Jeden Morgen verschlafen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

vll schläft sie nicht unbedingt zu wenig, sondern einfach zu schlecht!? also mit zu wenig tiefschlafphasen z.b. mein freund hat auch probleme mit dem einschlafen und kam daraufhin in ein schlaflabor, da man festegstellt hat, dass er nachts zu viele atemaussetzer hat. Dort konnt man glücklicherweise nichts schlimmes entdecken.(ihm wurde nur geraten etwas abzunehmen) Sie sollte mal ihren arzt darüber aufklären und dann bekommt sie vll erstmal für eine nacht so ein schlafüberwachsungsgerät für zu hause, dass das ganze misst. je nachdem was da raus kommt, kann man dann gucken ob ein schlaflabor hilfreich bzw nötig wäre.

Es gibt einene festen Schlafrhythmus. Das ein Wechsels aus Tiefschlaf und REM-Schlaf. Und wenn sie zu der Uhrzeit, in zu der sie wach werden soll, in einer Tiefschlafphase sit, soll sie einfach mal zu einer anderen Uhrzeit ins Bett gehen. Im Idealfall wird man gegen Ende einer REM-Schlafphase wach.

Kenne ich. Habe das gleiche Problem. 12 Wecker. Nichts passiert. Egal, wie viele Stunden ich schlafe. Das ist bei mir seit ein paar Monaten. Arbeitsmäßig und Altersmäßig wie Deine Freundin. Ich check das auch nicht. Kann doch nicht wahr sein.

Wenn du diese Frage um diese Uhrzeit stellst, dann liegt es eindeutig am Schlafmangel.

um mich gehts hier nicht. Bin im Mutterschutz und kann morgen ausschlafen solang ich will! :o)

Mhhh....wenn ich manchmal früher schlafen gehe, dann komm ich noch schlechter raus. Wie alt ist deine Freundin und in wie fern ist sie das frühe Aufstehen gewöhnt??? Natürlich sollte man schonmal so schlafen gehen, dass man 5-6 std. schlaf hat. Als ich in der Anfangszeit meines Berufslebens war und ich es noch nicht gewöhnt war, dann hatte ich auch extreme Probleme damit, aber ich hab dann eben am Ende 3 Wecker gehabt....einer davon war ein Radiowecker, wo das Rauschen zwischen den Sendern eingestellt war....und dann auf volle pulle....das war zwar brutal, aber besser als Arbeitslos. So nach nem halben Jahr, hatte ich mich schon dran gewöhnt und es lief einfacher, mit dem Aufstehen. jetzt bin ich 3 Jahre im Beruf und ich werde schon fast von selber wach.

Sie ist 26 und hat mit 17 mit der Lehre angefangen. Seitdem war sie nur einen Monat mal arbeitslos, sollte also eigentlich daran gewöhnt sein aufzustehen...

Was möchtest Du wissen?