Joggen walken, was ist besser?

5 Antworten

GEZIELTES ABNEHMEN

  • Leider kann man sich NICHT aussuchen, wo man abnimmt.
  • Welche Muskeln man trainiert, entscheidet NICHT, wo man abnehmen wird.
  • Der Körper baut das Fett leider einfach da ab, wo er will, und auch da ein, wo er möchte. Dies kann man nicht beeinflussen. Lass Dir keinen Unfug einreden, das geht mit Sicherheit nicht.
  • Die Problemzonen sind geschlechtsspezifisch und individuell auch noch verschieden. Bei Frauen sind die typischen Problemzonen oft Hüfte, Po, Oberschenkel, bei Männern der meistens typische Bauch.

GEZIELTES TRAINIEREN

  • Man kann sich aber entscheiden, wo man Muskeln aufbauen möchte. Durch gezieltes Training kann man bestimmte Muskeln gezielt vergrößern.
  • Haut über definierten Muskeln sieht straffer, strammer und knackiger aus, selbst wenn die Fettschicht unverändert ist.
  • Gerade trainierte Beine sehen toll aus. Schlanker werden sie durch Training aber nicht, sondern eher muskulöser und damit vielleicht sogar etwas breiter. Letztlich hilft nur Abnehmen, wenn man Speck loswerden will.

ALLGEMEINES ZUM ABNEHMEN

  • Abnehmen tut man immer dann, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht. Das ist die Goldene Regel, an der absolut nichts vorbei führt.
  • Für den Gewichtsverlust ist es völlig egal, wann man was und wie viel isst. Es kommt einzig auf die Energiebilanz an. Alles andere ist esoterisches Gerede ohne naturwissenschaftlich-medizinische Grundlage. Lass Dich bloß nicht verarschen!
  • Um ein Kilogramm Fettgewebe abzubauen muss man etwa 7000 kcal einsparen, d.h. die Energiebilanz aus aufgenommenen Kalorien und Kalorienverbrauch muss entsprechend 7000 kcal betragen. Dies kann zum Beispiel in zwei Wochen durch tägliches Einsparen von 500 kcal gesund erreicht werden oder in nur einer Woche durch tägliches Einsparen von 1000 kcal. Noch schnelleres Abnehmen ist weder gesund noch dauerhaft erfolgreich. (Anmerkung: Ein Kilo Fett/Öl hat etwa 9300 kcal, aber menschliches Fettgewebe enthält nicht nur Fett, sondern auch andere Gewebe- und Zellbestandteile.)
  • Weniger essen ist dabei meistens erheblich einfacher als deutlich mehr zu verbrauchen. Selbst wenn Sport auf Laienniveau recht intensiv betrieben wird, werden dadurch in der Gesamtbilanz nur begrenzt viele Kalorien verbraucht.
  • Insgesamt gesehen ist es gesundheitlich immer am besten, wenn man sich ausgewogen und abwechslungsreich ernährt. Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und Milchprodukte sollten immer dabei sein. Dagegen sollten Fette weitestgehend gemieden werden, da verstecktes Fett schon genug zu sich genommen wird.
  • Es ist sehr hilfreich, Buch zu führen und alle zugenommenen Lebensmittel zu erfassen, auch einschließlich aller Getränke. Notiere Mengen und Kalorien und bekomme ein Gefühl dafür, durch welche Lebensmittel Du am meisten zu Dir nimmst und wo Du am ehesten sparen könntest.
  • Es gibt kostenlose Smartphone-Apps wie z.B. MyFitnessPal, bei dem man den persönlichen Kalorienbedarf errechnen, Sport und Training eingeben und die zu sich genommenen Lebensmittel und Kalorien genau erfassen kann. Damit bringt Abnehmen Spaß und man gewinnt eine gute Kontrolle, so dass man Fehler und Gesundheitsgefahren vermeiden kann.
  • Wichtig ist wirklich, beim Abnehmen genug zu essen, so paradox das auch klingt. Es ist wichtig, satt zu werden. Iss viel Obst und Gemüse, trink sehr viel Wasser. Vermeide Fett, Süßigkeiten, Chips und Fastfood. Iss ansonsten, was Dir schmeckt und führe Buch, so dass Du den Überblick behältst.
  • Starkes Schwitzen durch Sauna oder Sport ist auf jeden Fall gerade während des Abnehmens gesund, denn in den Fettzellen lagert der Körper viele fettlösliche Gifte ein und die werden während des Abnehmens logischerweise freigesetzt. Die Talgdrüsen lagern diese Gifte dann ein und es kann zu Pickeln und unreiner Haut kommen. Durch häufiges und starkes Schwitzen kann man sicherstellen, dass man sich die schöne, reine Haut auch während des Abnehmens erhält und alle Gifte ausscheidet.
  • Viel trinken ist immer wichtig und hält gesund. Am besten viel Mineralwasser, je nach Geschmack zusätzlich Fruchtsaftschorlen, fettarme Milch, ungesüßten Tee.

Joggen, Walken, Schwimmen, Radfahren: alles gut für's Abnehmen, aber an welcher Stelle man zuerst oder am meisten abnimmt, kann man sich nicht aussuchen und nicht beeinflussen.

Hallo Nina! Auch wie sich die Beine entwickeln ist genetisch gesteuert und wird sich an Vater oder Mutter orientieren - in seltenen Fällen auch abweichend an den Großeltern. Die Genetik bestimmt auch, wo sich bei Diät, Hungern oder Sport Fettmassen abbauen. Welchen Sport Du da wie machst ist kaum von Bedeutung. Joggen macht wirklich dünne Beine und ist dabesser als Walken , greift aber auch anderweitig Fett ab. Einige Workouts :

youtube.com/watch?v=ZZOgIMjVDdk

youtube.com/watch?v=ks52SopaSI8&list=PL67FE416F374FFF5B

youtube.com/watch?v=wNv2DsV08Gk

Zumba ist auch super und geht zuhause. Frage mal You Tube nach Zumba Fitness, da hast Du die Auswahl und kannst sofort loslegen. Ein ideales Ganzkörpertraining mit einem extremen Kalorienverbrauch. Sehr effektiv ist auch ein HIT – Training. Frage ebenfalls You Tube.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Das kann man so nicht einfach an einer bestimmten Streckenlänge festmachen. Du solltest dabei aber schon ein wenig ins Schwitzen geraten. Aber völliges Auspowern ist dabei wieder kontraproduktiv und kehrt den positiven Effekt ins Gegenteil!! Am Ende eines Trainings sollte man immer noch das Gefühl haben, eigentlich noch weitermachen zu können!! Lass Dir mal die genaue Technik des Nordic-Walking zeigen. Damit kannst Du deinen ganzen Körper trainieren!! Solche Einführungskurse werden oft bei Lauftreffs der Sportvereine oder auch von Sportgeschäften angeboten. Nur die richtige Technik ist effektiv! Frag mal danach! Hier ein Tipp, mit dem ich gute Erfahrungen gemacht habe.

Zum generellen Abnehmen ist beides gut. Allerdings kannst du nicht erwarten, dass du nur an einer bestimmten Körperstelle abnimmst und alles andere so bleibt, wie es ist. wenn du also generell abnehmen möchtest, solltest du nur dann mit Joggen anfangen, wenn du schon etwas trainiert bist. Ansonsten ist Walken besser, weil du so zum einen die Gelenke schonst und zum anderen von anfang an länger durchhält ohne dich direkt in die anaerobe Zone hochzupumpen. Wichtig ist nämlich: regelmäßig und möglichst lange (also nicht nur 10 Minuten am Tag, dann lieber nur 3 mal wöchentlich eine Stunde).

Was möchtest Du wissen?