Ist es normal ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man mal einen Tag keinen Sport gemacht hat?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klingt nach Sportsucht... Ist doch nicht schlimm, wenn du mal einen Tag gelungert hast. Man muss auch mal "hartzen" ;)

Hallo! Reiche mir die Hand. Ich mache täglich ca. 3 Stunden Sport. Es muss schon eine besondere Situation sein oder Krankheit dass Sport ganz flach fällt aber  dann geht es mir richtig schlecht - von Kopf und Körper her. Aber immer noch besser als unentwegt vor dem Fernseher zufrieden zu sein.  Die Muskeln sind ein sehr effektiver Motor mit vielen Funktionen. Dazu gehört wie man heute weiß neben der Fettverbrennung auch die Versorgung des Gehirnes, es gibt sogar regenerative Wirkungen. Der Motor Muskel muss aber permanent beschäftigt - also trainiert - werden. Im Leerlauf baut er sich selbst ab, beginnt zu stottern und fährt wichtige Funktionen herunter. Früher haben schon die Lebensumstände den Motor Muskel in Form gehalten - heute muss das oft durch Training ersetzt werden. Ich wünsche Dir alles Gute.

Und inwiefern, glaubst du, hilfst du mir jetzt, indem du mir weiter ins Gewissen redest, es sei nicht gut, den Sport ausfallen zu lassen?

@longwaydown

1 Tag Pause ist auch mal gut - schon für den Kopf

Du bist Sportsüchtig, ist doch egal was andere denken? Du lebst nur einmal und wenn du irgendwann sterben musst hast du wenigstens dein Leben genossen, anstatt nur auf deine Linie zu achten..

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Abgeschlossenes B.SC- und M.SC-Studium Psychologie

Ich bin ganz sicher nicht sportsüchtig, wenn ich eine Stunde Sport pro Tag mache, da kenne ich definitiv Menschen, die mehr Sport treiben... Mit dem Rest hast du allerdings recht.

Wenn du dich schlecht fühlst wenn du einen Tag keinen Sport machst ist das bereits eine Sucht und übrigens auch Krankheit, auch wenn es Menschen gibt die es noch mehr übertreiben als du..

Da muss ich leider zustimmen...

Was möchtest Du wissen?