Ist Mineralwasser mit viel Kohlensäure generell schlechter für die Zähne, speziell Kinderzähne?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo gardaseefan,

ich habe folgenden Link für dich gefunden, der generell die Schadhaftigkeit von Säurehaltigen Getränken auf die Zähne untersucht.

http://www.zm-online.de/m5a.htm?/zm/21_04/pages2/titel1.htm

Der Studie nach weist kohlensäurehaltige Mineralwässer nur ein geringes erosives Potential aus. Ganz im Gegensatz übrigens zu Softdrinks;-)

Grüße markusros

Kohlensäure ist theoretisch in Wasser gelöstes Kohlenstoffdioxid. Das gleichgewicht besagt, wenn 1 Liter WAsser mit Kohlenstoffdioxid übersättigt ist, befindet sich sehr wenig Kohlensäure in einem Liter wasser, da sie eine sehr instabile Säure ist. das heißt sie zerfällt sofort in Kohlenstoffdioxid und Wasser. Kohlensäure in Massen (also mehrere hundert Liter) können wasserunlösliches Calciumcarbonat (Zähne) chemisch zu wasserlöslichem Calciumhydrogencarbonat umwandeln. Aber soviel Wasser kann ein Mensch gar nicht trinken wie er brauchen würde, dass sich die Zähne sichtbar in wasserlösliches Calciumhydrogencarbonat umwandeln können. Bei Fruchtsäuren verhält es sich ähnlich.

Kohlensäurehaltiges Wasser soll schädlich für die Zähne sein? Das ist mir neu! Man muß es halt pur trinken, ohne Saft. Ich persönlich mag aber sowieso nur stilles oder Leitungswasser. Ich hasse es, wenn man schon beim Schlucken aufstoßen muß!

Stilles Wasser oder Leitungswasser ist dem anderen sicherlich vorzuziehen, vorausgesetzt man trinkt literweise Sprudelwasser. Kohlensäure ist und bleibt ebenfalls eine Säure, so wie Fruchtsäure. Mit weniger schädlichem Potential.

wenns danach geht dürfte man garnix mehr zu sich nehmen - von saft sagt man nämlich das gleiche - das die Fruchtsäure die Zähne kaputt macht

Was möchtest Du wissen?