Ist es okay, wenn mich der Sohn meines Partners auf den Mund küsst?

5 Antworten

Hallo Ellila,

hey, das ist doch toll, dass der "Kleine" dich scheinbar so mag, und als "Mama" akzeptiert. Sei Küssen ist definitiv ein klarer Beweis dafür.

Dass es sich für dich noch merkwürdig anfühlt, kann ich mir gut vorstellen. Schließlich bist du es nicht gewöhnt.

Versuche einfach, seine Küsse, und die damit verbundene Liebe, zu genießen. Falsch machst du damit auf keinen Fall etwas.

LG Sascha

Wenn es dir selber nicht unangenehm ist, dann ist das bei einem siebenjährigen Jungen okay, vor allem, wenn sein Vater da nicht eifersüchtig drauf reagiert.

Immerhin beweist das, dass er dich gerne mag und dass du mit Kindern offensichtlich gut kannst.

Von deiner Seite aus, wenn du das Bedürfnis nach Zärtlichkeiten mit ihm hast, würde ich es allerdings bei einem Kuss auf die Wange belassen.

Es ist ein großer Liebesbeweis, dass der Sohn deines Freundes dich küsst, egal wo hin. Es darf auch der Mund sein.

Erkenne das an und mache weiter so, es ist nicht falsch. Das Kind sucht Geborgenheit und hat auch ein Recht darauf.

Hallo ja in dem Alter ist es eigentlich normal weil er dich eben lieb hat und zeigt dir das auch. Ich würde mir da keinen Kopf machen, weil das in der Pubertät auch wieder aufhört. Wenn dir das unangenehm ist dann sag ihm das so das du ihn nicht verletzt. Zahnweh vielleicht

Kein 7jähriger glaubt einem wochen oder monatelange Zahnschmerzen

WEnn du nichts falsch machen willst, dann sag es ihm wenn du dich damit nicht wohlfühlst. Erklär ihm auch warum. Und sag ihm was für dich noch ok ist.

Warum nimmt meine Mutter nicht ihre Oma-Rolle an?

Hallo, meine Freundin und ich sind nun seit 8 Wochen stolze Eltern eines gesunden Jungen. Jeder in der Familie verhält sich gegenüber uns und dem Kleinen so, wie man es sich wünscht. Meine Mutter jedoch zeigt seit der Geburt ein neues Gesicht, welches ich bis dahin nicht kannte. Seit Geburt an verhält sie sich nicht wie eine Oma sondern wie eine Übermutter, die uns Eltern ständig bevormunden möchte und unsere erziehungsmethoden nicht respektiert.

Sie verunglimpft, dass wir stillen... durch den Manzuki schaden wir unserem Kind und das Beistellbett geht überhaupt nicht... bei vielen Dingen wird mit den Augen gerollt oder Grimassen geschnitten.

Bei jeder sich bietenden Möglichkeit bekommen wir dadurch ein schlechtes Gewissen gemacht anstatt uns zu stärken, wie es beispielsweise mein Vater tut. Ich bin jedenfalls überzeugt, dass wir uns bis jetzt sehr gut meistern in unserer neuen Rolle.

Hinzu kommt noch, dass meine Mutter meine Freundin als "Mutter des Kindes" nicht akzeptiert. Ansagen werden ignoriert und das Kind wird jedem gegeben außer der leiblichen Mutter. Es gleich einem Konkurrenzkampf ihrerseits.

Wir sind mittlerweile soweit, dass wir den Kontakt auf ein Minimum herabsetzen werden. Einsicht ist nicht vorhanden. Sie geht gleich in die Opferrolle und kann sich nicht in uns hineinversetzen.

Wie kann ich dieser Situation entgegen wirken? Bin wirklich ratlos. Ich möchte nicht, dass sich das Verhältnis weiter verschlechtert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?