Ist Gicht erbbar?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von einer Gicht spricht man bei Erkrankungen, die durch Uratablagerungen (das sind Salze der Harnsäure)verursacht werden. Voraussetzung dafür ist eine meist jahrelange vorbestehende Erhöhung der Harnsäure im Blut. Übersteigt die Harnsäurekonzentration die Löslichkeitsgrenze, fallen die Urat-Kristalle aus. Man unterscheidet in einer primären Gicht (etwa 95 %), die durch eine angeborene Ausscheidungsschwäche der Niere für Harnsäure gekennzeichnet ist und einer sekundären Gicht (5 %), die durch verschiedene Krankheiten als Begleitsymptom verursacht wird.

Da die Gelenke von Händen und Füßen am schlechtesten im Vergleich zum restlichen Körper durchblutet sind (kleine Kapillargefäße), kommt es hier auch bevorzugt zum Auskristallisieren der Urate und als Folge davon zu Entzündungsreaktionen in den Gelenken. Beim Konsum von Akohol kommt es zu einer Behinderung der Harnsäureausscheidung, was oft zu einem Gichtanfall führt. Gicht ist eine sog. Wohlstandskrankheit und ihr Verlauf wird stark von dem abhängig, was man ißt und trinkt.

Nun zurück zu Deiner Frage: da die Gicht meist angeboren ist, ist also die Wahrscheinlichkeit, daß Dein Freund eine Gicht "erwirbt" rel. hoch. Eine Erkrankung muß aber nicht erfolgen, wenn er auf Alkohol und stark purinhaltige Lebensmittel verzichtet. Zur Sicherheit kann ein Arzt den Harnsäuregehalt seines Blutes bestimmen lassen. Ist der deutlich erhöht, wird der Arzt ihn bei seiner "Diät" beraten können.

Die Veranlagung ist sicher erblich, aber man kann mit gesunder Ernährung eine Menge reißen.

Und wie sieht es aus mit meiner Tochter? Weil ja eigentlich Männer Anfälliger sind?

@kathidori

In der Regel tritt bei Frauen die Gicht erst nach der Menopause (Wechseljahren) auf.

Gicht ist eine erblich bedingte Stoffwechselstörung, bei der es zur Ablagerung von Harnsäurekristallen an verschiedenen Körperstellen, insbesondere in den Gelenken kommt. Betroffen sind zu 95 % Männer, meist im mittleren Lebensalter. Deine Tochter muss die Anlagen dazu nicht unbedingt geerbt haben. Es ist aber ratsam, durch gesunde Ernährung vorzubeugen.

Gicht ist in dem Sinne eine Wohlstandskrankheit.Bei gesunder Ernährung und in Maßen Alkohol wird man damit keine Probleme bekommen.Mein Ex-Mann hat auch gesoffen wie ein Loch und die Strafe kam später-sie nannte sich Gicht.

so etwas sollte es nicht geben, ich meine die Sucht nach Alkohol oder anderen Dingen!!!!

wenn es schon Fälle in der Familie gibt sollte dein Freund wirklich mal den Harnsäuregehalt seines Blutes bestimmen lassen. Das ist problemlos beim Hausarzt möglich. Falls der HS-Gehalt erhöht ist läßt sich mit Tabletten recht gut behandeln (allerdings muß er die Tablette regelmäßig und über lange Zeit nehmen. 1 pro Tag). Gichtanfälle sind echt übel schmerzhaft...

Was möchtest Du wissen?