Ist Ritalin wirklich so gefährlich?

5 Antworten

ich nehme seit mehreren jahren (4) ritalin und kann davon nur gutes berichten. bevor ich angefangen habe es zu nehmen war mein selbstbewustsein, wegen der vielen misserfolge in der schule oder im alltag sehr geschwächt. ich war oft sehr schüchtern und habe mich in der schule nie wohl gefühlt, außerdem hatte ich starke probleme mit anderen menschen umzugehe. ich habe mich oft zurückgezogen, war depressiv und habe panik bekommen wenn sich viele menschen um mich herum aufhielten. das medikament hat mich wieder aufgebaut da es mir einfach geholfen hat mich zu konzentrieren und mir einen antrieb zum lernen gegeben hatt. von einer änderung der persönlichkeit war keine spur. ohne ritalin hätte ich den realschulabschluss nie geschafft. vor 2 monaten habe ich langsam aufgehört es zu nehmen und habe seit dem nicht im geringsten ein verlangen es erneut einzunehmen. alle die schreiben dass es sich hierbei um ein "täufelszeug" handelt wissen nicht wie manche an der krankheit kaputt gehen und dass vieleicht ihre einzige chance ist wieder freude in ihr leben zu bringen. leute die kein ad(h)s haben wissen einfach nicht wie schwer es den erkrankten manchmal fällt ein normales leben zu führen. ich zumindest hab die zeit hinter mier und bin dankbar dafür dass ich meine jugend ohne wutanfälle und selbstzweifel ausleben konnte. ritalin gab mir lediglich einen anspurn etwas im leben zu erreichen und hat mir damit sehr geholfen. p.s. sry führ rechtschreibfehler^^ :) hoffe wenigstens ein paar hater damit zum nachdenken gebracht zu haben. kummi666 kann dir nur recht geben :D

ich hab ad(h)s und nehm das zeug freiwillig nich mehr weils mir davon so sch*isse ging!!!

Kontrolliert und als Maßnahme zur Behandlung von ADHS ist es in Ordnung. Man darf auch nicht vergessen, ein ADHS Kranker reagiert anders auf Ritalin, als ein gesunder Mensch. Bei einem gesunden Menschen wirkt es aufputschend und kann auch abhängig machen. Einem ADHS Kranken hilft es , seine Krankheit "auszuhalten" und seinen Alltag normal angehen zu können.

Macht aber genauso abhängig und hat ebenfalls Nebenwirkungen.

Dass es bei allen Patienten Abhaengigkeiten erzweugen kann ist durch mehrere Studien in USA, Canada, Deutschland .... nachgewiesen. Dabei ist dies unabhaengig davon ob die Diagnose richtig oder falsch war

@James131

Mein Neffe wurde mit Ritalin behandelt und ist nicht abhängig geworden. Inzwischen ist er fast Erwachsen und kommt auch ohne Ritalin mit seinem ADHS zurecht. Aber als Kleinkind und Schulkind hat ihm und seiner Familie das Leben mit Ritalin Erleichterung geschafft und es war ihm möglich am Schulalltag teilzunemen und seinen Alltag zu bewältigen, was vorher ohne Ritalin und Thearpie überhaupt nicht möglich war.

Viele Medikamente bergen Nebenwirkungen, d.h. aber nicht , dass jeder , der das Medikament einnimmt, diese auch bekommt. Nutzen und Risiken müssen immer im Verhältnis stehen.

@moon73

Gut ... ich gebe einem Kleinkind eine Psychopharmaka und behaupte dann, dass eine Entwicklung moeglich war, keine Nebenwirkung eingetreten ist. Mag sogar sein, das Suchtpotential ist dennoch nachgewiesener Massen enorm, ich denke nicht, dass er es kalt entzogen hat .... denn dann haettet ihr einiges bemerkt ;-)

@James131

@moon73: DH! @DonBrush: Hast Du die Medikamente scho´n selbst genommen und wurdest Abhängig? Welche Nebenwirkungen hast Du an Dir festgestellt???

Nachgewiesen ist, dass es abhaengig machen kann und Nebenwirkungen hat es auch, die wesentlichen stehen auf dem Beipackzettel.

http://www.sfg-adhs.ch/adhs-pos/index.html da steht, das es ungefährlich ist.

@Hathor

Da steht definitiv und nachweislich NICHT ungefaehrlich... daneben nocheinmal: Es ist fuer Laien gemacht, wie waere es die Studien zu Rate zu ziehen. Deine Mthoden wissenschaftlich zu arbeiten sind nicht besonders gut ausgepraegt. Nur weil es EINE Quelle gibt, die Deine PERSOENLICHE Ansicht bestaetigt, ist es NICHT richtig.

@James131

"Die Behandlung und Betreuung ist über Jahre durchzuführen, die häufig postulierte Suchtgefahr der Stimulanzientherapie besteht für ADHS-Betroffene glücklicherweise nicht."

@Hathor

Gutes Zitat, aber nachgewiesener Massen von Studien wiederlegt. Du kannst noch so oft von popolaerwissenschaftlichen Auftritten und aus Kochbuechern zitieren, das hat mit wissenschaftlichen Belegen NICHTS zu tun. Es ist schlicht erwiesen, dass ein erhoetes Suchtpotential besteht und wenn jemand wie Du Diagnosen stellt, dann ist die Wahrscheinlichkeit fuer einen Fehlgriff noch hoeher. Belege Deine Antworten serioes, wenn Du serioes sein willst! Was hier bringst belegen ausreichend private Blog und Webauftritte, deshalb haben die KEINEN wissenschaftlichen Anspruch. Es ist nicht wahr, weil EIN Auftritt Deine persoenliche Meinung bestaetigt, es ist nicht wahr, weil Du es behauptest zu nehmen, es ist nicht wahr, weil Du es Dir wuenscht und es ist nicht wahr weil Du glaubst in die Naehe von Fachwissen zu kommen.

@Hathor

Zitat: >> ... Belege doch DU mir bitte mal deine Quellen!?!?! Und zwar richtige Quellen, nicht solche, wo du nur die erste Seite so toll kompliziert gefunden hast -.- ... << habe ich bereits und kann sogar einige weitere anfuehren, das Spiel ist aber bereits, dass Du eine wisenschaftliche Arbeit schreibst, dass also Du Dir mal allein die Muehe machen solltest und dass Du etwas behauptest, was nicht wirklich belegen kannst :-D

@James131

im gegensatz zu DIR habe ich mehere quellen gezeigt und die sind seriös. weshalb wohl sogar eine KINDERÄRZTIN sagt, sie seien ungefährlich? http://www.familienhandbuch.de/cmain/fAktuelles/aHaeufigeProbleme/s1129.html hmmm.. weshalb wohl. achja, eine Kinderärztin hat natürlich überhaupt keine ahnung, von solchen Dingen und ist natürlich überhaupt nicht dafür ausgebildet, stimmt ja, hab ich vergessen. oh und die schweizerische fachschaft hat natürlich auch überhaupt keine ahnung, von was sie da redet.http://www.sfg-adhs.ch/adhs-pos/index.html das hier ist natürlich auch nur quatsch http://www.adhs.ch/adhs/faq/faq-pharmakotherapie/faq-pharmakotherapie.htm#Welche%20Nebenwirkungen%20k%C3%B6nnen%20Stimulanzien%20haben?

@Hathor

Also ... nun kommt doch mal was ... wenn es auch gaaanz wissenschaftliche Quellen sind rofl Zwei mal private Meinung, ein mal populaerwissenschaftlich ... DAS sind wissenschaftliche und belastbare Quellen lol Also die Neurologische Gesellschaft hat Unrecht, die MLU hat Unrecht, Die Leipziger Uni hat Unrecht, das austrailische Gesunheitsministerium hat Unrecht .... komisch, die sind wissenschaftlich belastbar. Komisch, dass die eben nicht einfach so fuer Laien schreiben und dass das nicht so nett praesentiert bekommst, dass es nur abschreiben musst .... Mit serioes und wissenschaft hat das von Dir immer noch nicht zu tun. Uebrigends ... selbst die Leute, die in .at dafuer am Ende verantwortlich sind haben eine etwas andere Meinung als Du ... warum nur gruebel

@James131

na dann zeig mal deine Quellen? Du wirfst mir vor, dass ich keine gute Quellen bringe, aber selber... naja... Man findet immer Leute, die etwas leugnen. Es gibt ja sogar Leute, die behaupten, den Holocaust hätte es nie gegeben... Haben die jetzt etwa auch Recht?

@James131

neurologische Gesellschaft: http://www.thieme-connect.com/ejournals/pdf/psychiat-praxis/doi/10.1055/s-2006-940149.pdf sagt MACHEN NICHT SÜCHTIG! uni leipzig benutzte bei dem hier http://www.uni-leipzig.de/~psycho/pphome/Projekt/ADHS-Angehoerigeninfo.pdf dies als quelle http://www.adhs.ch/. das australische gesundheitszentrum hat gerade mal eine einzige Quelle für ihren, ziemlich unwissenschaftlichen Artikel, nähmlich den hier nexus-magazin.de

und bei der MLU bin ich auch auf nichts über ads gestossen. So nun haben wir deine Quellen entlich :-)

@Hathor

Du hast einige wenige .... und schoen, dass mal geschafft hast in die Naehe von belastbaren Quellen zu kommen. Ich fuer meinen Teil sehe es so, dass Du Dir gern was aussuchst und dann was meinst. Du kannst entweder kein engl. oder hast keinen der Artikel verstanden, Du behauptest etwas ohne es unter wuerdigung der Fakten zu belegen und erwartest, dass Dir jemand fuer Deine Arbeit Hinweise gibt. Das ist Lachhaft Dumm und Primitiv. Wie waere es mal mit tun? Im uebrigen ... die Verantwortliche aus Deiner Umgebung sind da etwa meiner Meinung, zum einen, dass ein Medikamenteneinsatz nur bei Vorlage einer spezeillen Indikation vergeben werden darf, die ein FACHMEDIZINER stellt, dass diese Medikamente ein erhebliches Suchtpotential beinhalten (was selbst die Hersteller nicht leugnen) und dass Eine Einmischung in das Sorgerecht, wie Du es forderst, schlicht nicht hinnehmbar ist. Die entsprechenden Antworten liegen uns vor. Damit das. Was Deine Art wissenschaftlich zu Arbeiten angeht, so war ich so frei mal an einer entsprechenden HTL anzufragen ..... diese haben aenliche Vorstellungen wir ich, damit ist Deine Herangehensweise weniger als unterdurchschnittlich. Was Deine Versuche der Provokation und Beleidigung angehen Ich warne Dich zum letzten mal ... lass es!

@James131

James, du machst die gerade zum Affen. Dann zeig mir mal die "Verantwortlichen". Herausgesucht habe ich sie also? Klar. James, es sind deine Quellen, die ich gesucht und gefunden habe. Du hast sie ja nicht gelesen, sondern behauptest es nur, sonst wüsstest du, das die Quellen von deinen Quellen, die gleiche wie meinen sind. Übrigends, habe ich schlauerweise, die deutschen Versionen genommen. Du bist ja jetzt nur sauer, weil ich dir den Wind aus den Segeln genommen habe. Plötzlich sind sogar deine eigenen Quellen nicht wissenschaftlich, obwohl du das immer behauptet hast????? Ich brauche keine Hinweise für meine Arbeit. Mit deinen Drohungen und deiner primitiver Ausdrucksweise, kommst du bei mir nicht weit. Ich habe dich NIE auch nur in kleinster Weise beleidigt, im Gegensatz zu dir. Ich war immer höflich und entgegenkomment, du hingegen, benimmst dich einfach nur kindisch.

@Hathor

Übrigends: woher weisst du denn, woher ich komme?

@James131

jaja die spinner spamen

die echten institute geben einige wenige (Exakte studien raus)

ja, das stimmt. ich sollte das meinem sohn verabreichen, als ich die nebenwirkungen gelesen habe - neee, da hat mir mein bübchen leid getan und wir mußten alle durch ads. heute ist er 21 und die ruhe in person. also: das verwächst sich auch. viel glück!!!

@rosenstrauss: Schön, wenn er jetzt gut damit zurecht kommt! Das bedeuteet aber noch lange nicht, dass er keine Symptome mehr hat! Entgegen der Meinung der Krankenkassen, usw gibt es AD(H)S durchaus auch im Erwachsenenalter! Mit der Zeit lernt man nur besser damit umzugehen! Frag doch mal bei Deinem Sohn nach!

@Kolibri

die hyperaktivität kann tatsächlich verschwinden, aber die anderern Symptome können trozdem noch da sein. es kommt aber immer auf die Stärke der Symptome an.

Jedes Medikament wirkt auf jeden anders. Ritalin wird leider zu oft missbraucht, was in solchen Fällen natürlich zu schlimmern Nebenwirkungen führen kann. Man sollte wissen, dass Ritalin nur eine "beruhigende" Wirkung hat, wenn auch wirklich ein ADS vorliegt. Wenn jemand ohne ADS Ritalin nimmt, wirkt es genau umgekehrt: Er wird hyperaktiv und es peitscht ihn auf! Wenn ein Kind mit ADS ZUVIEL Ritalin bekommt, wird es wie betäubt, was natürlich auch komplett falsch ist. Das Medikament sollte nur angewendet werden, wenn alle anderen Therapien keinen Erfolg hatten. Bei RICHTIGER ANWENDUNG und wenn ADS VOLIEGT hat Ritalin nicht mehr Nebenwirkungen als andere Medis. Süchtig macht es nicht. ABER WEIL JEDER MENSCH ANDERST REAGIERT, kann es natülich vorkommen, dass jemand dieses Medikament nicht verträgt und schlimme Nebenwirkungen bekommt. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Nebenwirkungen von Concerta (gleicher Wirkstoff wie Ritalin) mit denen der Pille verglichen. Und ich muss sage, dass die Nebenwirkungen bei der Pille, um ein vielfaches Schlimmer sind, als bei Concerta XD. Und man sollte nicht vergessen, dass es auch andere, sehr erfolgreiche Therapien gibt, die ohne Medis gehen.! Jeder BETROFFENE muss denn für sich BESTEN Weg finden!

achja und was meine quellen betrifft, die sind oben schon aufgeführt^^

Was möchtest Du wissen?