Ist Migräne heilbar?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt in der Tat eine Migräne OP, die aber nur bei wenigen Patienten zielführend ist. Ob man dafür in Frage kommt, wird durch Botox Spritzen in den Nasenwurzel Muskel herausgefunden. Lies mal unter http://www.gegen-migraene.de/migraene-behandeln/operation/

Es gibt zig verschiedene Formen von Migräne. Ich hatte vom 14. Lebensjahr eines der schmerzhaftesten - den "Cluster-Kopfschmerz" - je älter ich werde, desto grösser werden die Abstände in denen sie vorkommen. Mittlerweile bin ich schon seit 3,5 Jahren schmerzfrei - habe das Gefühl, sie bleiben jetzt weg. Früher kamen diese wochen - manchmal sogar monatelang andauernden nächtlichen Schmerzattacken ca. alle 6 Monate. Ich tippe, Du hast eine der "normalen" Formen, wo Du 2 - 3 Tage flach liegst und Dir übel wird und der Raum abgedunkelt werden muss - stimmt das? Diese Art hat eine Tante von mir - seit sie akkupunktiert wird hat sie die nicht mehr. Das Schmerzmittel helfen können - diese Erfahrung habe ich bei meiner Migräne leider niemals machen können.

stimmt panikgirl, meist ist der Anfall nach 2 Tagen wieder vorbei. Danke, an Akupunktur habe ich noch gar nicht gedacht...

@sanativana

Vielleicht besteht sogar die Möglichkeit, dass Du u. Umständen einen Teilbetrag davon von der KK erstattet bekommst. Ich wünsche Dir, dass die Torturen damit bald ein Ende haben. Ist alle Male besser, als ewig Tabletten zu futtern.

manchmal kann man sie los werden kommt darauf an woher die Attaken kommen. Kann Hormonelle Ursachen haben dann helfen z.B. die richtigen Hormone.Wenn es Stress bedingt ist hilft Stress abbau.

Ich habe fast zehn Jahre unter sehr starker Migräne gelitten. Irgendwann las ich, dass Amalgam Migräne auslösen kann. Da ich schon alles Mögliche probiert hatte und mir nichts bis dato geholfen hatte, ließ ich meine Amalgam-Plomben entfernen und die Zähe mit Kunststoff füllen. Seitdem habe ich keine Migräne mehr. Das Problem ist jedoch: Kunststoff ist nicht so haltbar wie Amalgam und ich bin sehr häufig zur Kontrolle beim Zahnarzt. Auch blieben manche Kariesstellen unentdeckt (was größere Kunststofffüllungen zur Folge hatte) aber das nehme ich gerne in Kauf. Ich bin meine Migräne los. Alles andere ist für mich nebensächlich.

Erst mal muss die genaue Ursache vom Arzt/von Fachärzten (HNO, Augenarzt, Internist, Orthopäde, Zahnarzt u.a.)festgestellt werden, danach kann man Therapien überlegen.

Hinter den Schmerzen kann sich alles mögliche verstecken.

Zur Abklärung ist es am einfachsten in ein Krankenhaus zu gehen. Die verfügen über alle Apperaturen und technischen Möglichkeiten. Ideal ist eine sog. Schmerzklinik.

Was möchtest Du wissen?