Jede 30 min stillen

5 Antworten

Ich hab meinen Letzten 3 Jahre gestillt. Ein Jahr fast voll. Immer nach Bedarf. Ich hab ihn nie aufgeweckt oder so. Bäuerchen sind nicht so oft wie bei Flaschenkindern. Da sie an der Brust nicht so viel oder gar keine Luft schlucken. Dass mal oben was rauskommt, ist auch normal. Er hat viel in der Hängematte gelegen, das hat ihn immer beruhigt und ist sehr praktisch. Wieso denkst Du, dass sie Bauchschmerzen hat? Schreit sie viel?

Liebe Grüße

Ja sie ist sehr unruhig, schreit und zappelt mit ihren Beinen. Zieht sie an. Danke

@66Stern66

Wie alt ist sie? Hat sie Stuhlgang? Es gibt auch Kinder, die mehr schreien als andere. Vielleicht nimmst Du sie auch für eine Weile mal in ein Tragetuch? Am Anfang trinken sie noch nicht so viel, aber ich würd sie nicht wecken. Wenn sie schläft, dann lass sie schlafen. Kleine Babys müssen noch nicht nach der Uhr leben. Ist es Dein Erstes?

Alles Gute für Euch und ein gutes 2013!

@2012infrage

3 Wochen alt :) ne Stuhlgang hatte sie zuerst den ganzen Tag nicht. Habe sie dann Abends gebadet und schwups hat sie in die Badewanne ihr Geschäft verrichtet und dann nochmal im Handtuch. Die Nacht war ganz ok sie hat 1 mal 3 Stunden am Stück geschlafen :) denke mal das was sie so gequält hat jetzt draußen ist. Ja mein erstes Kind :) danke Wünsche ich die und deiner Familie auch :)

@66Stern66

hallo, du solltest auch etwas darauf achten, was du selber ißt, denn es gibt dinge, die verursachen blähungen ( manche rohkost oder hülsenfrüchte ) und natürlich auch bei deinem baby, wenn es noch gestillt wird. auch auf orangensaft sollte man in massen verzichten, denn es fördert das wundsein am po. ansonsten mach dich nicht verrückt. leg die kleine an, wenn sie von selber wach wird und brüllt und versuche die zeiten so bei . . . . alle 4 stunden zu halten. sonst wird es stressig für dich. viel glück. . . .

@frauknieweich

Frauknieweich, sorry, deine Empfehlungen sind echt von vorgestern...

Es gibt keine Verbindung zwischen Magen und Milchdrüsen der Mutter, daher ist es egal was Mama isst, es kommt nix davon in der Milch an. Alle 4 Stunen sind viel zu große Abstände, damit fördert man prima das Abstillen, denn Angebot regelt Nachfrage und der Magen eines 3 Wochen alten Kindes ist so klein und die Muttermilch nach einer halben STunde schon verdaut, dass es nach 4 Stunden schon sehr hungrig sein wird, dann trinkt es zu hastig und schluckt mehr Luft...

Stillen nach Bedarf und Mama soll essen,w as ihr bekommt und gut ist es. :)

Das mit dem sich übergeben (ein herzliches Dankeschön an gutefrage.net, das Wort das ich benutzen wollte ist keineswegs irgendwie beldeidigend!!!) ist ganz normal ;) Das hat jedes Baby ein paar Monate lang. Dass das Baby nach dem Trinken Bauchschmerzen hat, ist nicht der Normalfall, aber es kommt vor und ist nicht besorgniserregend (mein Bruder hatte das auch immer). Und solange sie Gewicht zunimmt, passt eigentlich alles. Wenn du trotzdem das Gefühl hast, dass etwas nicht stimmt, dann solltest du zum Kinderarzt gehen, denn weder eine Hebamme noch irgenjemand auf gutefrage.net ist zu irgendwelchen Krankheitsdiagnosen qualifiziert. Aber so wie du das beschrieben hast, klingt das für mich wie bei meinem kleinen Bruder (und der ist 15 Jahre jünger als ich), und das war nicht tragisch und irgendwann auch vorbei ;)

Mein Kleiner hat Anfangs dauergestillt, gerade wenn er einen Schub hatte, hing er nur an der Brust. ;)

Wenn du sie nciht wecken kannst, dann lass sie schlafen und lege sie beim nächsten Hungeranzeichen gleich an, dann ist sie vielleicht etwas munterer und trinkt effektiver - wenn nciht, auch nciht schlimm. Schreien lassen ist sowas von kontraproduktiv (und mies fürs Kind), da die Kinder dadurch total erschöpft sind und erst recht schwacher und weniger trinken.

Lege die Kleine nciht in den Stubenwagen! Klar schluckt sie beim Stillen weniger Luft, aber manche Kinder müssen trotzdem mal so richtig bäuern nach dem Stillen (mein kleiner zB auch). Dabei hilft es, das Kind aufrecht zu tragen, in Liegepostion wandert die Luft eher in den Magen und sorgt für Bauchschmerzen. Besorge dir ein Tragetuch und trage sie ganz viel, dann hast du auch die Hände frei und sie schläft mal länger. ;)

Dass sie bei Bauchschmerzen Stillen will, ist logisch, denn das Saugen regt ihre Darmtätigkeit an, so dass die sie leichter Kacken kann.

Wenn sie Milch spuckt ist das okay, solange sie keine Schmerzen direkt beim Spucken hat. Ansonsten spuckt sie einfach nur aus, was sie zu viel getrunken hat. Also so gesehen ein super Zeichen für gutes Gedeien. :)

Also, ein Säugling macht nicht auf Kommando ein Bäuerchen, damit musst du dir Zeit nehmen. Ich bin mit meinem Sohn auf Arm durch die Wohnung gegangen, wo ich auch Mobilis aufgehängt hatte. Wenn er dann ganz entspannt war, kamen die Bäuerchen von ganz alleine. Bleib entspannt und ruhig, das überträgt sich auch auf das Kind.

Ich bin zwar schon ein paar Tage raus aus dem Programm, aber lass dich doch bitte nicht kirre machen. Wenn das Kind Hunger hat wird es sich schon melden. Komm von dem 30 Min-Takt weg. Dafür gibr es wirklich keinen Grund.

Meine 3 Kinder haben sich von ganz allein gemeldet. Da muss man sich an nichts halten.

Die Natur macht das schon von ganz alein. Ein Kind das schreit hat nicht auch automatisch Hunger.

Was möchtest Du wissen?