Joggen ohne Erfolg

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Sicher läufst Du falsch - meistens sind gerade junge Leute und Anfänger zu schnell.

Eine Bekannte läuft Ultramarathon - 100 km, sogar in den Bergen. Sie hat beim ersten Versuch auch nur 2 Minuten geschafft, ist dann gegangen - nie stehen geblieben - und dann langsam weiter gelaufen. Genau so ist es richtig.

Also langsam, Du solltest Dich unterwegs noch unterhalten können. Über die Fortschritte wirst Du staunen - sie kommen viel schneller als zum Beispiel beim Krafttraining. Sie hat übrigens 40 kg abgenommen - nachhaltig. Idealgewicht.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Du hast es wohl falsch gemacht. Joggen ist am Anfang eine kurze Angelegenheit, wenn man es nicht richtig angeht. Dein Körper ist überhaupt nicht in der Lage am Anfang richtig zu joggen. Das heisst:

1. Die ersten 10 Läufe solltest du nur ganz langsam vor dich trabben und wenn du merkst du kannst nicht mehr, solltest du gehen um dann wieder zu trabben

2. Am Anfang solltest du für die ersten Läufe kurze Strecken laufen (maximal 1-2km)

3. Danach steigerst du dich. Das bedeutet du versuchst länger an einem Stück zu laufen und wenn du dann nicht mehr kannst, gehst du wieder. 

4. Dann steigerst du zudem die Strecke auf 3-4km usw.

5. Die Zeit sollte am Anfang maximal 20-30 Minuten sein, dann steigerst du auch hier Schritt für Schritt die Zeit. 50 Minuten und 1 Stunde sind viel zu lang für den Anfang

6. Mein Tipp kauf dir eine Pulsuhr, damit du deinen Puls am Anfang als Taktgeber hast. Wenn du ungeübt bist, wirst du schnell in den Anaeroben-Bereich kommen also einen zu hohen Puls haben und somit auch die Sauerstoffaufnahme nicht mehr leisten. Kurzatmigkeit etc ist dann die Folge. 

Du musst den Puls bei 50-70% deines maximalen Herzschlags halten um im Aeroben bereich zu trainieren. Das bedeutet vereinfachts, wenn du läufst musst du noch in der Lage zu sein normal zu sprechen ohne dabei zu schnaufen etc.

Viel Erfolg!

Das Problem ist das viele einfach Falsch Laufen, Sie Laufen zu schnell obwohl sie langsam Laufen sollten und Laufen zu Langsam wenn es schneller angebracht ist. Des öfteren läuft man einfach regelrecht falsch, einige atmen durch die Nase, aber durch die Nase bekommt man weniger Luft als durch den Mund! Somit kann sich das Blut nicht schnell genug mit Sauerstoff füllen. Auch der Laufstil spielt eine große rolle. Wer sehr Stark über die Ferse Läuft, die Falsche Körperhaltung hat, ist relativ schnell am ende seiner Kräfte.

Zum richtigen Laufen Versuche so zu Laufen wie Eric es im Video vormacht (Siehe Unten), beobachte die Kontraktion der Wadenmuskulatur, dadurch kannst du Erkennen wie er seinen Fuß aufsetzt und welche Muskelgruppen dabei am meisten beansprucht wird. Den so wie er läuft, so sollte man auch Joggen (Evolution oder Natural Running genannt). Versuche mit leicht gebeugten Knien auf dem Ballen / Vorfuß oder Mittelfuß zu laufen, die Ferse sollte allerdings nicht den Boden berühren. Beim Aufsetzen des Fußes, darf die Ferse nicht höher als 1 cm vom Boden entfernt sein. Den Oberkörper gerade halten und leicht nach vorne gebeugt, es sollte ein leichtes Gefühl des nach vorne kippend zu verspüren sein. Die Schultern sollten gerade sein, die Arme im 90 Grad Winkel und leicht nach oben gezogen Mach kurze schritte, der Fuß muss noch vor dem Knie aufsetzen. Um zu Üben solltest du dir eine Wiese oder Sporthalle aussuchen und die Schuhe ausziehen.

Zum Thema Vorfußlaufen solltest du noch eines wissen. Der Mensch bewegte sich zwei Millionen Jahre lang barfuß fort, und er läuft erst seit 40 Jahren in Nike, Adidas, Brooks oder Asics. Auch dem frühen Menschen standen alle drei Lauftechniken zur Verfügung. In der Regel bevorzugte er wohl den Vorfußlauf. Und warum wohl? Weil die Erstberührung mit dem Vorfuß den starken Aufprallschock vermeidet, den das Aufkommen mit der Ferse verursacht und der sich dann durch den Körper nach oben fortpflanzt, mit allen nachteiligen Folgen für die menschliche Biomechanik. Beim Vorfußlaufen wird der vertikale Aufprallschock effizienter in Bewegungsenergie umgewandelt, ähnlich einem Bleistift, den man nicht senkrecht fallen lässt (Fersenlauf), sondern in einem Winkel auf den Boden auftreffen lässt (Vorfußlauf). Über die Pronation des Fußes, die muskuläre Arbeit des Fußgewölbes, seiner Bänder und Sehnen, die Achillessehne und die Wadenmuskulatur wird die Aufprallenergie abgepuffert und im Körper für den nächsten Vorwärtsschritt gespeichert. Vorfußlaufen ist also schonender und Energie sparender.

Atme gleichmäßig und Laufe in einem Tempo so dass du dich noch unterhalten kannst. Wenn du merkst du kommst aus der Puste oder bekommst Seitenstechen, verlangsame dein Lauftempo bis es angenehmer wird. Versuche immer ein gleichmäßiges langsames Tempo anzusteuern.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=-Wulm4iZ2iw

wie wärs wenn du immer nur 2 minuten joggst und dann 1minute läufst und das dann immer steigerst das mach ich auch so und das macht viel spass

Was möchtest Du wissen?