Ist Sommerflieder tödlich für Schmetterlinge?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

lies mal hier nach ... und drucks für den "gartenfreund" gleich mit aus ;o) ... http://de.wikipedia.org/wiki/Sommerflieder

Der Artikel beantwortet die Frage nicht...

@Loui03410

eine pflanze, die schmetterlinge killen soll, wird wohl kaum als schmetterlingsflieder bezeichnet ... und wenn man dann noch auf die abartige idee kommt, auf den link "schmetterlingsflieder" zu klicken findet man das hier : Der Schmetterlingsflieder als Nektarpflanze für Insekten [Bearbeiten]

Bienen, Schmetterlingen, Taubenschwänzchen und Hummeln bietet der Schmetterlingsflieder eine reichhaltige Nektarquelle. Anders als gemeinhin vermutet hat die Pflanze jedoch keine positive Auswirkung auf die Artenvielfalt und den Bestand von Schmetterlingen, da sie keine Rolle als Futterpflanze für Schmetterlingsraupen spielt und ihr Nektarangebot in eine Zeit fällt, in der das Nahrungsangebot reichlich ist. Eine Anpflanzung im Garten hat jedoch den Effekt, Schmetterlinge aus der Umgebung anzulocken und ermöglicht ein einfaches Beobachten dieser Tiere. ... und was sagt uns das dann ...?

Der Kleingärtner hat hier wohl das falsche Wort gebraucht. Aber so unrecht hat er nicht! Über den Sommerflieder gibt es Positives und Negatives zu berichten:

Positiv: Die Doldenblüten des Sommerflieders behalten auch tagsüber noch einen Tropfen des Morgentaus in sich, sodass die Schmetterlinge und viele andere Insekten immer etwas zum Trinken finden. So eine Art Quartierkneipe. Da kommen bei Sonnenschein viele Arten und oft in grosser Zahl hierher - ein schöner Anblick.

Negativ: Der Sommerflieder ist ein Neophyt, eine fremde Pflanze, die eigentlich nicht zu uns gehört. Er verdrängt einheimisches Gewächs, wuchert in allen Richtungen und ist schwer zu beseitigen. Es ist keine Futterpflanze für Raupen. Der Sommerflieder erweckt nur kurzfristig den Eindruck, es gebe viele Schmetterlinge. Er trägt nichts zur Erhaltung oder gar zur Vermehrung der bedrohten Arten bei. Wer Schmetterlinge liebt, muss Raupen mögen. Und Raupen brauchen keinen Sommerflieder, sondern einheimische Wildpflanzen, Möhren, Fenchel, Brennnesseln und viele andere wohlriechende Kräuter und Gräser. Dann kommen die Schmetterlinge auch, legen Eier und vermehren sich. Das ist Artenschutz - der Sommerflieder ist schön, aber nutzlos.

ededinson und papillon, danke für eure antwort. ihr scheint recht zu haben, dasselbe sagte mir die verkäuferin in der gärtnerei. teilweise ist der strauch soger verboten, weil er sich invasiv vermehrt.

Sommerflieder lockt Schmetterlinge an ist aber keine geeignete Lebensgrundlage. Die Schmetterlinge vernachlässigen in ihrer "Trance" die Fortpflanzung. Dies unterstützt das Aussterben vieler Schmetterlingsarten.

Die Aussage "Ich habe einen im Garten und die Schmetterlinge leben alle noch." ist leider ziemlich dumm. Dieser Gärtner lockt quasi die letzten lebenden Schmetterlinge an und unterstützt somit ihr aussterben.

Ebenso falsch ist die Annahme, dass der Name "Schmetterlingsflieder" soviel heisst wie "diese Pflanze ist gut für Schmetterlinge". Es heisst einfach, dass sich dort viele Schmetterlinge aufhalten.

Folgende Info hab ich bei Wikipedia unter "Schmetterlingsflieder" gefunden:

"Der Schmetterlingsflieder als Nektarpflanze für Insekten

Bienen, Schmetterlingen, Taubenschwänzchen und Hummeln bietet der Schmetterlingsflieder eine reichhaltige Nektarquelle. Anders als gemeinhin vermutet hat die Pflanze jedoch keine positive Auswirkung auf die Artenvielfalt und den Bestand von Schmetterlingen, da sie keine Rolle als Futterpflanze für Schmetterlingsraupen spielt und ihr Nektarangebot in eine Zeit fällt, in der das Nahrungsangebot reichlich ist. Eine Anpflanzung im Garten hat jedoch den Effekt, Schmetterlinge aus der Umgebung anzulocken und ermöglicht ein einfaches Beobachten dieser Tiere." ~ Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schmetterlingsflieder

Was möchtest Du wissen?