Ist in den "Chipsfrisch" wirklich ein Suchtmittel drin?

5 Antworten

Kann ich mir nicht vorstellen. Ich kann ohne Probleme nach 2 solcher dürren Kartoffeln aufhören zu essen und weil meist mehr als eine halbe Tüte übrig bleibt und bei mir immer alt wird, kaufe ich so Zeug erst garnicht.

in Coca Cola ist was darin

guter Witz

@Phunkydata

kann mit dem Oberen stand halten :-)

Es ist Mononatriumglutamat enthalten, dass den Appetit anregt, so dass man mehr isst, als man eigentlich möchte. Ob man das schon als Sucht bezeichnen sollte...?

Nun ja.. es sind Geschmacksverstärker enthalten... einige sind der Überzeugung, dass diese süchtig machen.. was vielleicht gar nicht weit hergeholt ist.. zumindest, fördern sie den Appetit, was einer der Gründe ist, warum es schwierig ist eine halbe Tüte stehen zulassen.

Wieder andere sind der Meinung dass bestimmte Kohlehydratgruppen suchtfördernd sind...

Aber das alles trifft eher für alle Chips zu, nicht für eine bestimmte Marke.

Ja, und zwar Glutamat:

Wer als braver Verbraucher artig die Zutatenlisten seiner Einkäufe studiert, findet darauf häufig den Geschmacksverstärker Glutamat. Von Chips bis Fertigmenüs, von Pizza bis Tütensuppe scheint kein modernes Produkt der Lebensmittelindustrie ohne den Geschmacksbeschleuniger auszukommen. Doch obwohl es gesetzlich zugelassen und so weit verbreitet ist, bleibt das Glutamat ein sehr umstrittener Lebensmittelzusatz.

Bereits beim ersten Kontakt mit Glutamat läuft einem sprichwörtlich das Wasser im Mund zusammen. Food-Designer wissen, dass alles, was den Speichel fließen lässt, den Menschen unbewusst zum Weiteressen animiert. Daher wundert es nicht, dass das Glutamat seit langem im Verdacht steht, Übergewicht zu fördern. So ist bekannt, dass Versuchstiere schneller und gieriger fressen, wenn ihr Futter Glutamat enthält.

Schau einmal: http://www.optipage.de/glutamat.html :o))

Was möchtest Du wissen?