehle, weil dann die Bioverfügbarkeit am höchsten ist (zu dieser Zeit kann der Körper mehr des zugeführten Magnesiums aufnehmen, morgens und mittags braucht man eine doppelt so hohe Dosis um die gleiche Wirkung (Blutspiegel) zu erzielen.

Ich würde im beipackzettel unter wechselwirkungen nachsehen. kann mir aber nicht vorstellen, dass da was dagegen spricht.

Also im beipackzettel steht nur das es die Wirkung der Pille mindern kann und man mit Wechselwirkungen anderer Medikamente rechnen muss aber welche genau das sind steht da nicht da hab ich schon nach geguckt. Trotzdem danke für die Antwort

Nein, zwischen Johanniskraut und Magnesium gibt es keine Wechselwirkungen.

Ich würde bei allen Medikamenten immer mind. 15 Minuten vergehen lassen.

Besser weiß es aber der Apotheker. Da bist Du auch anonym....

Also ich meine ja das ich z.b morgens das Johanniskraut nehme und nachmittags das Magnesium :-) wohne leider aufm Dorf da ist man selbst in der Apotheke nicht anonym :-) trotzdem danke für die Antwort

@Kometenstaub

Okay , danke habe dort mal nachgeschaut. Ich werde mal im ärzteforum nachfragen

Was möchtest Du wissen?