Ist es zu spät (diabetes)?

5 Antworten

Ich bin Diabetiker Typ 2.
In der Klinik sagte man mir, das z.B. jahrelanger übermässiger Konsum von Cola u.ä. wie auch zu viel Alkohol die Entstehung von Diabetes begünstigt.
Wenn die Bauspeicheldrüse permanent Insulin produzieren muss ist sie irgendwann erschöpft.
Im gesamten ist es aber aber noch ein viel komplizierter Vorgang neu dem auch z.B. die Leber eine Beteiligung hat.
Übergewicht und Bewegungsmangel und natürlich erbliche Veranlagung.
Alles Ursachen für Typ 2.
Ungesunde Lebensweise.
Nach dem 2. Weltkrieg gab es kaum Typ 2 Diabetes. Vielleicht weil es nichts zu Essen gab..... und wir Essen heute viel zu viel.
Typ 1 kannst du auch durch eine Virusinfektion bekommen, was ab sofort Insulin spritzen erfordert.

Was immer du gehört hast: Süßigkeiten lösen keinen Diabetes aus!

Der Diabetes Typ 2 ist eine genetische Erkrankung. Die Bauchspeicheldrüse hat ein Problem mit der Verarbeitung von Zucker.

Wenn du die genetische Veranlagung hast (das erkennst du daran, dass mehrere deiner Blutsverwandten Diabetes Typ 2 haben), dann besteht ein sehr hohes Risiko, dass du die Krankheit auch bekommst. Je dicker du wirst und je weniger du dich bewegst, desto eher wird der Diabetes kommen. Durch regelmäßige Bewegung und wenn du ein normales Körpergewicht hältst, kannst du die Manifestation der Krankheit hinauszögern oder vielleicht sogar ganz verhindern. Das schaffen aber nicht viele, weil die Veranlagung sehr stark ist.

Wenn du aber keine Veranlagung für Diabetes hast (also wenn deine Bauchspeicheldrüse Zucker ganz normal verstoffwechseln kann), dann kannst du so viele Süßigkeiten essen, wie du willst - du wirst trotzdem keinen Diabetes bekommen.

Kurz und knapp: Wenn du etwas über dein Risiko für Diabetes Typ 2 wissen willst, schau nicht auf deinen Teller - schau erstmal auf deine Verwandtschaft.

Naja ob solche Aussagen stimmen....auch schlanke haben diabetes...und der typ 2 kommt durch den Lebensstil mit zu vielen KH all die Jahre.

@Shiwa90

Mir scheint, du hast meine Antwort nicht richtig gelesen.

Der Typ 2 kommt durch den Lebensstil nur dann, wenn man die genetische Veranlagung hat, genau das ist der springende Punkt. Das habe ich mir nicht ausgedacht: Es steht in der S3-Leitlinie der Deutschen Diabetesgesellschaft.

Und ja, auch schlanke Menschen können Diabetes haben, besonders Typ 1.

Da die Medizin gerade so weit ist, zu revidieren dass Diabetes Typ 2 nicht heilbar ist, kannst du sogar evtl entweder durch natürliche Mittel davon geheilt werden oder durch Medikamente.

warte noch 4-5 Jahre und die finden ein Heilmittel, da bin ich mir sicher. Außerdem ist es „nie zu spät“. Wenn du es noch nicht hast, kannst du deine Gewohnheiten noch ändern und dein vermeidliches „Schicksal“ ändern. Gebe niemals die Hoffnung auf :)

Jetzt mal keine Panik!

Von Süssigkeiten allein bekommt man noch kein Diabetes. Allerdings begünstigt deren übermässiger Genuss die Entstehung von Bauchfett, was in vielen Fällen unweigerlich früher oder später (meist erst über 50) zu Diabetes Typ II führt.

Das schlimmste aber für die Entstehung von Bauchfett ist aber leider folgende Kombination: 50 % Kohlehydrate und 35 % Fett in einer Mahlzeit (z.B. Hamburger, gut bürgerliche Küche, die meisten Fertiggerichte). Das sieht man leider viel zu oft bei Männern über 50. Kommt dann noch Alkohol und Tabak hinzu, na dann prost Mahlzeit!

Diese Bäuche wird man nur mit dem entsprechenden Know-How und äusserster Disziplin wieder los. Die meisten Allgemeinärzte haben jedoch keine Ausbildung in Ernährungsmedizin (Haferkur!), so dass der Bauch bleibt, bis es zum Infarkt oder Schlaganfall kommt infolge der kaputten Arterien kommt. Solange sind dann die Patienten regelrechte Dauer-Goldesel in den Praxen. Sorry!

Einer fängt mit Diabetes an und 1000ende müssen es nach machen.

  1. Diabetes ist Veranlagung
  2. Diabetes ist vererblich
  3. Kann man sich anfuttern

Geh ab und zu zum Arzt und lasse einen Labortest machen und hier den Langzeitzucker mit untersuchen.

Sollte man eigentlich regelmäßig machen, um auch viele andere Krankheiten aus zu schließen.

Diabetes kann auch durch falsche „Lebensumstände“ später erlangt werden. Zwar nicht nur durch zu viel Zucker, wie viele denken, aber es ist ein Teil des Weges. Es fehlen viele Komponenten

@SeineTochter

Und was soll denn dein Kommentar "Gebe niemals die Hoffnung auf", sie hat doch noch gar keine Diabetes.

Natürlich gibt es noch einige andere Aspekte, als die, die ich angeführt habe, aber es ist einfach schlimm, einer stellt eine Frage: Wenn ich viel Süßes esse........ und 1000 andere äffen nach.

@danitom

Da hast Du aber einiges durcheinander gebracht...

Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung, die Wissenschaft kennt heute ca. 80 verschiedene dieser Erkrankungen. Darunter Diabetes Typ 1 aber auch Hashimoto, Multiple Sklerose, Zöliakie, Rheuma, Morbus Crohn, usw.

Typ 1 hat nichts mit der Ernährung zu tun und weist auch keine hohe Vererbungswahrscheinlichkeit auf.

Vererbt werden kann der Typ 2 Diabetes. Dieser wird ausgelöst durch Übergewicht, Ernährungsfehler und Bewegungsmangel. Aber auch nur, wenn eine genetische Disposition (Veranlagung) zugrunde liegt.

Gruß, Dana (Seit 31 Jahren Typ 1 Diabetikerin)

@DanaBerlin

Wo wurde nach Typ 1 gefragt und wo habe ich etwas von Typ 1 geschrieben ???

Was möchtest Du wissen?