Ist sinnvoll wenn ich bei einer Erkältung (Nasennebenhöhlen, etwas Husten und minimale Halsschmerz) Antibiotika vom Arzt verschrieben bekomme habe?

 - (Medizin, Arzt, Erkältung)

5 Antworten

Man hätte abklären müssen, welcher Erreger die "Erkältung" verursacht hat, z.B. durch einen Abstrich. Bei bakterieller Infektion kann das Antibiotikum helfen, bei viraler Infektion hilft es nicht, es schadet sogar (Entwicklung von Resistenz). Trotzdem jetzt nicht absetzen sondern (entspr. dem Beipackzettel) weiter nehmen, damit sich keine Resistenz entwickeln kann.

Der Arzt hat keinen Abstrich gemacht, er hat lediglich in mein Mund geguckt und die Standard Untersuchungen gemacht (abhorchen, Ohren gucken).

@bobta

Beim "Blick in den Mund" kann er den Erregertyp nicht feststellen.

Da die Nasennebenhöhlen sowieso nur am Rande durchblutet sind, bringt das Antibiotikum nichts. Klär das mal mit deinem Arzt ab, nicht einfach absetzen.

Auch wenn ich soviel gelben und grünen Schleim durch den Mund und die Nase auswerfe?

Das ist falsch!

Meine Erfahrung. Mehrere Nasennebenhöhlenentzündungen erfolgreich ohne Antibiotika, aber mit homöopathischen Mitteln bekämpft.

Wenn der Arzt es verschrieben hat ist es gut so. Überhaupt wegen den Nebenhöhle. Desweiteren kann man nach 3Tage Einnahme noch keine Besserung erwarten-. Das brauch eine Weile und wirkt nach vollständiger Einnahme immer noch 6Wochen nach. Also nur Geduld.

Wow!! 6 Wochen wirkt das Zeug noch?!

@bobta

Ja nach der 10tätigen Einnahme

Nimm sie noch eine woche. Und wenn es immernoch nichts bringt würde ich mir ein anderes verschreiben lassen ;) gute besserung

Totaler Unsinn. So "züchtet" man Resistenzen gegen Keime, gegen die man dann später machtlos ist, z.B. wenn eine lebensbedrohliche Infektion vorliegt (z.B. Lungenentzündung).

Antibiotika wird bei Erkältungen gern verschrieben, obwohl meist nicht eindeutig abgeklärt ist, ob es sich um eine bakterielle oder Virusinfektion handelt.

Antibiotika hilft nämlich nur gegen bakterielle Infektionen, nicht aber gegen virulente Infekte, wie etwa einer Grippe oder einem harmlosen Schnupfen, der oft durch Viren ausgelöst wird.

Andererseits folgen auf einen Virusinfekt gern sog Sekundärinfektionen, die dann bakterilelle Ursachen haben.  Am einfachsten erkennt man das an gelben Schleim bei Schnupfen oder grünlich-gelbem Auswurf bei Husten. Ein Virusinfekt färbt die Sekrete nicht.

Offenbar halten viele Ärzte es noch immer für sinnig, das Antibiotika prophylaktisch zu verschreiben. Das soll den Heilprozess wohl verkürzen, tut es oft aber nicht wirklich.

Wenn die Beschwerden auszuhalten sind, sollte man sich einfach ein paar Tage Ruhe gönnen, viel trinken und dann regelt der Körper das auch selbst.

Hast Du aber eine Nebenhöhleninfektion, so ist von bakterieller Ursache auszugehen und das Antibiotika ist auch sinnvoll! Unbedingt zuende nehmen, es braucht eben seine Zeit, bis es wirkt. Bei einer sog Sinusitis helfen auch Schleimlöser wie Sinupret, bei Bronchitis hilft ACC und in beiden Fällen sollte man viel trinken.

Danke für die ausführliche Antwort. Bei mir ist der Auswurf (Schleim) grün und gelblich gefärbt. Demnach ist das Antibiotikum wohl angebracht.

dem kann ich zustimmen

Was möchtest Du wissen?