Ist Honig in der Stillzeit auch für Mütter tabu (nicht nur für Säuglinge im 1. Lebensjahr)?

4 Antworten

Da das Immunsystem bei Säuglingen noch nicht gut entwickelt ist, kann es die oft im Honig enthaltenen Tetanusbakterien (Clostridium tetani) nicht bekämpfen. Diese produzieren das sogenannte Tetanustoxin, welches den gefürchteten Säuglingstetanus auslöst. Dieser führt zu Krampfanfällen und kann tödlich enden. Also bitte kein Honig im ersten Jahr geben!

Nein, Honig ist nur für den Säugling (bis 1 Jahr) gefährlich, weil Honig Bakterien enthalten kann, die der Säugling noch nicht unschädlich machen kann. Wenn Du Honig isst, passiert gar nichts. Ich halte aber die Idee, Honig auf die Brustwarze zu schmieren, für nicht so toll, da der Säugling den Honig dann ja auch aufnimmt.

DH!

Stimmt der Honig auf der Brustwarze kommt ja auch ins Babybäuchle, aber kann ja auch in den STillpausen mal angewandt und dann vorm Stillen sanft abgewaschen werden;-) Mir haben übrigens abendliche Quarkwickel (warmer Quark auf die Brust und dort trocknen lassen und dann entfernen) bei meiner einseitigen Brustdrüsenentzündung schnell geholfen. Plus kontinuierliches Weiterstillen trotz Schmerzen im entzündeten Bereich.

Honig ist für die Mutter kein tabu. Im Gegenteil es gibt sogar gut Energie, besser als Zucker ist Honig allemal (für die stillende Mutter). Habe mir in der Stillzeit eigentlich "nur" Zwiebeln (seufz es fiel schwer) und Bohnen bzw. Rotkraut ect. und extrem scharfe Gewürze verkniffen weil dies zu Koliken beim Neugeborenen führen kann ebenso wie stark säurehaltige Getränke die beim Kind zu Wundsein führen können.

Aber auch das wird einfacher sobald des Kind erstmal ca. 4 bis 5 Monate zählt.

Während der Stillzeit habe ich von der Hebamme gelernt. bei entzündeter Brustwarze hilft Honig draufschmieren = entzündungshemmend. Honig ist ein tolles Naturprodukt!

Was möchtest Du wissen?